Start Microsoft Das Wachstum von Windows 10 verlangsamt sich weiter, da Windows 7 und...

Das Wachstum von Windows 10 verlangsamt sich weiter, da Windows 7 und 8.x Marktanteile gewinnen

73
0


Enttäuscht

NetMarketShare hat seine Nutzungsanteile für November veröffentlicht, und sie sorgen für eine interessante Lektüre. Wie zu erwarten, hat Windows 10 seinen Anteil wieder gesteigert, aber die Wachstumsrate lässt deutlich nach und setzt den Trend der letzten Monate fort.

Benutzer von Windows 7 und 8.x zeigen keine große Eile, auf das neue Betriebssystem zu migrieren, da nur Windows XP Benutzer abgibt.

XP hatte im Oktober 11,68 Prozent des Marktes, aber im November ging dieser um 1,09 Prozentpunkte zurück und liegt jetzt bei 10,59 Prozent.

Windows 7, der unangefochtene König der Betriebssysteme, stieg von 55,71 Prozent auf 56,11 Prozent, ein Plus von 0,4 Prozentpunkten. Windows 8 erhöhte den Anteil von 2,54 Prozent auf 2,88 Prozent, während Windows 8.1 von 10,68 Prozent auf 11,15 Prozent stieg. Zusammengenommen hat Windows 8.x seinen Anteil um 0,81 Prozentpunkte gesteigert und liegt nun bei 14,03 Prozent.

Im November nahm Windows 10 9 Prozent des Marktes ein, was nicht schlecht ist, wenn man bedenkt, dass das Betriebssystem erst seit einigen Monaten auf dem Markt ist, aber es gibt eine klare Verlangsamung des Wachstums für Microsoft, über die man sich Sorgen machen muss. Im September wuchs das neue Betriebssystem um 1,42 Prozentpunkte, im Oktober um 1,31 und im November steigerte Windows 10 seinen Anteil um 1,06 Prozentpunkte.

Beim Tempo wird es noch einige Zeit dauern, bis es Windows 7 einholt.

SIEHE AUCH: Microsoft bestätigt, dass das Windows 10 November Update gezogen wurde – und das ist der Grund

Was das alles so interessant macht, ist, dass, obwohl Windows 10 kostenlos ist und Microsoft sein neues Betriebssystem so stark vorantreibt (bis hin zum Herunterladen der Dateien auf Host-Systeme in Bereitschaft, ob der Besitzer Windows 10 will oder nicht), es eine klare Zurückhaltung der Benutzer, den Wechsel vorzunehmen.

Dafür gibt es mehrere Gründe – erstens sind die Benutzer mit ihrem bestehenden Betriebssystem zufrieden und sehen keinen Grund für einen Wechsel. Bei Windows 7 ist das sicherlich der Fall. Zweitens bleibt Windows 10 ein Betriebssystem, das noch lange nicht fertig ist. Es gibt Fehler, obligatorische Updates, die in einigen Fällen Dinge vermasseln, anstatt sie zu verbessern, Ecken und Kanten und allgemeine Ärgernisse – wie Windows, das seine Benutzer ausspioniert –, die die Idee, das Betriebssystem zu wechseln, für viele Leute eher unattraktiv machen .

Ich mag Windows 10 – sehr – aber wenn ich für meine Arbeit nicht das neueste Betriebssystem verwenden müsste, würde ich dann von Windows 7 upgraden? Es ist unwahrscheinlich. Ein stabiles, poliertes Betriebssystem gegen eines zu tauschen, das noch nicht ganz für die Hauptsendezeit bereit ist, würde an dieser Stelle einfach keinen Sinn machen.

Es wird interessant sein zu sehen, wie sich Windows 10 im Dezember schlägt.

Bildnachweis: Vladimir Gjörgiev / Shutterstock



Vorheriger ArtikelWindows Server 2016 wechselt zur Pro-Core-Lizenzierung
Nächster Artikel90 Prozent der Malware erhalten von AV-Tools nicht hilfreiche Labels

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein