Start Cloud Die Cloud verstehen

Die Cloud verstehen

62
0


Mann in der Wolke

Wie viele von Ihnen verstehen die Cloud wirklich? Wenn Sie die Aufgabe hätten, einem Kind „die Cloud“ zu erklären, könnten Sie es schaffen?

Eine kürzlich geführte Diskussion mit Top-Branchenexperten und Cloud-Vordenkern ergab, dass Bildung für Anbieter von Cloud-Lösungen die größte Hürde bei der Einführung von Cloud-Diensten darstellt. Zum Glück haben wir an einem von SAGE gehosteten Runden Tisch genau analysiert, was die Cloud ist, was sie tut und wie Sie davon profitieren können.

Das ist die Cloud

Sind Sie bereit für einen einzigen Satz, um die Cloud zu vermuten?

„Die Cloud ist eine Reihe von IT-Diensten, die nicht vor Ort verfügbar sind“, erklärte Craig Sharp, Direktor von Abusi. Bedeutung von IT-Diensten; Verschlüsselung, Sicherung und Speicherung, Sicherheit, Server, Anwendungen und alle anderen IT-Dienste, die Sie sich vorstellen können. Alle diese Dienste sind jetzt über die „Cloud“ verfügbar.

„Die Cloud“ nutzt die Geschwindigkeit unserer Kommunikationsnetze, um internetbasierte Dienste als eine Art virtuelle Festplatte (HDD) zu nutzen. Anstatt physisch auf Daten zuzugreifen, die auf Ihrer Festplatte gespeichert sind (wie Dokumente, Anwendungen oder andere Daten) oder die Rechenleistung Ihres Computers zu nutzen, können Sie externe Server verwenden, um Aufgaben auszuführen.

Das National Institute of Standards and Technology (ein Zweig des US-Handelsministeriums) listet fünf „wesentliche Merkmale“ die bestimmen, ob ein IT-Service unter dem Cloud-Dach ist:

  • „Selbstbedienung auf Abruf“ — Ein Benutzer kann je nach Bedarf mehr Rechenressourcen (Speicher, Verarbeitung, Bandbreite, aktive Benutzerkonten) nutzen, ohne mit jemandem sprechen zu müssen
  • „Breiter Netzzugang“ — Die Dienste können von verschiedenen Geräten wie Smartphones, Laptops, Workstations genutzt oder abgerufen werden
  • „Ressorcenzusammenlegung“ — Die Computing-Ressourcen des Cloud-Service-Providers werden von mehreren Organisationen genutzt, und die Computing-Ressourcen passen sich den Computing-Anforderungen jedes Unternehmens an
  • „Schnelle Elastizität“ — Der Umfang der verfügbaren Ressourcen des Benutzers kann je nach Bedarf erweitert oder verkleinert werden, so dass dem Benutzer die Rechenressourcen unbegrenzt erscheinen
  • „Gemessener Service“ — Die Nutzung der Computerressourcen eines Benutzers wird gemessen und kann kontrolliert werden. Die Nutzungsdaten können sowohl dem Nutzer als auch dem Anbieter gemeldet werden.

Anstatt die Cloud als separate Einheit zu behandeln, sollten Sie verstehen, dass „die Cloud“ eine Reihe von Internetdiensten mit den oben genannten Funktionen ist.

Das macht die Cloud

Im vorherigen Abschnitt haben wir uns die „wesentlichen Funktionen“ angesehen, die ein Anbieter nachweisen muss, um sich als Cloud-Dienst zu qualifizieren. In diesem Abschnitt werden wir erörtern, wie diese Funktionen tatsächlich genutzt werden. Ich gehe davon aus, dass Sie bereits Cloud-Dienste für Verbraucher wie Netflix, Dropbox oder Spotify verwenden oder davon gehört haben.

Selbstbedienung auf Abruf

In meinem Haushalt haben wir Netflix, ich und meine Mitbewohnerin schauen gerne auf unseren Laptops, aber meine Freundin schaut gerne auf ihrem iPad. Wenn plötzlich meine Schwester vorbeikommt und verlangt „Ich muss meine Fernsehsendungen sehen!“ Was wir dann tun können, ist einen anderen Netflix-Benutzer auf demselben Konto einzurichten und meine Schwester kann dann Netlfix auf einem anderen Gerät sehen.

Was Netflix den Verbrauchern ermöglicht, ist die Einrichtung mehrerer Benutzer auf demselben Konto, wobei alle Benutzer Zugriff auf dieselbe Bibliothek haben, und weist dem Konto genügend Bandbreite zu, damit jeder Benutzer gleichzeitig verschiedene Videos ansehen kann. Die Verwendung eines Cloud-basierten Dienstes wie Office 365 ist das Netflix der Office-Dokumentation. Sie können Benutzer im Handumdrehen hinzufügen, auswählen, auf welche Dokumente Ihre Mitarbeiter zugreifen können, und alle gleichzeitig auf verschiedenen Geräten dasselbe Office 365-Konto verwenden.

Breiter Netzzugang

Ich habe die Spotify-App auf dem iPad meiner Freundin, meinem Laptop und meinem Windows Phone. Das bedeutet, dass ich meine Login-Daten auf jedem dieser Geräte verwenden kann und Zugriff auf meine Playlists, meine Lieblingskünstler und Künstler habe, die mir Spotify empfohlen hat . So kann ich auf meinem Laptop ein neues Album genießen, mich auf meinem Handy in die App einloggen und die gleiche Musik hören, während ich durch die Geschäfte gehe, und dann meine musikalische Entdeckung meiner Freundin auf ihrem iPad zeigen.

Da ich auf einer Vielzahl von Geräten auf die gleichen Daten zugreifen kann, bin ich viel mobil. Die Nutzung eines Cloud-Dienstes ist denkbar; Schreiben Sie einen ersten Berichtsentwurf auf Ihrem Heim-PC, lesen Sie den Bericht während der Fahrt erneut auf Ihrem Telefon, machen Sie Anmerkungen und bearbeiten Sie Notizen, und halten Sie den Bericht mit den Anmerkungen an Ihrem Arbeitsplatz bereit. Wenn Sie sich entscheiden, können Ihre Daten über mehrere Geräte hinweg synchronisiert werden. Dies vermeidet grundsätzlich peinliche Schwindeleien wie das Vergessen eines USB-Sticks oder das Mitbringen der falschen Version eines Dokuments. Auf komplexer Ebene ermöglicht es eine einfachere Zusammenarbeit zwischen Mitarbeitern unabhängig von ihrem Standort.

Ressorcenzusammenlegung

Sowohl mein Vater als auch ich verwenden Dropbox, wir haben separate Konten, separate Dateien und separate Abonnementmodelle. Nur weil ich 10 GB Speicher habe und mein Vater Zugriff auf 5 GB hat, heißt das nicht, dass er nicht auf 10 GB aufrüsten kann. Wenn mein Vater plötzlich satte 1 TB Dropbox-Speicher benötigt, müsste Dropbox meine Nutzung nicht einschränken, um die meines Vaters unterzubringen.

Im Grunde genommen, egal wie viele Personen aus verschiedenen Unternehmen den Dienst aktiv nutzen, sollte es für keinen Benutzer zu Qualitätseinbußen kommen. Für Unternehmen bedeutet dies, dass KMU (kleine und mittlere Unternehmen) Zugang zu denselben Computerressourcen haben wie MNCs (multinationale Konzerne). Dies bedeutet, dass Ihre Organisation unglaublich skalierbar ist. Wir werden in der nächsten Überschrift mehr darüber sprechen.

Schnelle Elastizität

Ich konnte mir keinen besonders guten analogen Verbraucherservice vorstellen, aber „schnelle Elastizität“ ist ein einfach zu verstehender Begriff.

Angenommen, Ihr Unternehmen expandiert und Sie benötigen mehr Speicherplatz für Ihre Daten und mehr Personen müssen auf diese Daten zugreifen, sodass Sie mehr Server kaufen. Ihr Unternehmen wächst weiter und Sie kaufen immer mehr Server, aber es kommt zu einem unerwarteten Finanzcrash und Sie können es sich plötzlich nicht mehr leisten, die gleiche Anzahl an Mitarbeitern zu halten. Die reduzierte Mitarbeiterzahl bedeutet, dass all diese schicken Server, die Sie gekauft haben, jetzt nur noch Boxen mit Licht sind und von niemandem benutzt werden.

Wie bereits unter der vorherigen Überschrift erwähnt, liegt eine der Stärken von Cloud-Diensten in ihrer Skalierbarkeit. Das bedeutet, dass Sie, wenn Ihr Unternehmen mit der Einstellung neuer Mitarbeiter beginnt, keine weiteren Server oder Datenracks kaufen müssen, um die neuen Benutzer aufzunehmen, sondern einfach mehr Rechenressourcen in der Cloud erwerben können. Ebenso können Sie, wenn Sie Ihren Betrieb herunterskalieren, einfach dem Cloud-Dienstleister mitteilen, dass Sie den zusätzlichen Speicherplatz, die Anzahl der Benutzerkonten oder die Bandbreite nicht mehr benötigen.

Gemessener Service

Mit dem On-Demand-Videoservice von Amazon können Sie Videos für eine einzelne Wiedergabe „ausleihen“, ähnlich wie beim Besuch von Blockbuster (andere Videoverleihgeschäfte waren verfügbar). Angenommen, ich möchte mein Haus nicht mit DVDs überladen, die ich mir nur einmal ansehen darf, bedeutet dies, dass mir nur das in Rechnung gestellt wird, was ich nutze.

Da Cloud-Dienste streng gemessen werden und sowohl Sie als auch der Cloud-Dienstleister Zugriff auf die Messdaten haben, können Sie beurteilen, welche Rechenressourcen Sie benötigen. Obwohl die meisten Cloud-Dienstleister Ihnen kein exaktes Modell anbieten, das Sie für Ihre Nutzung bezahlen, bieten die meisten ein flexibles Zahlungsmodell an, das zu ihrem Produkt passt.

Verstehen Sie jetzt die Cloud?

Die Cloud ist die Zukunft der IT-Infrastruktur, der Besitz physischer Server ist teuer und umständlich und schränkt die Agilität und Wachstumsaussichten eines Unternehmens stark ein. Die größte Erkenntnis aus dem Runden Tisch war: Der Jargon rund um die Cloud-Technologie steht dem Verkauf im Wege.

Alle Teilnehmer waren verwirrt von der Beharrlichkeit der Technologiebranche, verwirrende Begriffe zu verwenden, um grundlegende Funktionen zu beschreiben. Ein großartiger Lackmustest, um festzustellen, ob ein Vertriebsmitarbeiter voll davon ist oder Ihnen tatsächlich helfen kann, besteht darin, jedes Wort abzufragen, das Sie nicht verstehen. Das wird einige Vertriebsmitarbeiter nervös am Kragen ziehen lassen!

Bildnachweis: ND Johnston/Shutterstock

Veröffentlicht unter Lizenz von ITProPortal.com, einer Veröffentlichung von Net Communities Ltd. Alle Rechte vorbehalten.



Vorheriger ArtikelSamsung stellt Galaxy Note 5 und Galaxy S6 Edge+ vor
Nächster ArtikelSpielt Vielfalt in der Technik tatsächlich eine Rolle?

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein