Start Empfohlen Du willst den Super Bowl LIII heute nicht sehen? Installieren Sie...

Du willst den Super Bowl LIII heute nicht sehen? Installieren Sie stattdessen die auf Kodi 18 Leia ausgerichtete LibreELEC 9.0 Linux-Distribution!

46
0


So Leute, endlich ist es soweit. Nach einer ziemlich langen Beta-Phase steht LibreELEC 9.0 zum Download bereit. Warten Sie, kennen Sie dieses spezielle Linux-basierte Betriebssystem nicht? Bitte beachten Sie, dass es sich um ein leichtgewichtiges Betriebssystem handelt, das nur zum Ausführen von Kodi existiert – dem sehr beliebten Open-Source-Medienzentrum. Es bietet eine benutzerfreundliche Umgebung zum Konsumieren von Medien wie Filmen und Musik. Diese neue Version von LibreELEC basiert auf dem kürzlich veröffentlichten Kodi 18 Leia und kann auf einer Vielzahl unterschiedlicher Hardware ausgeführt werden, einschließlich der sehr beliebten Raspberry Pi-Geräte. Ja, mit LibreELEC können Sie einen Pi (oder viele ähnliche Geräte) in eine leistungsstarke Medienbox verwandeln!

Wenn Sie sich heute davor fürchten, Super Bowl LIII zu sehen, warum nicht stattdessen LibreELEC 9.0 installieren und damit herumspielen? Sehen Sie, nicht jeder schaut gerne Sport. Lassen Sie sich von der Gesellschaft nicht ein schlechtes Gewissen machen, wenn Sie lieber an Linux herumbasteln, als Fußball zu schauen. Diese neue Version von LibreELEC bietet sogar Unterstützung für die Spiele-Emulation, was sie viel interessanter macht, als nur Videos anzusehen und Musik zu hören.

„LibreELEC 9.0 ist nach einer langen Entwicklungszeit endlich da. Basierend auf Kodi v18.0 enthält die Version Final 9.0 viele Änderungen und Verfeinerungen der Benutzererfahrung und eine vollständige Überarbeitung des zugrunde liegenden Betriebssystemkerns, um die Stabilität zu verbessern und die Hardwareunterstützung zu erweitern. Kodi v18 bringt auch neue Funktionen wie Kodi Retroplayer und DRM-Unterstützung, die es Kodi (ausgestattet mit einem entsprechenden Add-On) ermöglichen, inoffiziell Inhalte von Diensten wie Netflix und Amazon zu streamen.“ sagt die LibreELEC-Entwickler.

LESEN SIE AUCH: Die auf den Datenschutz ausgerichtete Linux-Distribution Tails 3.12 ist jetzt mit vielen kritischen Sicherheitsfehlerkorrekturen zum Download verfügbar

Die Entwickler teilen die folgenden wichtigen Updates, die in LibreELEC 9.0 gefunden wurden.

  • Änderbare SSH-Passwörter
  • Standard-Firewall (iptables) mit einfachen Konfigurationen für Heim-/Öffentliche Netzwerke
  • Updates werden in ein eigenes Menü verschoben, andere Optionen werden ein wenig aufgeräumt
  • Booten im abgesicherten Modus, wenn Kodi Startprobleme hat
  • Große Sammlung von DVB-Tuner-Treibern

Apropos oben erwähnte Spielemulation, die Entwickler bieten die folgende Aussage an.

Kodi v18 bietet erste Unterstützung für Retro-Spiele und die Möglichkeit, Hunderte von Retro-Spielen direkt aus Kodi heraus zu spielen. Wir bieten eine große Anzahl von Emulatorkernen aus unserem Add-On-Repo, aber keine Spiele (bringen Sie Ihre eigenen mit), obwohl es in unserem Repo einige Open-Source-Testspiel-Add-Ons (2048 usw.) gibt. In dieser ersten Iteration der Kodi Retro-Gaming-Unterstützung kann die Benutzeroberfläche etwas verwirrend sein und wir müssen noch einige HOWTO-Anleitungen für das Wiki schreiben. Kodi-Entwickler arbeiten an einer Spieledatenbank (für Kodi v19), die den Prozess der Verwaltung und Verwendung von Spiel-ROMs in Zukunft einfacher machen wird.“

LibreELEC 9.0 bringt Unterstützung für einige neue Geräte, die die Entwickler unten teilen. Dies zusätzlich zu den bestehenden Plattformen und Hardware, die bereits unterstützt werden, wie Raspberry Pi, x86_64 und WeTek-Boxen.

  • Khadas VIM
  • Libre Computer LePotato
  • 96rocks ROCK960
  • ASUS Tinker-Board
  • Firefly ROC-RK3328-CC
  • Khadas Kante
  • PINE64 ROCK64
  • PINE64 RockPro64
  • Popcorn Hour RockBox
  • Popcorn Hour Transformer
  • Radxa ROCK Pi 4
  • Rockchip Saphirplatine
  • Mqmaker MiQi

Bereit, LibreELEC 9.0 herunterzuladen? Du kannst es greifen Hier. Auf derselben Seite finden Sie detaillierte Anweisungen zum Installieren des Images auf einer SD-Karte oder einem USB-Gerät. Das Beste von allem ist, dass es Anleitungen für Windows, macOS und Linux gibt.

Bildnachweis: annanizami / Shutterstock



Vorheriger ArtikelGoogle Maps für Android erhält Schritt-für-Schritt-Anleitungen für die Navigation mit öffentlichen Verkehrsmitteln
Nächster ArtikelMSPs und Reseller sehen in Containern die größte Chance seit virtuellen Maschinen

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein