Start Apple Die 4K-Zukunft von Apple TV

Die 4K-Zukunft von Apple TV

18
0


5KiMac

Am 8. Juni wird CEO Tim Cook auf der Apple World Wide Developer Conference (WWDC) angeblich ein neues und verbessertes Apple TV vorstellen. Für diejenigen, die unter Felsen leben, bedeutet dies nicht einen Fernseher von Apple, sondern eine neue Version der Apple TV Set-Top-Box, die 25 Millionen Menschen gekauft haben, um Videos aus dem Internet herunterzuladen und zu streamen. Aber dieses neue Apple TV – das erste Hardware-Update für Apple TV seit drei Jahren – wird nicht, wird uns mitgeteilt, dass 3840 x 2160 UHD (im Volksmund als 4K bezeichnet) Video unterstützt und auf normales 1920 x 1080 HD beschränkt sein wird. Kann das wahr sein? Nun ja und nein. Das neue Apple TV wird 4K fähig, aber nicht 4K aktiviert. Diese Unterscheidung ist entscheidend, um zu verstehen, was wirklich mit Apple und dem Fernsehen passiert.

Zuerst müssen wir das große Zahlenproblem von Apple verstehen. Dies ist ein Problem, mit dem viele branchenführende Unternehmen konfrontiert sind, da sie riesig und reich werden. Je größer diese Unternehmen werden, desto schwieriger ist es, neue Geschäftskategorien zu finden, die es wert sind, betreten zu werden. Die meisten Unternehmen hoffen beim Eintritt in neue Marktsegmente mit neuen Produkten, dass diese Produkte im Laufe der Zeit mindestens fünf Prozent des Bruttoumsatzes ihres Unternehmens ausmachen. Das iPhone beispielsweise macht mittlerweile mehr als 60 Prozent des Umsatzes von Apple aus. Nun, das Apple TV gibt es jetzt seit einem Jahrzehnt und hat sich dieser Fünf-Prozent-Schwelle noch nicht angenähert, weshalb sie das Apple TV seit seinen Anfängen als a . bezeichnet haben Hobby.

Nehmen wir an, Apple verkauft jährlich fünf Millionen Apple TVs zu einem Großhandelspreis von 79 US-Dollar für einen Hardware-Bruttoumsatz von knapp 400 Millionen US-Dollar pro Jahr. Während 400 Millionen US-Dollar nach viel klingen, für ein Unternehmen mit einem Umsatz von Apple im Geschäftsjahr 2014 von 182 US-Dollar Milliarde, es ist bestenfalls ein Rundungsfehler, wenn das so ist – etwas mehr als zwei Zehntel Prozent des Gesamtumsatzes. Im Sinne eines MBA-Lehrbuchs war (und ist) das Apple TV also nicht wert. Das Geschäft ist einfach nicht groß genug, um sich darum zu kümmern.

Aber das ist Apple, ein Unternehmen, das es liebt, Produktkategorien neu zu definieren. Und per Definition beginnt jede neue Produktkategorie bei Null. Wenn Apple also etwas wirklich Neues beginnen will, muss es klein anfangen, was es mit Apple II, Macintosh, iPod, iTunes, iPhone, iPad und Apple TV getan hat.

Jeder weiß, dass ein neues Apple TV kommt, aber die bisherigen Presseberichte enthielten nur sehr wenige Details, außer der Tatsache, dass die Box 4K nicht unterstützt. Sie wissen, dass Apple dieses eine Detail aus strategischen Gründen absichtlich preisgeben musste. Warum also überhaupt ein neues Apple TV einführen, wenn sich die geforderte Leistung (Dekodierung von H.264 1080p-Videos) nicht geändert hat? Unter diesen Umständen gibt es nur zwei Gründe, ein neues Apple TV zu erstellen: 1) um die Kosten des Produkts zu senken, es billiger zu machen oder die Gewinnmargen zu erhöhen, oder; 2) die technischen Voraussetzungen für die Box eigentlich verfügen über einiges geändert, aber aus irgendeinem Grund wird Apple nicht sofort von der neuen Box verlangen, viel mehr zu tun, als die alte Box bereits tut. Apple ist wahrscheinlich aus beiden Gründen motiviert, weil Konkurrenzprodukte wie Googles ChromeCast (35 US-Dollar) und Amazons Fire TV Stick (39 US-Dollar) so etwas wie einen Preiskampf für Set-Top-Boxen (oder Sticks) geschaffen haben und es im strategischen Interesse von Apple liegt, das Apple TV zu unterstützen 4K-Video so schnell wie möglich, egal was das Unternehmen auf der WWDC über 4K sagt.

Damit Apple das tun kann, was es immer getan hat, muss das Unternehmen das Spiel ändern. Der Preis kann nicht gegeneinander antreten, was eine dramatische Steigerung der Servicequalität für fast den alten (höheren) Preis bedeutet. Hinzu kommt Apples Bedarf an neuen Produktkategorien und neuen Hits – vor allem wirklich, Ja wirklich große Hits, die dem wertvollsten börsennotierten Unternehmen der Welt bedeutende Einnahmen bringen werden.

Was meiner Meinung nach auf der WWDC passieren wird, ist, dass Apple ein spektakuläres neues Apple TV ankündigen wird – die leistungsstärkste Streaming-Box, die die Welt je gesehen hat – die Entwickler mit ihrem Potenzial und ihrer schönen Benutzeroberfläche begeistern wird, die Funktionen jedoch vorerst auf nicht viel mehr, als das alte Apple TV bieten konnte, allerdings mit echtem Streaming. Apple hat hier einen schwierigen Weg, denn es muss Entwickler dazu inspirieren, die neue Box zu unterstützen und zu erweitern und gleichzeitig ein Ökosystem für Videoinhalte zu schaffen, das Shows von Videoproduzenten, Rundfunk- und Kabelnetzen erhält, und Filmstudios, die Apple von Natur aus als Zerstörer von Plattenfirmen misstrauen.

Wenn Apple ein völlig ungedrosseltes Gen-4 Apple TV auf den Markt bringen würde, könnte dies Cupertino die Chance kosten, langfristige Content-Deals zu schließen, um diese Boxen zu füttern, was ihren Gesamterfolg einschränkt. Apple braucht dieses neue Apple TV, um viel mehr zu tun als Netflix und Hulu zu betreiben, denn Apple braucht Milliarden und Abermilliarden an neuen Einnahmen.

Einfach gesagt, Apple möchte besitzen Fernsehen. Wir sprechen hier nicht von Broadcast-TV oder Kabel-TV oder gar Over-the-Top-Streaming-TV. Mit dem neuen Apple TV will Apple alles besitzen.

Auf der WWDC wird die neue Box also alles zeigen, was Chromecast oder Roku mit iTunes und zwei neuen Streaming-Diensten tun kann – Musik und Live-TV. Apple wird zunächst nicht jedes TV-Netzwerk und jeden lokalen Sender in seinem Dienst haben (weder Hulu, dem es an CBS fehlt), noch jedes Kabelnetzwerk, aber es wird eine glaubwürdige Lösung für Kabelschneider mit überragender Leistung und a Der Preis ist höher als bei Netflix, Roku oder Amazon Prime, aber gleich oder etwas niedriger als bei Standardkabeln. Es wird ein Ökosystem schaffen, das zuverlässig funktioniert und funktioniert und im Laufe der Zeit Millionen weiterer Apple TVs verkaufen und viele weitere Netzwerke und Studios anmelden wird.

Dann kommt 2016 ein überraschendes Software-Upgrade mit der Umstellung auf H.265 und 4K. Apple muss die Kabelunternehmen und Sendenetze um 4K schlagen, wenn es die Hoffnung hat, diese Branchen zu verdrängen, die – zusammen mit dem täglichen Streaming von 4K-Filmen – die ultimativen Ziele von Apple sind.

Allein in den USA summieren sich diese drei Video-Unterhaltungskanäle auf einen jährlichen Umsatz von etwa 90 Milliarden US-Dollar. Fügen Sie den Rest der Welt hinzu und wir sprechen von über 200 Milliarden US-Dollar. DAS ist das Ziel von Apple und das Ziel von Cupertino, einen Großteil dieser Aktion zu erzielen und letztendlich 50 Millionen Apple TVs pro Jahr zu verkaufen.

Apple wird mit diesen Bemühungen nicht allein sein. Durch die Entscheidung, seinen eigenen 4K-Fernseher nicht zu verkaufen und einen Service zu schaffen, der den Verkauf von 4K-Fernsehern ankurbelt, hat Apple die Freundschaft aller Hersteller von Großbildfernsehern erworben.

Denken Sie daran, dass die Industrien in der Phase des technischen Übergangs am reifsten für Störungen sind. Daher ist dieser Wechsel von HD zu 4K möglicherweise die einzige Chance für Apple, zu schnappen und zu greifen.

Apple kann das auch mit Glück und Technologie und der Bereitschaft, viel Geld auszugeben, um noch mehr Geld zu verdienen. Aber es hängt alles von dieser bevorstehenden WWDC und der Einführung von Apple TV auf eine aufregende, aber nicht anregende Weise für potenzielle Partner ab.

Lassen Sie uns nun mit ein paar reinen Spekulationen enden (als ob das, was ich oben geschrieben habe, nicht genug Spekulation ist). Wenn ich Apple betreiben würde, würde ich diese heikle Aufgabe folgendermaßen lösen. Ich würde 4K komplett überspringen und auf 5K umsteigen. Denken Sie daran, dass Apple seit Monaten 5K-iMacs verkauft. Dann würde ich zu jedem Fernsehsender und Filmstudio gehen (denken Sie daran, dass ich Tim Cook channele) und von ihnen die Lizenzen lizenzieren exklusive 5K-Rechte für ihren Inhalt. Dies wäre ein bisschen so, als würde Mark Cuban HD-Net starten, bevor viele Leute HD-Fernseher hatten oder Kabelkanäle sogar HD-Signale anboten. Die Netzwerke würden sich alle anmelden, weil sie es als Geld für nichts sehen würden, da es keine 5K-Fernseher gibt. Vielleicht wird Apple ja doch noch einen einführen, aber das ist immer noch ein sehr kleines Nischenspiel, zumal Apple wahrscheinlich ein eigenes superauflösendes Konvertierungssystem bauen müsste, nur um die verfügbaren Inhalte so hoch zu nehmen (35mm-Film ist zum Beispiel bestenfalls 4K ).

„Dieser Tim Cook, was für ein Kastanienbraun!“ würden die Netzwerke sagen und ihre Beute zählen. Und die Führungskräfte der Kabelunternehmen, denen es schon schwer genug ist, nur 4K zu machen, würden mit den Augen rollen.

Und dann, nachdem Apple die 5K-Rechte gebunden hatte, würde Apple enthüllen, dass das 5K Apple TV das kann runterkonvertieren auf 4K für „degradierte“ Displays, wobei der springende Punkt darin bestand, die Rechte zu binden und nicht wirklich 5K zu streamen.

Wenn dies geschieht, denken Sie daran, dass Sie es zuerst hier gelesen haben.



Vorheriger ArtikelDie Herausforderungen bei der Sicherung von Amazon Web Services
Nächster ArtikelDie neue schlanke Xbox One S bietet 4K-Unterstützung, 2 TB HDD und einen vertikalen Standfuß

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein