Start Cloud Die Hybrid Cloud wird IT-Umgebungen noch einmal neu erfinden

Die Hybrid Cloud wird IT-Umgebungen noch einmal neu erfinden

15
0


bus_buildingssky_c_hi_header_contentfullwidth

Public und Private Clouds wurden in den letzten Jahren schnell von Unternehmen auf der ganzen Welt übernommen. Die Debatte über die Vor- und Nachteile der einzelnen Modelle hat jedoch zur Entstehung einer neuen Art von Cloud geführt, die es Unternehmen ermöglicht, Kompromisse zu vermeiden. Das Hybridmodell ermöglicht es Unternehmen, eine Kombination aus Skalierbarkeit und Flexibilität öffentlicher Angebote mit der Verwaltbarkeit und Sicherheit ihrer privaten Gegenstücke zu genießen. Es überrascht daher nicht, dass sie so beliebt werden. Gartner prognostiziert, dass bis 2017 die Hälfte der großen Unternehmen Hybrid Cloud nutzen wird.

Was macht dieses Modell für Unternehmen so attraktiv und wie sieht die Zukunft der Hybrid Cloud aus?

Entwicklung der ultimativen Cloud

Natürlich haben die öffentlichen und privaten Elemente innerhalb einer Hybrid Cloud jeweils ihre eigenen Grenzen. Beispielsweise hat die Sicherheit von Public Clouds in vielen Unternehmen die breite Akzeptanz eingeschränkt. Auf der anderen Seite können groß angelegte private Bereitstellungen sehr kostspielig sein. Obwohl sie ein höheres Maß an Sicherheit bieten als ihre öffentlichen Pendants, können die Kosteneinsparungen, die sich Unternehmen durch die Migration in die Cloud erhofften, zunichte gemacht werden.

Im Laufe der Zeit werden innovative Sicherheitstechnologien für die Public Cloud implementiert, was zu einem zunehmenden Konsens führt, nicht kritische Anwendungen dorthin zu verlagern, um Kosten zu sparen. Das Problem ist, dass die meisten seriösen Anbieter zwar über erstklassige Sicherheit zum Schutz der Benutzerdaten verfügen, Experten jedoch sagen, dass es so etwas wie ein absolut sicheres Cloud-System nicht gibt. Public-Cloud-Anbieter nennen Sicherheit in der Regel als gemeinsame Verantwortung, was dazu geführt hat, dass die meisten Unternehmen vorsichtig sind, wenn es darum geht, ihnen geschäftskritische Daten anzuvertrauen. Aufgrund des Mangels an garantierter Sicherheit in öffentlichen Umgebungen werden Private Clouds immer eine Notwendigkeit bleiben. Diese Faktoren zusammen haben zur Entstehung des Hybridmodells geführt.

Entstehung hybrider Bedenken

Trotz der Vorteile, das Beste aus beiden Welten zu wählen, gibt es immer noch eine Reihe von Herausforderungen im Zusammenhang mit der Einführung der Hybrid Cloud. Eine der größten Hürden besteht darin, zu bestimmen, welche Arten und Teile von Anwendungen und welche Datensätze für jeden Cloud-Typ am besten geeignet sind. Einige Workloads und Daten können aus einem einfachen Grund problemlos in privaten Bereitstellungen durchgeführt werden. Service-Anpassung und mehr Kontrolle. Andererseits wird die Einführung einer Public Cloud in erster Linie geregelt und hängt von Aspekten ab, die vom Dienstanbieter spezifiziert oder unterstützt werden. Generell erweist sich Public Cloud Storage als kostengünstige Option für die Langzeitarchivierung nicht sensibler Daten.

Auch Anschaffungs-, Implementierungs-, Betriebsführungs- und Abrechnungskosten sind ausschlaggebend für die Entscheidung, welcher Cloud-Typ jeweils am besten geeignet ist. Service Level Agreements (SLAs) sind auch eine Grauzone bei öffentlichen Angeboten, was für Unternehmen, die daran denken, geschäftskritische oder geschäftsbezogene Workloads in die Cloud zu verlagern, zu einem einschränkenden Faktor wird. Es gibt auch Einschränkungen bei der Zuordnung von Sicherheitsrichtlinien der Organisation gegenüber dem Hybridmodell. Diese Überlegungen haben zu großen Bedenken hinsichtlich der Verwaltung von Hybrid-Cloud-Bereitstellungen geführt.

Der Aufstieg des Hybrid Cloud Brokers

Um einige dieser Herausforderungen zu mildern, werden Cloud-Broker immer wichtiger. Sie erfüllen im Wesentlichen die Aufgabe, die Komplexität zu reduzieren, die mit der Integration aller Angebote, Dienste und Standards verbunden ist, die in einer Hybrid Cloud zusammengeführt werden. Broker helfen dabei, die verschiedenen Services zu vereinheitlichen, die Implementierungen zu standardisieren und sich um Governance, Risiko und Compliance zu kümmern. Sie können auch Unterstützung und Fachwissen bereitstellen, die möglicherweise nicht unbedingt innerhalb der Organisation vorhanden sind, wie z. B. die Verwaltung der Nutzung, Leistung und Bereitstellung von Cloud-Diensten.

Broker kümmern sich auch um das Vendor- und Lizenzmanagement und bieten zusätzlich verschiedene unterstützende Services wie Integration, Aggregation, Servicemanagement, Governance und Assurance. Diese Dienste werten jede Cloud-Implementierung auf und helfen Unternehmen beim Aufbau einer agilen und konformen Umgebung. Infolgedessen wird die Rolle des Cloud-Brokers zum Mainstream, da die Einführung eines Hybridmodells weiter an Fahrt gewinnt.

Die Hybrid Cloud von morgen

Da Unternehmen weiterhin Hybrid Clouds entwickeln, wird die IT-Landschaft zunehmend fragmentiert. Eine der größten Herausforderungen für Unternehmen besteht darin, sicherzustellen, dass diese unterschiedlichen Systeme miteinander kommunizieren. Dies ist ein Bereich, der in der Anwendungsprogrammierschnittstelle auftaucht, in dem Unternehmen Konnektoren und Adapter bereitstellen, um mehrere Cloud-Anwendungen miteinander sowie mit Legacy- und On-Premise-Anwendungen zu integrieren. Dies gilt gleichermaßen für Daten; Damit ein Unternehmen effektiv und effizient arbeiten kann, ist ein einfacher und nahtloser Datenaustausch zwischen den Quellen ein Muss. Obwohl sich diese Datenquellen in unterschiedlichen Umgebungen befinden können, wird der wahre Wert des Hybridmodells erst durch die Verschiebung und Integration zwischen privaten und öffentlichen Clouds hervorgebracht.

Cloud Computing hat zweifellos den Weg für Unternehmen geebnet, agiler zu werden und auf moderne Marktanforderungen zu reagieren, aber das Aufkommen der Hybrid Cloud wird IT-Umgebungen erneut neu erfinden. Wir werden nicht nur sehen, dass sich immer wieder ganz neue und einzigartige IT-Architekturen entwickeln, sondern auch ganz neue IT-Herausforderungen, die damit verbunden sind.

Kalyan Kumar ist SVP & Chief Technologist, HCL-Technologien.

Veröffentlicht unter Lizenz von ITProPortal.com, einer Veröffentlichung von Net Communities Ltd. Alle Rechte vorbehalten.



Vorheriger ArtikelGoogle bestätigt, dass die nächste Android-Version Marshmallow ist
Nächster ArtikelApple hat zwei weitere Schwachstellen in OS X 10.10 Yosemite zu beheben

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein