Start Cloud Die Umstellung auf Remote-Arbeit treibt die Überarbeitung der Unternehmenszugangstechnologie voran

Die Umstellung auf Remote-Arbeit treibt die Überarbeitung der Unternehmenszugangstechnologie voran

6
0


Zugriffsverwaltung

Die diesjährige massive und plötzliche Umstellung auf Remote-Arbeit hat die Einführung der Cloud-Technologie vorangetrieben, und die Auswirkungen dieser Umstellung auf die Sicherheit werden laut dem neuesten Trusted Access-Bericht des Unternehmens Cisco noch in den kommenden Jahren nachwirken Duo-Sicherheit.

Die täglichen Authentifizierungen für Cloud-Anwendungen stiegen in den ersten Monaten der Pandemie um 40 Prozent, wobei der Großteil davon von Unternehmen und mittelständischen Unternehmen stammt, die einen sicheren Zugriff auf Dienste gewährleisten möchten.

Die plötzliche Umstellung auf die Verwendung persönlicher Geräte führte auch zu blockierten Zugriffsversuchen aufgrund veralteter Geräte, die im März um 90 Prozent in die Höhe schossen. Obwohl die Zahl im April stark zurückgegangen ist, deutet dies auf gesündere Geräte und ein geringeres Risiko von Sicherheitsverletzungen aufgrund von Malware hin.

„Als die Pandemie begann, lag die Priorität für viele Unternehmen darin, die Lichter anzulassen und Risiken einzugehen, um dieses Ziel zu erreichen“, sagt Dave Lewis, Global Advisory CISO von Duo Security bei Cisco. „Die Aufmerksamkeit richtet sich nun auf die Verringerung des Risikos durch die Implementierung eines ausgereifteren und moderneren Sicherheitsansatzes, der einen traditionellen, vollständig umgedrehten Unternehmensbereich berücksichtigt.“

Neben anderen Erkenntnissen hat die Verbreitung von SIM-Swapping-Angriffen Unternehmen dazu veranlasst, ihre Authentifizierungsschemata zu stärken. Seit letztem Jahr hat sich der Prozentsatz der Unternehmen, die eine Richtlinie zum Verbieten der SMS-Authentifizierung durchsetzen, von 8,7 Prozent auf 16,1 Prozent fast verdoppelt.

Biometrie wird auch bei Unternehmensbenutzern immer häufiger verwendet und ebnet den Weg für eine kennwortlose Zukunft. 80 Prozent der beruflich genutzten mobilen Geräte verfügen jetzt über konfigurierte Biometrie, 12 Prozent mehr als in den letzten fünf Jahren.

Die Nutzung von Cloud-Apps ist auf dem besten Weg, auch im nächsten Jahr die Nutzung von On-Premise-Apps zu überholen, beschleunigt durch die Verlagerung zur Remote-Arbeit. Cloud-Anwendungen machen 13,2 Prozent der gesamten Duo-Authentifizierungen aus, ein Anstieg von 5,4 Prozent im Jahresvergleich, während lokale Anwendungen 18,5 Prozent der gesamten Authentifizierungen ausmachen, 1,5 Prozent weniger als im Vorjahr.

In einigen Bereichen gibt es noch alte Software. Mehr als 30 Prozent der Windows-Geräte in Gesundheitsorganisationen verwenden trotz des End-of-Life-Status immer noch Windows 7, verglichen mit nur 10 Prozent der anderen Organisationen im Kundenstamm von Duo. Aufgrund von Compliance-Anforderungen und restriktiven Geschäftsbedingungen von Drittanbieter-Softwareanbietern sind Gesundheitsdienstleister oft nicht in der Lage, alte Betriebssysteme zu aktualisieren.

Sie können die Kompletter Bericht von der Duo-Website.

Bildnachweis: Pakhnyushcha / Shutterstock



Vorheriger ArtikelSystem76 aktualisiert den Galago Pro und Sie können den günstigen Linux-Laptop jetzt kaufen
Nächster ArtikelLogitech Circle View HomeKit Überwachungskamera ist nur für die Apple-Gläubigen

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein