Start Cloud Der Raspberry Pi-basierte Server, der Edge Computing verändern könnte

Der Raspberry Pi-basierte Server, der Edge Computing verändern könnte

4
0


Turing Pi

Cloud-Server, könnte man meinen, sind große, teure Kits. Aber Sie würden sich irren, zumindest was das Turing-Pi-Projekt betrifft.

Dieses Board im Mini-ITX-Format, das unter 200 US-Dollar kostet, ermöglicht die Kombination von sieben Raspberry Pi-Systemen zu einem Desktop-Kubernetes-Cluster, der kleiner als ein A4-Blatt ist.

Das Board verfügt über 1-Gbit/s-Netzwerkfähigkeit, mehrere I/O-Optionen, einschließlich HDMI, und Funktionen wie das Power-Management der Knoten über einen I2C-Bus. Turing Pi ist eine Plattform zum Entwickeln und Hosten von Cloud-nativen Apps lokal oder am Edge. Turing Machines, das Unternehmen hinter dem Projekt, glaubt, dass diese Hardwarearchitektur eine neue Grundlage für die Prinzipien der Edge-Computing-Hardware legen könnte.

„Das Konzept eines Cluster-Boards ähnelt einem PC-Motherboard, jedoch mit Ethernet anstelle eines PCI-Busses“, sagt Constantin Alexandrov, Gründer von Turing Machines Inc. „Anstatt nur einen Prozessor zu verwenden, kann das Cluster-Board mehrere Prozessoren und verschiedene Arten von Prozessoren. Als Beispiel können universelle Rechenmodule mit Modulen für maschinelles Lernen zusammenarbeiten. Dieser heterogene Ansatz könnte eine breitere Anpassung von Anwendungen des maschinellen Lernens am Edge ermöglichen.“

Technologien wie Container, Serverless Computing und Kubernetes haben die Art und Weise verändert, wie Entwickler Software erstellen, bereitstellen und skalieren. Allen diesen Technologien ist gemeinsam, dass sie für Cluster verteilter Ressourcen konzipiert sind. Die Idee hinter Turing Pi ist ein Cluster von Computern, die über Ethernet miteinander verbunden sind, aber alles in einem kompakten Gerät. Diese Architektur ermöglicht die Bereitstellung und Skalierung von Software bis zum Edge auf die gleiche Weise wie in der Cloud.

Mehr erfahren und das Board vorbestellen auf der Turing Pi-Site.



Vorheriger ArtikelDell liefert endlich die XPS 13 Developer Edition mit Ubuntu Linux 20.04 LTS aus
Nächster ArtikelApple veröffentlicht macOS 10.15 Catalina – und es macht einige Apps kaputt

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein