Start Technik heute Android Datenschutz: Facebook lässt Android-Nutzer jetzt die Erfassung von Standortdaten im Hintergrund blockieren

Datenschutz: Facebook lässt Android-Nutzer jetzt die Erfassung von Standortdaten im Hintergrund blockieren

4
0


Weißer Standortstift auf blauem Hintergrund

Angesichts der anhaltenden Kritik am Datenschutz führt Facebook ein Update für Android-Nutzer ein, das mehr Kontrolle über die Weitergabe von Standortdaten an das soziale Netzwerk gibt.

Konkret macht es das Update möglich, Facebook davon abzuhalten, Ihren Standort im Hintergrund zu verfolgen, wenn Sie die App nicht nutzen. Die Änderung bringt Parität in die iOS- und Android-Facebook-Apps.

Siehe auch:

Während iOS-Benutzern eine Zeit lang die Kontrolle über die Hintergrunderfassung von Standortdaten gewährt wurde, wurde Android-Benutzern bisher das stumpfe Werkzeug geboten, Standortdaten einfach vollständig zu aktivieren oder zu deaktivieren. Bei der Einführung der neuen feiner abgestuften Kontrollen besteht Facebook darauf, dass es „keine Änderungen an den Entscheidungen vornimmt, die Sie zuvor getroffen haben, noch sammeln wir neue Informationen“.

In einem Blogbeitrag erklärt Paul McDonald, Engineering Director für Standortinfrastruktur bei Facebook:

Heute führen wir auf Facebook für Android eine neue Standortkontrolle im Hintergrund ein, damit Nutzer wählen können, ob wir Standortinformationen sammeln sollen, wenn sie die App nicht verwenden. Wenn sich beispielsweise Personen für die Verwendung von Freunden in der Nähe entscheiden, eine Funktion, mit der Freunde ihre Standorte miteinander teilen können, erteilen sie Facebook die Berechtigung, auf ihren Standort zuzugreifen, auch wenn sie die App nicht verwenden.

Bis heute wurden Nutzer dieser Funktionen gebeten, den Standortverlauf zu aktivieren. Wenn Sie diese Einstellung aktivierten, passierten zwei Dinge: Sie würden Ihren Standort teilen, wenn Sie die App nicht verwenden, und Sie würden Facebook erlauben, einen Verlauf Ihrer genauen Standorte zu speichern. Mit diesem Update haben Sie eine spezielle Möglichkeit zu wählen, ob Sie Ihren Standort teilen möchten oder nicht, wenn Sie die App nicht verwenden.

Weiter sagt er:

Für Nutzer, die ihre Standortverlaufseinstellung zuvor aktiviert haben, ist die neue Standorteinstellung im Hintergrund „aktiviert“. Für Personen, die den Standortverlauf „deaktiviert“ oder gar nicht aktiviert haben, ist die neue Standorteinstellung im Hintergrund „deaktiviert“.

Jeder, der zuvor den Standortverlauf aktiviert hat, wird auf die neue Option in der Android-App aufmerksam gemacht. iOS- und Android-Benutzer werden außerdem aufgefordert, ihre Standorteinstellungen zu überprüfen.

In dem Blogeintrag Facebook weist mit der Ankündigung der Änderungen darauf hin, dass die Erhebung von Standortdaten für Sicherheitszwecke genutzt werden kann:

Standortinformationen ermöglichen es Menschen, Facebook zu nutzen, um Veranstaltungen zu planen, relevantere Anzeigen zu sehen, sich in einer Krise sicher zu markieren und ihre Lieblingsorte zu teilen. Es hilft uns auch zu erkennen, ob Ihr Konto kompromittiert wurde. Wenn Sie sich beispielsweise normalerweise über einen Browser in London bei Ihrem Konto anmelden, aber plötzlich versucht jemand, sich über einen Browser in Sydney anzumelden, erkennen unsere Systeme dieses ungewöhnliche Verhalten und senden Ihnen eine Warnung, um zu überprüfen, ob Sie es wirklich sind.



Vorheriger ArtikelMicrosoft veröffentlicht Windows 10 Build 21296
Nächster ArtikelPurism kündigt datenschutzorientiertes Librem 14 Linux-Laptop an

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein