Start Apple Europa fordert von Amazon 250 Millionen Euro Steuern und verklagt Irland auf...

Europa fordert von Amazon 250 Millionen Euro Steuern und verklagt Irland auf 13 Milliarden Euro Steuerschuld von Apple

72
0


Amazon-iphone

Die Europäische Union hat Amazon aufgefordert, 250 Millionen Euro zurückzuzahlen, nachdem sie entschieden hatte, dass Luxemburg dem Einzelhändler illegale staatliche Beihilfen gewährt hat. Der Steuervorteil stammt aus dem Jahr 2003, Amazon erwägt jedoch, Berufung einzulegen.

Gleichzeitig hat die Europäische Kommission angekündigt, die irische Regierung zu verklagen, weil sie es nicht geschafft hat, 13 Milliarden Euro Steuern von Apple einzuziehen. Die irische Regierung muss sich vor dem Europäischen Gerichtshof dafür verteidigen, dass sie nach einem Urteil der Kommission aus dem Jahr 2016 kein Geld vom iPhone-Hersteller gesammelt hat.

EU-Wettbewerbskommissarin Margrethe Vestager ist mit den Fortschritten in Irland bei der Rückzahlung der von Apple geschuldeten Gelder nicht zufrieden. In einer Erklärung sagte sie: „Über ein Jahr nach der Annahme dieser Entscheidung durch die Kommission hat Irland das Geld immer noch nicht zurückgefordert, auch nicht teilweise. Wir verstehen natürlich, dass die Rückforderung in bestimmten Fällen komplexer sein kann als in anderen, und wir sind immer bereit zu helfen. Aber die Mitgliedstaaten müssen ausreichende Fortschritte machen, um den Wettbewerb wiederherzustellen.“

Vestager sagte:

Dies ist nach den EU-Beihilfevorschriften eine rechtswidrige Praxis. Die Mitgliedstaaten dürfen multinationalen Konzernen, zu denen andere Unternehmen keinen Zugang haben, keine selektiven Steuervergünstigungen gewähren.

Die Europäische Kommission hatte zuvor festgestellt, dass Amazon von einer Vereinbarung mit den luxemburgischen Behörden profitierte, die es ihm ermöglichte, seine Steuerschuld künstlich zu senken. Das Unternehmen wurde aufgefordert, das fehlende Geld aus dem Zeitraum 2006 bis 2016 zuzüglich Zinsen zurückzuzahlen. Amazon widerspricht dem Urteil:

Wir glauben, dass Amazon keine Sonderbehandlung von Luxemburg erhalten hat und wir die Steuern in voller Übereinstimmung mit dem luxemburgischen und dem internationalen Steuerrecht bezahlt haben. Wir werden die Entscheidung der Kommission prüfen und unsere rechtlichen Möglichkeiten prüfen, einschließlich einer Berufung.

Bildnachweis: Denys Prykhodov / Shutterstock



Vorheriger ArtikelIBM kündigt neue Rechenzentren in Australien, Kalifornien und England an, da die Cloud-Umsätze steigen
Nächster ArtikelNur ein winziger Bruchteil der Windows 10-Benutzer führt das Update vom Mai 2019 aus

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein