Start Empfohlen Das Arch-basierte Betriebssystem EndeavourOS 21.4 ‚Atlantis‘ ist hier mit Linux 5.15

Das Arch-basierte Betriebssystem EndeavourOS 21.4 ‚Atlantis‘ ist hier mit Linux 5.15

82
0


Schönen Freitag, liebe Lixux-Distro-Hopper! Das Wochenende steht vor der Tür und wieder einmal haben wir eine neue Version eines Linux-basierten Betriebssystems zum Spielen. Diesmal handelt es sich um eine aufregende Rolling-Release-Distribution namens „EndeavourOS“.

Heute steht Version 21.4 dieses Betriebssystems zum Download bereit. Diese auf Arch basierende Distribution mit dem Codenamen „Atlantis“ bietet viele neue Funktionen und Updates, darunter vor allem die Verwendung des hochmodernen Linux-Kernels 5.15.

LESEN SIE AUCH: OWC bringt Mercury Elite Pro Mini-USB-C-Speicherlaufwerk für Mac, Windows und Linux auf den Markt

Bryan Poerwo, Gründer und Projektleiter der Distribution erklärt, „Allen aufstrebenden EndeavourOS-Astronauten und -Seeleuten, die Atlantis ausprobieren möchten, habe ich zwei wichtige Dinge zu sagen. Erstens, obwohl wir diese Version sorgfältig getestet haben, denken Sie daran, dass wir nicht auf jede einzelne funktionierende Hardware zugreifen können in der Welt ist dieses Projekt schließlich eine Herzensangelegenheit. Wenn Sie auf ein Problem stoßen, benachrichtigen Sie uns einfach und gemeinsam können wir das Installationserlebnis verbessern. Und nicht zuletzt sind Sie auf Ihrer Reise nicht allein, unser fantastischer Community ist da, um Ihnen bei der Gestaltung Ihres Endeavour zu helfen, haben Sie einfach Spaß damit.“

LESEN SIE AUCH: Turtle Beach kündigt Bumblebee II USB-C-Mikrofon von Neat Microphones an

Poerwo teilt unten ein umfangreiches Änderungsprotokoll.

Verbesserungen und Ergänzungen der EOS-Apps

  • NVIDIA-Benutzer haben einen neuen Gesundheitscheck für NVIDIA- und Kernel-Updates. Der Check hilft, Bootprobleme nach dem Update zu vermeiden. Apps UpdateInTerminal, eos-update-notifier und welcome diese Update-Prüfung einschließen.
  • Willkommen hat einen neuen Button DE: Informationen (DE ist der installierte Desktop-Name) und öffnet den Browser mit der dedizierten DE-Infoseite.
  • Unsere eos-apps-info wird standardmäßig hinzugefügt.
  • Die eos-apps-info-helper kann jetzt Informationen zu vielen weiteren Apps anzeigen und unterstützt die Verwendung eines selbst konfigurierbaren Webbrowsers.
  • Eine Ergänzung zu paccache-service-manager ist gemacht worden, die jetzt mit einem Kontrollkästchen zum Löschen des Caches von deinstallierten Paketen ausgeliefert wird.
  • Eine neue und verbesserte Zeitplankonfiguration Fenster für eos-update-notifier.
  • Die Funktion grub-tools Fügt jetzt bei Bedarf Informationen und Warnungen zu Variablen hinzu GRUB_DISABLE_OS_PROBER in /etc/default/grub.
  • Eine Verbesserung gegenüber AKM das markiert den aktuell laufenden Kernel mit dem *-Symbol.

Calamares

  • Die Option zum Senden von Protokollen wenn eine Installation fehlgeschlagen ist, funktioniert jetzt wieder.
  • Calamares können jetzt die Ausgabe von Pacman-Aktionen lesen und zeigt die Installation der Pakete unter dem Fortschrittsbalken an. Mit dieser Ergänzung benötigen wir das zweite Debug-Terminal nicht mehr, um Log-Ausgaben von Pacman für Pacstrap- und Cleaner-Skripte anzuzeigen.
  • Wir verwenden jetzt die randomisierte EFI-Pfadbenennung, um zu vermeiden, dass der efi-Eintrag überschrieben wird, wenn ein zweites EndeavourOS-System neben dem gleichen ESP installiert wird.
  • Die gleichzeitige Installation von XFCE und i3 ist wieder möglich – Verwenden Sie vorerst die alte Methode zum Installieren von i3-Setup/Theme (Abrufen von GitHub/GitLab), anstelle des Skel-Pakets für i3, um i3-Themen wie in XFCE verwendet zu haben.
  • fstrim.timer ist jetzt standardmäßig aktiviert.
  • Nvidia-proprietärer Treiber – DRM-Moduseinstellung ist standardmäßig aktiviert, um das Problem des Bootens in einen schwarzen Bildschirm für Optimus-Systeme zu lösen.
  • Der Nvidia-Treiber wird weiterhin standardmäßig installiert, wenn der Benutzer von der Nvidia-Boot-Option bootet, jetzt nvidia-drm.modeset=1 wird der Grub-Kernel-Zeile hinzugefügt, um das Booten des Systems mit Nouveau zu verhindern.
  • BTRFS verwendet jetzt zstd zur Installation auf SSD und HDD.
  • Eine Paketliste bereinigen auf i3-wm und allen DE-Auswahlen um nur die nötigsten Einstellungen zu installieren.
  • Die EndeavourOS-Repo-Pakete und die Willkommens-App verbinden sich jetzt standardmäßig mit GitLab, um Probleme für Benutzer in Ländern zu vermeiden, die GitHub blockiert haben. Obwohl die Option, sich mit GitHub zu verbinden, für diejenigen, die dies wünschen, immer noch vorhanden ist.
  • Aus dem gleichen Grund haben wir GitHub aus unserer Spiegelliste entfernt.
  • Die Methode zum Installieren einer der Community-Editionen wurde geändert. Jetzt wählen Sie zuerst die Community Edition aus, ein Paket mit festen Einstellungen, das nicht geändert werden kann, um fehlgeschlagene Installationen zu vermeiden, dann gelangen Sie zum Basispaketmodul, in dem Sie bestimmte Pakete abwählen können, wenn Sie möchten. Wenn nicht, können Sie es so lassen, wie es ist, was für neue und unerfahrene Benutzer sehr zu empfehlen ist.

ISO und laufende Systeme

  • Betriebssystemprüfer wird standardmäßig wieder installiert, um das Multi-Booten mehrerer Systeme besser zu verwalten.
  • Verbesserung für Legacy-Boot, entspricht das Etikett jetzt den Anforderungen für die FAT-Formatierung.
  • Wir bieten jetzt die Möglichkeit, eigene Bash-Befehle zu schreiben einordnen user_commands.bash. Diese Funktion ist eine erweiterte Erweiterung der vorhandenen Funktion in der Datei user_pkglist.txt.
  • Legacy-/Bios-Boot hat jetzt einen festen Labelnamen, um es mit älteren Bios-Systemen kompatibel zu machen.
  • Der r8168 Treiber ist nicht mehr auf der ISO installiert, die r8169 -Modul aus dem Kernel wird standardmäßig beim Booten der ISO verwendet. Die automatische Erkennung ermöglicht jedoch die Installation und den Wechsel zu den r8168 Modul bei Bedarf mit einer Popup-Meldung, die in diesen Fällen angezeigt wird. Bei Auswahl installiert das System den Treiber lokal von der ISO (keine Internetverbindung erforderlich) und aktiviert die r8168 Modul, das auch auf dem installierten System verwendet wird.
  • VMD-Korrekturen wurden vorgenommen, um zu verhindern, dass das Problem der Intel RST-Technologie-Laufwerke vom System nicht erkannt wird.
  • So werden bestimmte PCIe-basierte M.2-Laufwerke vom System erkannt, nvme_load=YES zu GRUB_CMDLINE_LINUX_DEFAULT hinzugefügt in /etc/default/grub standardmäßig.
  • SWAY WM verwendet jetzt ly DM als Workaround aufgrund von lightdm-Problemen in Kombination mit dem WM.
  • Rohrdraht ist jetzt standardmäßig aktiviert.
  • Einige neue Community-Hintergründe wurden hinzugefügt, einschließlich der in dieser Ankündigung verwendeten Bilder.
  • Der ISO wurde eine Hotfix-Funktion hinzugefügt, sodass die Entwickler sofort einen sofortigen Bugfix in die ISO verschieben können, ohne einen neuen zu erstellen. Die Hotfix-Funktion wird automatisch in der Willkommens-App gestartet und überprüft und lädt Fixes herunter, bevor Calamares gestartet wurde. Diese Funktion ist ab dieser Version verfügbar, daher ist diese Funktion in den vorherigen Versionen nicht integriert. Dies bedeutet nicht, dass sich die ISO auch in einer rollierenden Version befindet, der Offline-Installer benötigt immer noch regelmäßig eine neue ISO-Version. Das Hotfix-Feature gibt uns nur die Möglichkeit, schneller zu antizipieren, wenn ein Fehler auftaucht, es hilft auch, den Arbeitsaufwand für das Entwicklerteam zu reduzieren.

Sind Sie bereit, EndeavourOS 21.4 selbst auszuprobieren? Sie können sich ein Atlantis ISO holen Hier jetzt. Wenn Sie das Linux-basierte Betriebssystem installieren, bitten wir Sie, uns Ihre Erfahrungen in den Kommentaren unten mitzuteilen. Bitte lassen Sie es uns wissen, wenn Sie der Meinung sind, dass diese Verteilung einen Besuch wert ist.

Bildnachweis: NagornyiSergiy / Shutterstock



Vorheriger ArtikelAusprobiert: Schneller Resin-3D-Drucker Prusa SL1S Speed
Nächster ArtikelSteam-Geheimtipp ist super entspannend – und jetzt kostenlos im Browser

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein