Start Apple Die Gründe, warum Apple Watch erfolgreich sein wird

Die Gründe, warum Apple Watch erfolgreich sein wird

138
0


apple-watch-thee-models-900x506_contentfullwidth

Nur die Glücklichsten unter uns werden sich jemals 15.000 US-Dollar für die 18k Gold Apple Watch leisten können, aber Millionen auf der ganzen Welt haben kürzlich zugesehen, wie Tim Cook – bei seiner ersten neuen Produkteinführung als CEO – Apples ersten großen Vorstoß in Richtung Wearables enthüllte Markt.

Entsprechend Die tragbare Zukunft Bericht, die Akzeptanzrate von Wearables entspricht der von Tablets. Nach zwei Jahren lag die Akzeptanz von Tablets bei 20 Prozent, und heute besitzen 21 Prozent der amerikanischen Erwachsenen bereits ein tragbares Gerät – es ist also davon auszugehen, dass Wearables beginnen werden. Es gibt mehrere Gründe dafür, dass Apples Einführung der Watch der Beginn der Wearable-Breakout-Periode sein wird.

Aus den Fehlern der Rivalen lernen

Apple ist sicherlich nicht der erste, der eine Smartwatch auf den Markt bringt. Samsung, LG und Sony haben Versionen veröffentlicht, aber keine hat sich wirklich durchgesetzt. Von Kickstarter unterstützt Kieselstein hatte relativen Erfolg, aber selbst das verkaufte bis Dezember 2014 nur 1 Million Uhren.

Apple hat auch die Lehren von Google Glass deutlich aufgenommen – wenn Sie ein tragbares Produkt auf den Markt bringen, muss es erstens einen offensichtlichen Wert bieten und zweitens nicht zu aufdringlich sein. Und Mode zählt!

Der „Apfelfaktor“ bei der Arbeit

Die Apple Watch setzt die Messlatte für das, was Benutzer von tragbaren Geräten erwarten können. Das Muster ist dem, was wir beim iPod, iPhone und iPad gesehen haben, sehr vertraut. Erstellen Sie ein einfaches, intuitives Gerät, gestalten Sie es mit einem „coolen“ Faktor, richten Sie ein komplettes Ökosystem ein und haben Sie Apps, die Nutzen und Wert bieten, dann verpacken Sie es gut und hypen Sie es!

All dies bedeutet, dass Apple eine komplette Plattform liefert und keine diskreten Geräte. Die Apple Watch fügt sich nahtlos in eine vorgefertigte, florierende Apple-Umgebung ein, anders als beispielsweise Google Glass.

Schnellere, reibungslosere Interaktionen

Die Apple Watch wurde speziell für schnelles Aussehen und schnelle Interaktionen entwickelt – das Nutzungsparadigma sind nicht Apps, sondern Aktionen. Dies bedeutet, dass Sie nicht erwarten sollten, Ihr iPhone für voll funktionsfähige Watch-Apps aufzugeben.

Alle Apps, die Sie routinemäßig verwenden, wie Nachrichten, E-Mail, Telefon, Kalender, Karten, Siri, Musik usw. verfügen jetzt über Uhrenerweiterungen. Es werden Tausende von Apps zur Verfügung stehen, mit denen Sie die Funktionen Ihrer Uhr anpassen können.

Entwickler arbeiten hart daran, komplizierte App-Nutzungsaktionen in einzelnen Taps zu verdichten. der Kontext und die Benutzerfreundlichkeit werden die Annahme diktieren. Wir können erwarten, dass Apps wie Twitter, Instagram, Shazam usw. leicht verfügbar sind, aber auch Unternehmen wie Amazon, British Airways, Uber, Sky usw. bringen unter anderem aggressiv Uhren-Apps auf den Markt.

Warum signalisiert dieses Signal Lift-Off für Wearables?

Obwohl es noch am Anfang steht, treten deutliche Veränderungen auf, die zur Massenmarktakzeptanz der Apple Watch und von Wearables im Allgemeinen führen werden:

Verbesserungen des grundlegenden Nutzenversprechens für Verbraucher

Fitness- und Gesundheitsüberwachungsgeräte wecken das Interesse und ermöglichen eine stärkere Verbindung zu Ihrer Gesundheit. Biosensoren werden auch reifen, um biologische Signale wie Herzfrequenz, Blutsauerstoff und Schweiß auf nicht-invasive Weise besser zu messen.

Die zunehmende Kontrolle und Automatisierung zu Hause, im Auto und bei der Arbeit wird ein weiterer großer Anwendungsbereich sein. Unterstützung des mobilen Mitarbeiters, nicht nur durch Smartwatches, sondern auch durch Augmented-Reality-Apps wie Oculus Rift, nimmt auch Gestalt an.

Kreativität in Design und Stil der Geräte

Die Verfügbarkeit von Stilen und Partnerschaften zwischen Technologieunternehmen und Modedesignern wird stilvollere Geräte einführen. Apple Watch wird ein breiteres Publikum ansprechen, da sie sich dafür entschieden hat, verschiedene Versionen wie Standard, Sport und Luxury anzubieten.

Evolution der zugrunde liegenden Technologie

Batterie-, Glas- und Bi-Sensing-Technologie entwickeln sich ständig weiter, sodass Smartwatches noch praktischer werden. Die konstante Spannung zwischen Batterielebensdauer und Geräteleistung wird anhalten und während sich die Batterietechnologie verbessert, wird die Verfügbarkeit kleinerer Komponenten mit geringerem Stromverbrauch steigen.

Entstehung von Ökosystemen und Anwendungen von Drittanbietern

Gerätehersteller bieten jetzt offene APIs an, um die Integration in andere Anwendungen und die Entwicklung neuer Anwendungen zu fördern. Der Apfel WatchKit ermöglicht es Entwicklern, drei Arten von Apps für die Uhr zu erstellen: Apps mit vollem Funktionsumfang, Blicke auf schreibgeschützte Informationen und umsetzbare Benachrichtigungen.

Ähnliche APIs wie HealthKit und ResearchKit sind ebenfalls verfügbar, sodass Apps problemlos Daten austauschen können, die von Fitness-Apps verwendet wurden, wie z MyFitnessPal.

Ich freue mich auf

Nur die Zeit wird zeigen, ob die Apple Watch das nächste Killer-Apple-Gerät wird. Persönlich wäre es schön, eine bessere Akkulaufzeit, eine integrierte GPS-Funktion und die Möglichkeit zu sehen, vom iPhone getrennt zu werden, aber als Produkt der ersten Generation wird es sich sicherlich aggressiv weiterentwickeln.

Unabhängig vom Ergebnis ist es unter dem Strich spannend, die Apple Watch in Aktion zu sehen und Apple endlich im Bereich der Wearables zu sehen. Apple hat sich den Respekt und das Vertrauen der Verbraucher verdient – ​​allein das könnte die Leute dazu bringen, eine Apple Watch zu kaufen.

Veröffentlicht unter Lizenz von ITProPortal.com, einer Veröffentlichung von Net Communities Ltd. Alle Rechte vorbehalten.



Vorheriger ArtikelCanon bringt Irista Foto-Cloud-Speicher-Schließfach auf den Markt
Nächster ArtikelBenutzer von Windows 7 und 8.1 deaktivieren kritische Updates, um Windows 10-Malware zu vermeiden

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein