Start Empfohlen Experten sind skeptisch gegenüber den Behauptungen von Cybersicherheitsanbietern

Experten sind skeptisch gegenüber den Behauptungen von Cybersicherheitsanbietern

54
0


Skeptischer Geschäftsmann

Eine neue Umfrage unter fast 300 IT-Sicherheitsexperten in großen Unternehmen ergab, dass 53 Prozent der Befragten sagen, dass die meisten oder alle Cybersicherheitsanbieter auf unklare, undurchsichtige und mehrdeutige Daten angewiesen sind, um ihre Produkte zu bewerben.

Außerdem die Studie von Valimail, ein Anbieter von identitätsbasierten Anti-Phishing-Lösungen, stellt fest, dass 42 Prozent der Befragten sagen, dass Cybersicherheitsprodukte „manchmal“ einen Wert liefern, aber es ist schwierig oder unmöglich, diesen Wert nachzuweisen.

Darüber hinaus sagen 44 Prozent der Befragten, dass „die meisten oder alle Anbieter ihre Technologie verschleiern“ und 47 Prozent sagen, dass Anbieter ihre Verpflichtungen nur in der Hälfte der Fälle oder weniger erfüllen. Es gibt auch Bedenken hinsichtlich des Mangels an Transparenz in die Zukunft von Produkten und wie sie in einer sich ständig weiterentwickelnden Cybersicherheitslandschaft noch relevant sein werden. 49 Prozent geben an, dass Anbieter wenig bis gar keine zuverlässigen Informationen über Produkt-Roadmaps teilen.

„Durch eingehende Gespräche mit unseren Kunden haben wir eine wachsende und weit verbreitete Frustration über die Mehrheit der Cybersicherheitsanbieter gespürt“, sagt David Appelbaum, Chief Marketing Officer bei Valimail. „Deshalb haben wir uns entschieden, diese Untersuchung durchzuführen – um dieses Problem aufzuzeigen und unsere Kollegen und Kollegen aufzufordern, das Gesicht der Cybersicherheit zum Besseren zu verändern erwarten, und mit ihnen zusammenzuarbeiten, um sicherzustellen, dass diese Ergebnisse erzielt werden. Das Endergebnis ist, dass die Branche nicht mit den Bösewichten Schritt hält – und das ist für alle schlecht. Bei Valimail haben wir immer nach Klarheit, Transparenz und Kundenzufriedenheit – zusammen mit einem garantierten Ergebnis: DMARC-Durchsetzung.“

Basierend auf den Forschungsergebnissen ist das Versprechen der DMARC-Durchsetzung von entscheidender Bedeutung, da 72 Prozent der Befragten angeben, dass sie sehr oder sehr besorgt über E-Mail-basierte Bedrohungen sind, die nach wie vor der führende Angriffsvektor für alle Sicherheitsverletzungen sind. Darüber hinaus geben 48 Prozent an, dass sie sehr oder sehr wahrscheinlich ein Produkt kaufen, das verspricht, Angriffe auf geschäftliche E-Mail-Kompromittierung (BEC) zu bekämpfen, ein Problem, das DMARC erheblich reduziert.

Sie können die bekommen Kompletter Bericht von der Valimail-Site.

Bildnachweis: steigele/Depositphotos.com



Vorheriger ArtikelRollback und Deinstallation des Windows 10 April 2018 Update
Nächster ArtikelGoogle verzichtet auf Hangouts zugunsten von Duo als erforderliche Android-App

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein