Start Cloud Entwickler sollten sich auf Open-Source-Cloud-Kenntnisse konzentrieren

Entwickler sollten sich auf Open-Source-Cloud-Kenntnisse konzentrieren

2
0


Open Source

Eine neue Umfrage von O’Reilly Media und IBM zeigt, dass Entwickler besser dran sind, Open-Source-Cloud-Kenntnisse aufzubauen, als sich auf Fähigkeiten zu konzentrieren, die sich auf die Cloud eines bestimmten Anbieters beziehen.

Die Umfrage unter fast 3.500 Entwicklern und Technologiemanagern ergab, dass Open Source-Software von 94 Prozent der Befragten gleich oder besser als proprietäre Software bewertet wird. Darüber hinaus bevorzugen 70 Prozent der Befragten bei der Auswahl von Cloud-Anbietern einen auf Open-Source-Basis.

Wenn es um Entwicklungskompetenzen geht, bevorzugen 64,6 Prozent der Befragten Fähigkeiten im Zusammenhang mit den zugrunde liegenden Open-Source-Technologien (wie Linux, Kubernetes oder Istio), während 35,4 Prozent Fähigkeiten im Zusammenhang mit einer bestimmten Cloud-Plattform (wie AWS, Azure oder Google) bevorzugen. .

Darüber hinaus stimmen 65 Prozent der Befragten voll und ganz zu, dass Beiträge zu Open-Source-Projekten potenzielle Arbeitgeber beeindrucken und zu besseren beruflichen Möglichkeiten führen.

Laut der Umfrage „müssen moderne Software-Architekten und -Entwickler sich sowohl der angesagten Open-Source-Technologien als auch Cloud-Angeboten bewusst sein. Langfristig wird die Kenntnis der grundlegendsten Open-Source-Projekte große Vorteile bei der Beschäftigungsentwicklung und anderen beruflichen Aktivitäten bieten. „

IBM geht davon aus, dass die meisten Unternehmen einen offenen Hybrid-Cloud-Ansatz verfolgen werden. Dies bedeutet, dass Fähigkeiten in Bezug auf diese Technologien auf die Entwicklergemeinschaft und das Ökosystem übertragbar sind und natürlich auf jede proprietäre Cloud, mit der Entwickler möglicherweise später arbeiten.

Lesen Sie mehr auf der IBM-Entwicklerblog und der Kompletter Bericht kann auch von der IBM-Site heruntergeladen werden.

Bildnachweis: rvlsoft/Shutterstock



Vorheriger ArtikelBenutzer von Linux Mint sind überraschend verantwortungslos in Bezug auf Updates
Nächster ArtikelApple stellt M1-betriebene Macs vor und Microsoft Windows 10 ist der große Verlierer

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein