Start Apple Galaxy S III überholte im dritten Quartal das iPhone 4S

Galaxy S III überholte im dritten Quartal das iPhone 4S

87
0


Strategieanalyseberichte dass im dritten Quartal und zum ersten Mal in diesem Jahr die Auslieferungen von Samsung Galaxy S III vor iPhone 4S gestiegen sind.

Der südkoreanische Hersteller hat 18 Millionen S3 ausgeliefert, was einem Anteil von 10,7 Prozent am weltweiten Smartphone-Anteil entspricht. Strategy Analytics gibt an, dass der Erfolg von Samsung auf eine Reihe von Faktoren zurückgeführt werden kann, wie zum Beispiel die umfassende Marktverfügbarkeit, wichtige Subventionen der Betreiber und das Design großer Touchscreens. Auf der anderen Seite schaffte es Apple nur, schätzungsweise 16,2 Millionen iPhone 4S-Einheiten weltweit auszuliefern und erreichte einen Anteil von 9,7 Prozent, genug, um die Krone als beliebtestes Smartphone der Welt zu verlieren.

Aber die Zahlen täuschen etwas, da Apple Ende des Quartals das iPhone 5 auf den Markt gebracht hat. Ich berichtete, dass „Apple zwei Millionen iPhone 5-Vorbestellungen in 24 Stunden behauptet“ und einen Verkauf von 5 Millionen Einheiten am ersten Wochenende, was weitgehend mit dem Bericht von Strategy Analytics übereinstimmt.

Die Auslieferungen der neuesten Version der iPhone-Reihe erreichten im dritten Quartal 6 Millionen Einheiten. Während das iPhone 5 nur etwa ein Drittel der Galaxy S III-Auslieferungen ausmachte, erreichte es die Zahl in weniger als zwei Wochen nach seiner Markteinführung am 21. September. Und hier kommt die Kicker-Vorhersage, die den Krieg zwischen Android- und iPhone-Fans zweifellos entzünden wird.

„Wir gehen davon aus, dass das neue iPhone 5 im kommenden vierten Quartal 2012 das Samsung Galaxy S3 überholen wird und Apple bald den Titel des weltweit beliebtesten Smartphone-Modells zurückerobern wird“, so Strategy Analytics. Aber anders betrachtet, Apple gab Samsung nichts auf, da die kombinierten iPhone 4S- und 5-Auslieferungen das Galaxy S III um 4,2 Millionen Einheiten übertrafen.



Vorheriger ArtikelWenn es regnet, sind Ihre Daten in der Cloud sicher?
Nächster ArtikelGoogle for Work erzielt 45.000 neue Nutzer – sollte sich Microsoft Sorgen machen?

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein