Start Empfohlen Fedora Linux 31 Beta ist da

Fedora Linux 31 Beta ist da

4
0


Fedora ist vielleicht nicht die auffälligste oder aufregendste Linux-Distribution, aber sie ist sehr zuverlässig. Sie können sich immer darauf verlassen, dass das Betriebssystem grundsolide und sehr modern ist. Das Beste ist, dass es sich auf echte Open-Source-Ideologie konzentriert – standardmäßig gibt es keine unfreien Pakete. Ich neige dazu aus Neugier zu „distro hop“, aber egal was passiert, ich finde immer wieder zurück zu Fedora.

Fedora 31 soll noch in diesem Jahr erscheinen, aber zuerst müssen Beta-Tests durchgeführt werden. Und so wird heute Fedora 31 Beta zum Download bereitgestellt. Leider sind die Details zur Version 31 etwas spärlich. Eine große Änderung betrifft jedoch Fedora-Benutzer mit ARM 64-basierten Einplatinencomputern wie einem Raspberry Pi. Diese Leute erhalten Zugang zu einem zusätzlichen Desktop-Spin – dem leichten Xfce.

Workstation-Benutzer werden mit GNOME 3.34 behandelt, jedoch nicht mit der letzten Version, die kürzlich veröffentlicht wurde. Keine Sorge – wenn Fedora den Beta-Status verlässt und offiziell veröffentlicht wird, können Sie sicher sein, dass das stabile GNOME 3.34 enthalten ist. Denken Sie daran, dass Fedora eine der besten Möglichkeiten ist, eine Vanilla-GNOME-Desktopumgebung zu erleben.

„Eine weitere wichtige Änderung ist innerhalb von Fedora 31-Workstation-Beta, das ein flexibles Allzweck-Desktop-Betriebssystem zusammen mit einer Vielzahl führender Open-Source-Entwicklungstools für Anwendungsentwickler bietet. Es ist ideal für traditionelle Linux-Benutzer, die die neueste Desktop-Erfahrung wünschen, sowie für Entwickler, die an der nächsten Generation von Anwendungen arbeiten. Fedora 31 WorkStation Beta erweitert die Standardanwendungen von Wayland, einschließlich der Möglichkeit, dass Firefox nativ auf Wayland unter GNOME anstelle des XWayland-Backends wie in früheren Versionen ausgeführt werden kann. Mit dieser Version können Qt-Anwendungen auch nativ auf GNOME Wayland ausgeführt werden“, sagt Matthew Miller, Fedora-Projektleiter.

Miller teilt unten weitere Änderungen mit. Eine vollständige Liste der Änderungen finden Sie Hier.

  • Unterstützung für cgroups v2, die Kernel-Level-Unterstützung für die neuesten Features und Funktionen rund um cgroups in den Basispaketen von Fedora 31 Beta bietet. Dies trägt dazu bei, die Grundlage für verbesserte Leistung und neue Funktionen beim Erstellen und Ausführen von containerisierten Anwendungen zu legen.
  • Das Umschalten der RPM-Komprimierung auf ztsd verringert die erforderliche Komprimierungszeit und verbessert die Gesamtleistung von Prozessen, die binäre RPMs verwenden.
  • Unterstützung für RPM 4.15, die neueste Version des RPM Package Managers für verbesserte Leistung und Stabilität in allen Fedora-Versionen.

Wenn Sie Fedora 31 Beta herunterladen möchten, können Sie es sich schnappen Hier. Glücklicherweise ist Fedora jetzt nur noch 64-Bit – 32-Bit-x86-bootfähige ISOs werden nicht mehr veröffentlicht. Denken Sie jedoch vor der Installation daran, dass es sich um ein Vorab-Betriebssystem handelt. Es enthält sehr wahrscheinlich Fehler, die zu einem möglichen Datenverlust führen können.

Bildnachweis: BlueSkyImage/Shutterstock



Vorheriger ArtikelVeraltete Online-Sicherheit verliert Banken an Geschäft
Nächster ArtikelUnternehmen kämpfen weiterhin mit privilegiertem Zugriffsmanagement

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein