Start Empfohlen Endgeräte-Malware und Ransomware erreichen neue Höchststände

Endgeräte-Malware und Ransomware erreichen neue Höchststände

26
0


Endgeräteschutz

Neue Daten zeigen, dass das Gesamtvolumen der Perimeter-Malware-Erkennung zwar zurückgegangen ist, die Endpunkt-Malware-Erkennungen jedoch bereits im dritten Quartal 2021 das Gesamtvolumen von 2020 überschritten hatten.

Der letzte Quartalsbericht von WatchGuard-Technologien zeigt auch einen anhaltenden Trend, dass ein erheblicher Prozentsatz der Malware über verschlüsselte Verbindungen ankommt, wobei der Prozentsatz, der über TLS übertragen wird, von 31,6 Prozent auf 47 Prozent sprunghaft ansteigt.

Ransomware-Angriffe erreichten bis Ende September 105 Prozent des Volumens von 2020 und sind auf dem Weg, 150 Prozent zu erreichen, sobald die Daten des gesamten Jahres 2021 analysiert sind.

„Während das Gesamtvolumen der Netzwerkangriffe im 3. Quartal leicht zurückgegangen ist, ist die Malware pro Gerät zum ersten Mal seit Beginn der Pandemie gestiegen“, sagt Corey Nachreiner, Chief Security Officer bei WatchGuard. „Wenn man das bisherige Jahr als Ganzes betrachtet, bleibt das Sicherheitsumfeld weiterhin herausfordernd. Es ist wichtig, dass Unternehmen über das kurzfristige Auf und Ab und die Saisonabhängigkeit bestimmter Kennzahlen hinausgehen und sich auf anhaltende und besorgniserregende Trends konzentrieren, die in ihre Sicherheitslage einfließen . Ein wichtiges Beispiel ist die zunehmende Nutzung verschlüsselter Verbindungen zur Bereitstellung von Zero Days. Wir sind weiterhin davon überzeugt, dass die WatchGuard Unified Security Platform den besten umfassenden Schutz bietet, um die Vielfalt der Bedrohungen zu bekämpfen, denen Unternehmen heute ausgesetzt sind.“

Neben anderen Highlights des Berichts zielte eine überwältigende Mehrheit der Netzwerkangriffe im dritten Quartal auf Amerika (64,5 Prozent) im Vergleich zu Europa (15,5 Prozent) und APAC (20 Prozent). Nur 10 Angriffssignaturen machten 81 Prozent der Netzwerkangriffe aus, wobei SQL-Injection die Liste anführte und nur eine neue Signatur – die auf ältere, aber immer noch weit verbreitete Microsoft Internet Information Services (IIS)-Server abzielte – der Liste im dritten Quartal hinzugefügt wurde.

Es gibt viel mehr Details in der Kompletter Bericht auf der WatchGuard-Website verfügbar.

Bildnachweis: Alphageist / Shutterstock



Vorheriger ArtikelCorona-Expertenrat fordert anonymisierte Gesundheitsdaten in Echtzeit
Nächster ArtikelGalaxy S22: China-Hersteller fährt Samsung in die Parade

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein