Start Empfohlen Fast drei Viertel der Einzelhändler wurden Opfer von Cyberangriffen

Fast drei Viertel der Einzelhändler wurden Opfer von Cyberangriffen

46
0


Cyber ​​Attacke

Etwa 72 Prozent der Einzelhändler weltweit haben einen Cyberangriff erlebt, 61 Prozent davon im letzten Jahr, aber 50 Prozent haben keinen Reaktionsplan für den Umgang mit Datenschutzverletzungen.

Dies ist eines der Ergebnisse einer neuen Studie der Ponemon-Institut zum Keeper-Sicherheit, die auch zeigt, dass der durchschnittliche Cyberangriff auf einen Einzelhändler mit dem Verlust von Kunden-/Mitarbeiterdaten zu 7.772 verlorenen oder gestohlenen Datensätzen führt, mit einem durchschnittlichen Preis von 1,9 Millionen US-Dollar für die Unterbrechung des normalen Betriebs.

Von den befragten Einzelhändlern stimmen 87 Prozent zu, dass Cyberangriffe gezielter werden, 67 Prozent glauben, dass sie schwerwiegender werden und 61 Prozent halten sie für ausgefeilter. Die am häufigsten gemeldeten Angriffsmethoden sind Phishing (69 Prozent), webbasierte Angriffe (54 Prozent) und Malware-Angriffe (40 Prozent).

Betrachtet man die Faktoren hinter diesen Angriffen, ist das Budget für Einzelhändler ein Hauptanliegen. Nur jeder Dritte glaubt, über ein ausreichendes Budget zu verfügen, um eine starke IT-Sicherheit zu erreichen. 93 Prozent der Einzelhändler geben jedoch weniger als 20 Prozent ihres gesamten IT-Budgets für Sicherheit aus, bei durchschnittlichen Ausgaben von 11,5 Prozent. Unzureichendes Personal (91 Prozent), unzureichendes Budget (51 Prozent) und kein Verständnis, wie man sich vor Cyberangriffen (40 Prozent) schützen kann, sind die am häufigsten genannten Herausforderungen, die eine voll funktionsfähige Sicherheitslage verhindern.

„Es gibt Milliarden von gestohlenen Zugangsdaten im Dark Web, und Cyberkriminelle können monatelang auf erstklassige Gelegenheiten wie die Hauptsaison für Online-Shopping warten, um die Sicherheitslücken von Einzelhändlern auszunutzen und illegale Einkäufe zu tätigen“, sagt Darren Guccione, CEO und Mitbegründer von Keeper Security . „Die Realität ist, dass die Cybersicherheitsprobleme des Einzelhandels keine Probleme mit Geld oder Personal sind, sondern aus der Denkweise. Einzelhändler müssen wissen, dass es einfach umsetzbare, kostengünstige Sicherheitslösungen gibt, die ihre Sicherheitslage erheblich stärken und solche Cyberkriminalität weitgehend verhindern können.“ nicht passieren.“

Die Kompletter Bericht ist auf der Keeper-Website verfügbar und es gibt eine Infografik-Zusammenfassung der Ergebnisse unten.

Keeper Retail attackiert Grafik

Bildnachweis: Tashatuvango/Shutterstock



Vorheriger ArtikelMicrosoft veröffentlicht Windows 10 Spring Creators Update Build 17120 für den Fast Ring
Nächster ArtikelDell veröffentlicht neue XPS 13 Developer Edition und bringt weltweit Linux-basierte Precision-Laptops auf den Markt

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein