Start Apple Die Apple-Entwicklerseite ist vier Tage nach der Aufforderung des Eindringlings, die Datenbank...

Die Apple-Entwicklerseite ist vier Tage nach der Aufforderung des Eindringlings, die Datenbank neu aufzubauen, immer noch nicht erreichbar

47
0


Die Apple-Entwicklerseite bleibt nach einer Sicherheitslücke am Donnerstag unzugänglich. Das Unternehmen weist zwar schnell darauf hin, dass der Zugriff auf personenbezogene Daten in einer Datenbank verschlüsselt erfolgte, es sei aber nicht auszuschließen, dass auf personenbezogene Daten zugegriffen wurde. Apple nimmt das Eindringen anscheinend sehr ernst.

Die Tatsache, dass die Website nicht zugänglich ist, liegt eher an Apple als an der direkten Folge eines Angriffs. Apple gibt an, dass die Website absichtlich entfernt wurde, sobald sie von der Verletzung Kenntnis hatte. Dadurch wurde die Site zunächst durch eine Nachricht ersetzt, die die Besucher darüber informierte, dass die Site wegen Wartungsarbeiten nicht verfügbar war, dies jedoch später wurde durch eine Nachricht ersetzt von Apple, die ins Detail geht.

Die Nachricht ahmt nun die E-Mail nach, die am Wochenende an die Entwickler gesendet wurde, wobei Apple mehr darüber enthüllt, was „im Geiste der Transparenz“ passiert. Die Site ist offline, während die kompromittierte Datenbank neu erstellt, die Serversoftware aktualisiert und das Entwicklersystem überholt wird.

Jeder, der versucht, auf die iOS- oder Mac-Abschnitte des Apple-Entwicklerseite wird von Apple mit der Nachricht „Wir kommen bald wieder“ begrüßt. Es wird kein Zeitrahmen angegeben, wann die Dinge wieder einsatzbereit sind, aber Entwicklern mit Mitgliedschaften, die während der Ausfallzeit ablaufen, wird versichert, dass ihre Apps im App Store bleiben, bis die Dinge geklärt sind.

Entwickler, die Bedenken bezüglich ihrer Konten haben, werden gebeten, Apple über . zu kontaktieren die Website des Unternehmens.



Vorheriger ArtikelAdobe veranstaltet Creative Cloud, Photoshop Medienevent am 11. Dezember
Nächster ArtikelMicrosoft ist wie Aquaman – nutzt die Superkräfte von Windows Defender, um den bösen Superfish zu töten

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein