Start Cloud Database-as-a-Service-Plattform führt Verschlüsselung im Ruhezustand ein

Database-as-a-Service-Plattform führt Verschlüsselung im Ruhezustand ein

52
0


cloud_encryption Sperrsicherheit

Das Speichern von Daten in der Cloud ist zweifellos praktisch, bringt jedoch auch Risiken mit sich, und Verschlüsselung wird zunehmend als eine Möglichkeit gesehen, diese zu bekämpfen.

Database-as-a-Service-Unternehmen mLab führt Verschlüsselung im Ruhezustand als Opt-in-Datensicherheitsmaßnahme für Kunden seiner beliebtesten Tarife ohne zusätzliche Kosten ein.

Die mLab-Plattform verwaltet derzeit fast 500.000 MongoDB-Bereitstellungen über Amazon Web Services, Google Cloud Platform und Microsoft Azure. Verschlüsselung im Ruhezustand wird für Database-as-a-Service-Kunden von mLab mit Dedicated Standard- und High-Storage-Plänen verfügbar sein, die Bereitstellungen sowohl über Amazon Web Services als auch über die Google Cloud Platform abdecken.

Das Unternehmen bietet seinen Kunden bereits eine In-Transit-Verschlüsselung per SSL zur sicheren Datenübertragung über Netzwerke an. Das Hinzufügen von Verschlüsselung im Ruhezustand erhöht das Engagement von mLab für die Unternehmenssicherheit, indem Daten auf Festplatten und überall dort, wo Backups gespeichert werden, verschlüsselt werden. Die Funktion ist so konzipiert, dass die Leistung der Datenbank nur minimal beeinträchtigt wird.

„Mit zunehmender Reife der Cloud-Dienstleistungsbranche entwickeln viele Kunden, insbesondere Unternehmen, Programme zur Durchführung einer Due-Diligence-Prüfung ihres Service-Provider-Portfolios“, sagt Jared D Cottrell, CTO von mLab. „Ob eine Branchenvorschrift oder Best Practice, Verschlüsselung im Ruhezustand ist eine der am häufigsten nachgefragten Sicherheitsfunktionen. Verschlüsselung im Ruhezustand bietet eine Schutzschicht gegen unbefugten Zugriff auf sensible Daten, insbesondere gegen Angriffe, die auf die physischen Geräte gerichtet sind die Daten gespeichert werden. Die Verschlüsselungs-at-Rest-Funktion von mLab gibt unseren Kunden mehr Sicherheit.“

Mehr erfahren Sie auf der mLab-Website.

Bildnachweis: treue / Shutterstock



Vorheriger ArtikelSUSE Linux-Distributionen jetzt für Windows 10 im Store verfügbar, aber nur für Insider
Nächster ArtikelApple beendet Facebook- und Twitter-Integration von iOS 11

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein