Start Apple Das FBI wird Apple nicht sagen, wie es das San Bernardino iPhone...

Das FBI wird Apple nicht sagen, wie es das San Bernardino iPhone gehackt hat, da es die Technik nicht versteht

2
0


shh_finger_on_lips

Apple hatte gehofft, dass das FBI klarstellen würde, wie es gelungen ist, Zugang zum San Bernardino iPhone zu erhalten, aber das wird einfach nicht passieren. Der Agentur gelang es, das iPhone 5C in der Mitte des Gehäuses zu knacken, nachdem sie Hilfe von einem Dritten und nicht von Apple erhalten hatte.

Aber jetzt hat das FBI bestätigt, dass es nicht wirklich weiß, wie das Cracking-Tool funktioniert. Genauer gesagt, er hat die Rechte an den technischen Details des Tools nicht gekauft. Nach einem sehr öffentlichen Kampf mit Apple griff das FBI schließlich auf Hilfe von anderswo zurück, und es gab Befürchtungen, dass die Methode klassifiziert würde – jetzt scheint es geheim zu bleiben, einfach weil das FBI das verwendete Werkzeug nicht versteht .

Es ist nur sehr wenig darüber bekannt, wie es der Agentur schließlich gelang, Zugang zum iPhone zu erhalten. Regisseur James Comey gab bekannt, dass das Knacken des Telefons mindestens 1,34 Millionen Dollar gekostet hat, aber es ist immer noch nicht bekannt, wer dem FBI geholfen hat. Bekannt ist, dass das Tool nur auf iPhone 5Cs funktionieren wird und Apple und seine Kunden darauf gewartet haben, dass Details bekannt werden, damit ausgenutzte Sicherheitslücken gepatcht werden können.

Es gab Forderungen an das FBI, das Cracking-Tool einem Überprüfungsausschuss vorzulegen, um festzustellen, ob die Methode geheim gehalten werden sollte oder nicht, aber die stellvertretende Direktorin der Agentur für Wissenschaft und Technologie, Amy Hess, sagte:

Derzeit liegen uns keine ausreichenden technischen Informationen zu einer Schwachstelle vor, die eine aussagekräftige Überprüfung ermöglichen würden.

Bildnachweis: Vladimir Gjörgiev / Shutterstock



Vorheriger ArtikelAmazon Web Services kauft NICE, um Cloud-Angebote zu stärken und den Kundenstamm zu stärken
Nächster ArtikelMicrosoft veröffentlicht Java-Debugging-Erweiterung für Visual Studio Code

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein