Start Empfohlen EM 2016 App verliert private Nutzerdaten

EM 2016 App verliert private Nutzerdaten

32
0


Smartphone-Sperre entsperrt Schlüssel

Ich habe versucht, nach Englands wimmerndem Ausstieg am Montagabend nicht an die Euro 2016 zu denken, aber neue Untersuchungen der mobilen Sicherheits- und Managementfirma Wandera haben meine Aufmerksamkeit erregt.

Laut einer Analyse des Datenverkehrsmusters von Unternehmens-Mobilgeräten gibt die offizielle UEFA Euro 2016 Fan Guide App persönliche Informationen von Benutzern – einschließlich Benutzernamen, Passwörter, Adressen und Telefonnummern – über unsichere Internetverbindungen durch.

Dies bedeutet, dass die App, die über 100.000 Mal heruntergeladen wurde, Hackern einen Zugangspunkt bieten könnte, um auf wertvolle Benutzerdaten zuzugreifen und diese möglicherweise zu stehlen. Und da moderne Mitarbeiter häufig dieselben Geräte beruflich und privat verwenden, werden geschäftskritische Daten potenziell gefährdet.

Die Anzahl der Geräte, die auf bösartige Websites zugreifen – höchstwahrscheinlich über mobile Anzeigen – ist ebenfalls besorgniserregend. Seit Beginn des Turniers hat Wandera in Frankreich 72 Prozent der erkannten bösartigen Websites und 41 Prozent der exponierten Passwörter auf Smartphones entdeckt.

„Der erhöhte Datenverbrauch zu Beginn der Euro 2016 wird niemanden überraschen“, sagte Eldar Tuvey, CEO von Wandera. „Klar ist jedoch, dass Fußballfans quer durch Europa reisen und auf ihnen unbekannte Apps und Websites zugreifen, um auf die aktuellen Informationen zuzugreifen und Verwundbarkeit — etwas, für das Unternehmen gerüstet sein müssen“.

Sowohl Mitarbeiter als auch Unternehmen müssen sicherstellen, dass sie sich der Sicherheitsrisiken im Zusammenhang mit mobilen Geräten bewusst sind, andernfalls a Reise nach Frankreich Fußball gucken könnte teurer denn je werden.

Weitere Analysen von Wandera zu den Auswirkungen der Euro 2016 auf die mobile Sicherheit und Nutzung können hier gefunden.

Veröffentlicht unter Lizenz von ITProPortal.com, einer Veröffentlichung von Net Communities Ltd. Alle Rechte vorbehalten.

Bildnachweis: wk1003mike/Shutterstock



Vorheriger ArtikelFacebook Beta für Windows Phone 8 hat jetzt antisoziale Funktionen
Nächster ArtikelBing beißt Google ganz, ganz leicht

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein