Start Cloud Getty Images stellt seine Bilder kostenlos zur Verfügung – aber was ist...

Getty Images stellt seine Bilder kostenlos zur Verfügung – aber was ist der wahre Preis?

60
0


Sie können nicht mit frei streiten, oder? Das Fehlen eines Preisschilds lässt fast alles attraktiver erscheinen, und das neueste Unternehmen, das sich der Freebie-Party anschließt, ist kein anderes als Getty Images, diese Bastion von Fotos, deren Bilder man in Zeitungen, Zeitschriften und auf Websites nicht verpassen kann. Bisher nur für diejenigen verfügbar, die bereit sind, das Geld zu husten, die neue Getty Images Werkzeug zum Einbetten von Bildern kann jetzt von jedem verwendet werden, um… nun… Bilder in Webseiten und Blog-Posts einzubetten. Und es gibt buchstäblich Millionen zur Auswahl.

Klingt toll, oder? Sie müssen sich schwer getan haben, ein lizenzfreies Bild für einen Blog-Post zu finden, und haben sich letztendlich damit zufrieden gegeben, mit etwas weniger als ideal zu arbeiten – schließlich würden Sie sich nicht einfach ein Bild von einer anderen Website „ausleihen“, oder? Jetzt können Sie einfach auf die Getty Images-Website gehen und, sofern Sie keine Bilder für kommerzielle Zwecke verwenden, nach Fotos suchen und sie verwenden, die Ihnen gefallen. Hurra!

Oder vielleicht nicht.

Getty Images ist möglicherweise kostenlos, aber Sie können Bilder nicht einfach herunterladen und nach Belieben verwenden. Anstatt Bilder herunterzuladen, müssen Sie sie mit dem von Getty Images bereitgestellten Code einbetten. Dies mag kein Problem sein – es ist ein geringer Preis für 35 Millionen kostenlose Bilder – aber bedenken Sie dies. Wer weiß, was in einem Jahr passiert? Das Bild, das Sie auf der Startseite Ihrer Website eingebettet haben, könnte einfach verschwinden. Es ist unwahrscheinlich, dass Getty Images selbst in absehbarer Zeit verschwinden wird, aber das gilt nicht für einzelne Bilder.

Je nachdem, wie die Bilddatenbank von Getty aufgebaut ist, besteht auch die Möglichkeit, dass ein Bild durch etwas ganz anderes ersetzt wird. Wir reden natürlich hypothetisch, aber wer sagt, dass die schöne Landschaftsszene, die Sie für immer ausgewählt haben, nicht zu einer Aufnahme einer in Dessous gekleideten Dame wird? Aber die Tatsache, dass die Lieferung von Bildern auf Einbettungscode angewiesen ist, eröffnet etwas unheimlichere Möglichkeiten. Anzeigen.

Allein die Tatsache, dass Code zum Einbetten von Bildern verwendet wird, macht es einfach, zusätzliche Inhalte bereitzustellen. Ein Getty Images-Overlay oder -Wasserzeichen ist nicht völlig unerwartet, aber es steht nichts im Wege, andere Overlays hinzuzufügen, einschließlich Werbung. Der Einbettungscode für Bilder ist schwer zu interpretieren. Ein Foto eines Affen auf dem Telefon hat die Adresse src=“https://embed.gettyimages.com/embed/169937758?et=F12UYuHMs06DZOEVeIkKmg&sig=hSTP-g5TRomSqtiDuQch2nT78DjmX0TlFADxCxx9vYg=“. Die Bildreferenznummer ist 169937758, und es gibt keine Möglichkeit zu wissen, wofür der zusätzliche Code verwendet wird.

Der Punkt ist, dass Bilder vollständig serverseitig verwaltet werden, was bedeutet, dass die Person, die sie verwendet, die Kontrolle aufgibt. Ist das ein Preis, den Sie zu zahlen bereit sind?

Der Wandel des Geschäftsmodells könnte auch Auswirkungen auf Fotografen haben. Bildanbieter, die einst bei der Verwendung ihrer Bilder eine Einkommenskürzung erhielten, stellen nun fest, dass auch ihnen die Kontrolle entrissen wurde. Dies wiederum könnte dazu führen, dass Fotografen weniger bereit sind, Getty Images mit ihren Arbeiten zu beliefern, was letztlich zu Qualitätseinbußen führen kann. Ist das ein Preis, mit dem jeder zufrieden sein sollte?

Bildnachweis: AntonSokolov / Shutterstock



Vorheriger ArtikelGoogle steht in Russland wegen Android vor einer Kartelluntersuchung
Nächster ArtikelMicrosoft bestätigt den Erwerb der Kalender-App Sunrise

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein