Start Empfohlen Dark-Web-Daten verbreiten sich schneller denn je

Dark-Web-Daten verbreiten sich schneller denn je

18
0


Beleuchtete Tastatur

Gestohlene Daten im Dark Web verbreiten sich heute 11-mal schneller als noch vor sechs Jahren, so die neueste Studie von Bitglas.

Daten zu Sicherheitsverletzungen erhielten im Jahr 2021 über 13.200 Aufrufe im Vergleich zu 1.100 Aufrufen im Jahr 2015 – ein Anstieg von 1.100 Prozent. Im Jahr 2015 dauerte es 12 Tage, bis 1.100 Linkaufrufe erreicht wurden – im Jahr 2021 dauert es weniger als 24 Stunden, um diesen Meilenstein zu erreichen.

„Wir gehen davon aus, dass das zunehmende Volumen von Datenschutzverletzungen sowie mehr Möglichkeiten für Cyberkriminelle zur Monetarisierung exfiltrierter Daten zu diesem erhöhten Interesse und zur Aktivität rund um gestohlene Daten im Dark Web geführt haben“, sagt Mike Schuricht, Leiter der Bitglass Threat Research Group.

In anderen Ergebnissen übertrifft die Zahl der anonymen Zuschauer im Dark Web 2021 (93 Prozent) die von 2015 (67 Prozent). Auch das diesjährige Experiment zeigt mit 36 ​​bzw. 31 Prozent ein besonderes Interesse an Einzelhandels- und Regierungsdaten anonymer Zuschauer. Von allen Datentypen, die Bitglass-Forscher im Dark Web ausgesät haben, erhielten Daten für den Zugriff auf Einzelhandels- und US-Regierungsnetzwerke mit 37 bzw. 32 Prozent die meisten Klicks.

„Wenn man die Ergebnisse dieses jüngsten Experiments mit denen von 2015 vergleicht, wird deutlich, dass sich die Daten im Dark Web weiter und schneller verbreiten“, ergänzt Schuricht. „Darüber hinaus werden Cyberkriminelle immer besser darin, ihre Spuren zu verwischen und Schritte zu unternehmen, um den Bemühungen der Strafverfolgungsbehörden zur Verfolgung von Cyberkriminalität zu entgehen. Leider haben die Cybersicherheitsbemühungen von Unternehmen zum Schutz von Daten nicht Schritt gehalten, wie der anhaltende Ansturm von Schlagzeilen zeigt, die über die neuesten Datenschutzverletzungen. Wie wir Unternehmen vor sechs Jahren beraten haben, ist es entscheidend, dass sie Best Practices und neue Technologien einsetzen, um ihre Daten zu schützen.“

Lesen Sie mehr auf der Bitglass-Site.

Bildnachweis: rimom / Shutterstock



Vorheriger Artikel80 Prozent der CISOs werden erwägen, ein Lösegeld zu zahlen, um Daten wiederherzustellen
Nächster ArtikelIst es an der Zeit, die Datenzentralisierung zu überdenken, um Cybersicherheitsuntersuchungen zu unterstützen? [Q&A]

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein