Start Empfohlen F-Secure veröffentlicht One-Click-Test für PCs, die mit GameOver Zeus-Botnet infiziert sind

F-Secure veröffentlicht One-Click-Test für PCs, die mit GameOver Zeus-Botnet infiziert sind

44
0


Lauerndes Virus

Letzte Woche prahlte Microsoft damit, die Strafverfolgungsbehörden bei der Beseitigung des GameOver-Botnetzes unterstützt zu haben, einem der führenden Unternehmen im Bereich des Diebstahls von Bankdaten. Microsoft war jedoch nicht das einzige beteiligte Technologieunternehmen, und die Todesanzeige war möglicherweise etwas verfrüht.

Einer der anderen Beteiligten war die Sicherheitsfirma F-Secure, die auf einige wichtige Aspekte des genauen Geschehens hingewiesen hat. Die Leute sollten sich bewusst sein, dass dies nicht bedeutet, dass die Bedrohung verschwunden ist. F-Secure behauptet, es sei „gestört – nicht demontiert“.

„Für die Botnet-Administratoren ist es technisch nicht unmöglich, die Kontrolle in naher Zukunft zurückzugewinnen. Mehr als eine Million Computer sind von GOZ infiziert, die Zeit drängt“, betonen die Forscher.

Vor diesem Hintergrund hat das Unternehmen ein Online-Test für Computer, die nach der Infektion suchen, und es dauert buchstäblich nur ein paar Sekunden. Details zur Funktionsweise sind enthüllt in der Ankündigung für diejenigen, die sich für die technischen Aspekte dahinter interessieren. F-Secure sagt, dass es das erste Mal ist, dass es diese spezielle Technologie verwendet.

„Wenn Sie infiziert sind, lässt GameOver ZeuS beim Besuch unserer Seite denken, dass Sie zu Amazon gehen, selbst wenn Sie es nicht sind! Dies wiederum veranlasst GOZ, der Webseite seinen eigenen Code hinzuzufügen. Es führt einen ‚Selbsttest‘ durch und durchsucht die Seite einfach nach der Modifikation, die GameOver vornimmt. Wir suchen nach dem String ‚LoadInjectScript‘, den wir oben gezeigt haben (beachten Sie, dass wir ihn aufteilen müssen, damit wir nicht am Ende finden unsere eigene Saite!)“, erklärt die Firma.

In der Ankündigung werden keine Empfehlungen zur Reinigung des PCs gegeben, aber wie immer ist der beste Rat, Ihre Daten zu sichern und eine Neuinstallation von Windows durchzuführen. Es ist wahrscheinlich der einzige Weg, um sicher zu sein.

Bildnachweis: Sergey Nivens / Shutterstock



Vorheriger ArtikelWarum Unternehmen Schwachstellen- und Risikomanagement ernst nehmen müssen [Q&A]
Nächster ArtikelWeniger als ein Drittel der Angreifer machen 80 Prozent des Kommentar-Spams aus

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein