Start Apple Europäer lieben iPhone 6, 6 Plus nicht so sehr

Europäer lieben iPhone 6, 6 Plus nicht so sehr

71
0


Apple iPhone 6 Plus

Die Europäer sind ein konservativer Haufen, wenn es um den Formfaktor ihrer geliebten iPhones geht, da sich die meisten, die eines der neuen Handys von Apple kaufen, für das kleinere Modell entscheiden. Tatsächlich ist das iPhone 6 bei den Verbrauchern auf dem alten Kontinent so beliebt, dass es das iPhone 6 Plus-Phablet um satte fünf zu eins übertrifft.

Der Umsatzunterschied ist zu erwarten, da Phablets heute immer noch eine Nische sind und die Mehrheit der Käufer von iPhone 6 und iPhone 6 Plus – das wären bestehende iPhone-Nutzer – eher daran gewöhnt sind, weniger einschüchternd zu sein Dimensionen, wie die des iPhone 6. Apple hat jedoch Recht, auf den Phablet-Zug aufzuspringen, wenn man bedenkt, wie groß die Rolle solcher Geräte beim Smartphone-Verkauf in wenigen Jahren sein wird und der Marktanteil des Hit-iPhones ist von Android-Handys nehmen.

Die Feststellung, dass die Europäer ein kleineres iPhone 6 gegenüber dem iPhone 6 Plus bevorzugen, ist Teil eines neuen Berichts, der gerade von Kantar Worldpanel ComTech veröffentlicht wurde, der auch zeigt, dass die neuen iPhones in Europa sehr gefragt sind. Das sollte niemanden überraschen.

Immerhin wurden am ersten Wochenende 10 Millionen Einheiten verkauft, iPhone 6 und iPhone 6 Plus haben begeisterte Kritiken erhalten, ihre Displays sind endlich größer als von den Verbrauchern gefordert, und Europa beherbergt einige der größten reifen Märkte der Welt, in denen ziemlich viele Nur wenige Leute können es sich leisten, das teure iPhone 6 und iPhone 6 Plus zu kaufen. Es ist eine Killer-Kombination für starke iPhone-Verkäufe.

„In Großbritannien, wo die neuen iPhone-Modelle am 19. September ausgeliefert wurden, konnte Apple seinen Umsatzanteil im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 1,7 Prozent steigern und den Anteil von iOS auf 31 Prozent steigern“, sagt Kantar Worldpanel ComTech Dominic Sunnebo. „In den großen europäischen Märkten, auf denen die neuen iPhone-Modelle zwischen dem 19. und 26. September auf den Markt kamen, wurden die neuen iPhone-Modelle überwiegend von bestehenden iPhone-Besitzern verkauft (87 Prozent)“. Der Bericht konzentriert sich auf fünf europäische Märkte, nämlich Frankreich, Deutschland, Italien, Spanien und Großbritannien.

Im Quartal bis September 2014 hatten iPhones in Europa einen Marktanteil von 15,4 Prozent, nur übertroffen von Android-Handys mit 73,9 Prozent. An dritter Stelle steht Windows Phone mit 9,2 Prozent Marktanteil. In den USA sank der Marktanteil des iPhones dank des Erfolgs von Smartphones wie LG G3 und Motorola Moto X im Jahresvergleich um drei Prozentpunkte. der Bericht behauptet immer noch, dass „es klar ist, dass die Nachfrage nach dem iPhone 6 sehr gut war“.



Vorheriger ArtikelDie beliebtesten Geschichten der letzten Woche bei BetaNews – 10.-16. November
Nächster ArtikelMicrosoft erwischt Talko wegen Skype-Zeugs

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein