Start Empfohlen ExtraHop stellt neue Funktionen zur Bedrohungserkennung vor

ExtraHop stellt neue Funktionen zur Bedrohungserkennung vor

56
0


Datenbedrohung

Hohe Bedrohungsmengen und Fachkräftemangel können dazu führen, dass Sicherheitsteams überfordert sind, was dazu geführt hat, dass viele Unternehmen auf professionelle und verwaltete Dienste setzen.

Spezialist für Netzwerkerkennung und -reaktion (NDR) ExtraHop führt eine Erweiterung seines erweiterten Reveal(x) Advisor-Dienstes ein, der neben der Analyse der Netzwerksicherheit auch Funktionen zur Bedrohungserkennung und -suche bietet.

„Reveal(x) Advisor beschleunigt Bedrohungsbereitschaft und -reaktion durch verbesserte Identifizierung, Schutz, Erkennung und Netzwerkvorbereitung“, sagt Mark Bowling, VP of Security Services bei ExtraHop. „Es verhindert Netzwerkeinbrüche und -kompromittierungen, indem es mit dem Unternehmen zusammenarbeitet, um vor der ersten Warnung Maßnahmen zu ergreifen, um eine bedrohungsfreie Netzwerksicherheit zu gewährleisten. Wenn es Anzeichen für ein Eindringen gibt, bietet Reveal(x) Advisor eine nahezu sofortige Reaktion auf der Grundlage von Netzwerkindikatoren.“

Die Services umfassen eine proaktive Analyse und Überprüfung kritischer Assets, um bekannte Schwachstellen, SSL-Hygiene, Gefährdungsrisiken, nicht autorisierte Geräte, Schattenanwendungen und anormales Netzwerkverhalten, das ausgenutzt werden könnte, zu identifizieren.

Es bietet auch benutzerdefinierte Arbeitssitzungen mit ExtraHop-Sicherheitsberatern, um Benutzern beizubringen, ihre Angriffsflächen zu reduzieren, risikoreiche Protokolle zu identifizieren und die Systemeffizienz zu optimieren, während die Cybersicherheitsposition ausgereift ist. Darüber hinaus durchsuchen und untersuchen die Bedrohungsanalysten von ExtraHop mithilfe des MITRE ATT&CK-Frameworks das Netzwerk, Systemwarnungen und Übertragungsdaten, um bösartige, verdächtige und gefährdete Aktionen zu identifizieren, die bisher nicht entdeckt wurden.

Mehr erfahren Sie auf der ExtraHop-Website.

Bildnachweis: SergeyNivens / Depositphotos.com



Vorheriger ArtikelBedrohungsjagd mit kleinem Budget – es ist nicht so schwer, wie Sie denken…
Nächster ArtikelQualys bietet eine kostenlose Ransomware-Risikobewertung

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein