Start Apple Der iPhone-Hersteller protestiert zu sehr? Apple startet neue Website, um angesichts...

Der iPhone-Hersteller protestiert zu sehr? Apple startet neue Website, um angesichts der Kritik über den App Store zu schwärmen

7
0


Abgewinkeltes Apple-Logo

Apple ist mit Kontroversen vertrauter geworden, als es ihm in letzter Zeit vielleicht ganz angenehm wäre. Einst ein nahezu unantastbares Unternehmen, das in den Augen vieler nichts falsch machen konnte, gab es in den letzten Jahren zahlreiche Skandale – Rechtsstreitigkeiten, problematische Hardware, stornierte Produkte und Vorwürfe wettbewerbswidrigen Verhaltens.

Angesichts von Beschwerden über „monopolistische“ Praktiken im App Store mit einem kartellrechtlichen Rechtsstreit konfrontiert, hat Apple eine neue Website gestartet, die eine sehr öffentliche Verteidigung dessen zu sein scheint, was ihm vorgeworfen wird. Auf den neuen „Prinzipien und Praktiken“-Seiten geht Apple aus dem Weg und überfällt sich selbst, um zu zeigen, wie wettbewerbswidrig der App Store ist ist nicht. Dies ist ein Unternehmen in der Defensive.

Siehe auch:

Die neue Seite verkündet, dass Apple sich „dem besten Store-Erlebnis für alle verschrieben“ hat. Weit davon entfernt, eine monopolistische und wettbewerbswidrige Arena zu sein, möchte Apple Sie glauben machen, dass „wir den App Store mit zwei Zielen im Auge haben: Er soll ein sicherer und vertrauenswürdiger Ort für Kunden sein, um Apps zu entdecken und herunterzuladen, und eine großartige Geschäftsmöglichkeit“. für alle Entwickler“.

Apple wurde an zahlreichen Fronten kritisiert, einschließlich der Tatsache, dass es eine Provision von 30 Prozent auf den Verkauf und die Abonnements im App Store erhebt und dass Entwickler daran gehindert sind, Apps zu erstellen, die – oder besser – Funktionen von iOS replizieren. Trotzdem, so Apple, „ist der App Store heute lebendiger und innovativer denn je und bietet Entwicklern gleiche Möglichkeiten, ihre Apps und Dienste auf iPhone, iPad, Mac, Apple TV und Apple Watch bereitzustellen“.

Auf der neue Seite, Apple sagt auch:

Es ist unser Laden. Und dafür übernehmen wir die Verantwortung.

Wir glauben, dass das, was in unserem Geschäft ist, viel darüber aussagt, wer wir sind. Wir unterstützen nachdrücklich, dass alle Standpunkte im App Store vertreten sind. Wir unternehmen jedoch auch Schritte, um sicherzustellen, dass Apps gegenüber Benutzern mit unterschiedlichen Meinungen respektvoll sind, und lehnen Apps für Inhalte oder Verhaltensweisen ab, die unserer Meinung nach übertrieben sind – insbesondere, wenn dadurch Kinder gefährdet werden. Wir verbieten zum Beispiel strengstens jede App, die pornografisches Material, diskriminierende Verweise, Folter und Missbrauch oder irgendetwas anderes mit außergewöhnlich schlechtem Geschmack enthält.

Dies ist vernünftig genug – obwohl viele argumentieren würden, dass es immer noch Raum für Meinungsverschiedenheiten mit der Art und Weise gibt, wie Apple die Dinge sieht – aber dann geht das Unternehmen in den totalen Defensivmodus.

Weit davon entfernt, wettbewerbswidrig oder monopolistisch zu sein, sagt Apple: „Wir geben Entwicklern eine Plattform. Und Flexibilität“. Es fügt hinzu:

Entwickler haben heute viele Möglichkeiten, ihre Apps zu verteilen – von anderen App-Stores über Smart-TVs bis hin zu Spielkonsolen. Ganz zu schweigen vom offenen Internet, das Apple mit Safari unterstützt und unsere Kunden regelmäßig mit Web-Apps wie Instagram und Netflix nutzen.

Wir arbeiten hart daran, es Entwicklern einfach und überzeugend zu machen, Apps für die eine Milliarde App Store-Kunden auf der ganzen Welt zu entwickeln. Wir haben jetzt 20 Millionen Entwickler in unserem Apple Developer Program, von denen Tausende bahnbrechende neue Dienste, neue Erfahrungen und sogar völlig neue Geschäftskategorien bereitstellen.

Das Unternehmen ist so begierig darauf, die Leute glauben zu lassen, dass die Unterdrückung des Wettbewerbs am weitesten von ihm entfernt ist, und weist weiter darauf hin:

Seit der Einführung des App Stores hat sich eine ganze Branche rund um App-Design und -Entwicklung entwickelt, die über 1.500.000 US-Arbeitsplätze und über 1.570.000 Arbeitsplätze in ganz Europa geschaffen hat.

Wir sind stolz darauf, dass Entwickler bis heute mehr als verdient haben 120 Milliarden US-Dollar weltweit vom Verkauf digitaler Waren und Dienstleistungen in Apps ab, die über den App Store vertrieben werden.

Apple geht direkt gegen Behauptungen über wettbewerbswidriges Verhalten vor und sagt, es sei: „Ein Geschäft, das den Wettbewerb begrüßt“.

Wir glauben, dass Wettbewerb alles besser macht und zu den besten Apps für unsere Kunden führt.

Wir legen Wert auf Qualität statt Quantität und Vertrauen vor Transaktionen. Aus diesem Grund verdient der App Store, obwohl andere Stores mehr Benutzer und mehr App-Downloads haben, mehr Geld für Entwickler. Unsere Nutzer vertrauen Apple – und dieses Vertrauen ist entscheidend dafür, wie wir einen fairen, wettbewerbsfähigen Store für den Vertrieb von Entwickler-Apps betreiben.

Die dann folgende Liste – „Konkurrierende Apps im App Store“, in der Apple alternative Apps zu den selbst produzierten auflistet – wirkt fast wie ein Akt der Verzweiflung. Apple scheint so schmerzlich verzweifelt zu sein, dass alle glauben, dass es wettbewerbs- und entwicklerfreundlich ist, dass es bereit ist, eine wirklich gesichtswahrende Marketingkampagne zu starten, bevor rechtliche Schritte unternommen werden, die seinen Namen durch den Schlamm ziehen werden .

Bildnachweis: Stockforlife / Shutterstock



Vorheriger ArtikelMigration der Infrastruktur in die Cloud – was der Vorstand wissen muss
Nächster ArtikelMicrosoft veröffentlicht Patch KB4566116 für Windows 10, um Entsperrungsfehler, Systemabstürze und mehr zu beheben

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein