Start Cloud Differenzielle Synchronisierung beschleunigt OneDrive ab Q2 2017

Differenzielle Synchronisierung beschleunigt OneDrive ab Q2 2017

59
0


eine Fahrt

Es ist schon einige Zeit her, dass Microsoft erwähnt hat, dass die differenzielle Synchronisierung zu OneDrive kommen wird, und die neueste Roadmap des Unternehmens zeigt, dass sie irgendwann im zweiten Quartal dieses Jahres eintreffen wird.

Die Funktion hilft, Zeit und Bandbreite zu sparen, indem nur Teile einer Datei synchronisiert werden, die aktualisiert wurden. Es ist etwas, das die Benutzer des Cloud-Speicherdienstes von Microsoft schon lange nachfragen, und das jahrelange Nachfragen wird bald ein Ende haben.

Wie berichtet von ZDNet, zeigt eine aktualisierte Roadmap für OneDrive, dass im zweiten Quartal 2017 nicht nur die differenzielle Synchronisierung, sondern auch die RMS-Synchronisierung und die Option „Aus Explorer teilen“ auf den Markt kommen wird. Obwohl nicht jeder von der Reduzierung der Bandbreitennutzung begeistert sein wird (obwohl dies sicherlich für Leute mit einem begrenzten monatlichen Kontingent von Interesse ist), werden schnellere Synchronisierungszeiten von allen Benutzern unterstützt.

Während die Roadmap keine genauen Rollout-Zeiten für das Feature angibt – immerhin handelt es sich um Microsoft –, können wir jetzt die Ankunft der differenziellen Synchronisierung auf zwischen März und Mai dieses Jahres festlegen.



Vorheriger ArtikelOpenELEC 8.0.4 Kodi-fokussierte Linux-Distribution jetzt für PC, Raspberry Pi, WeTek und mehr verfügbar
Nächster ArtikelWWDC 2017: Apple watchOS 4 bringt Siri – und Toy Story – zu Watchfaces

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein