Start Empfohlen GNOME 3.34 ‚Thessaloniki‘ Linux-Desktop-Umgebung ist endlich da

GNOME 3.34 ‚Thessaloniki‘ Linux-Desktop-Umgebung ist endlich da

35
0


Es gibt viele Linux-Desktop-Umgebungen, aus denen Sie wählen können – einige sind gut, andere sind schlecht, aber nur eine kann die Beste sein – GNOME. Egal, ob Sie sich für Ubuntu, Fedora, Manjaro oder eine andere Linux-Distribution entscheiden, GNOME bietet Ihnen eine hervorragende Benutzererfahrung. Es ist nicht nur ideal für die Produktivität, sondern GNOME ist auch ziemlich hübsch. Und ja, es gibt viele Anpassungsmöglichkeiten. Ganz zu schweigen davon, dass die hervorragenden Standard-GNOME-Apps insgesamt ein sehr zusammenhängendes Erlebnis schaffen.

Heute wird GNOME 3.34 endlich veröffentlicht. Die neueste Version der Desktop-Umgebung mit dem Codenamen „Thessaloniki“ ist voller neuer Funktionen, Fehlerbehebungen, visueller Verbesserungen und aktualisierter Apps. Eine der offensichtlichsten Änderungen für Benutzer wird die Möglichkeit sein, Symbole per Drag-and-Drop in der Anwendungsübersicht in Ordnern zu gruppieren – sehr cool.

„GNOME 3.34 ist die neueste Version von GNOME 3 und das Ergebnis von sechs Monaten harter Arbeit der GNOME-Community. Sie enthält wichtige neue Funktionen sowie viele kleinere Verbesserungen und Fehlerbehebungen. Insgesamt enthält die Version 23929 Änderungen , durchgeführt von ca. 777 Mitwirkenden. 3.34 wurde in Anerkennung des diesjährigen GUADEC-Organisationsteams „Thessaloniki“ genannt. GUADEC ist die wichtigste jährliche Konferenz von GNOME und ist nur aufgrund der erstaunlichen Arbeit lokaler Freiwilliger möglich. Die diesjährige Veranstaltung fand in Thessaloniki statt. Griechenland und war ein großer Erfolg“, sagt The GNOME Project.

LESEN SIE AUCH: Arch Linux-basiertes Manjaro 18.1.0 ‚Juhraya‘ jetzt mit GNOME, KDE oder Xfce verfügbar

In Bezug auf Verbesserungen an der Boxes-App erklärt das Projekt: „Der Workflow des neuen Box-Assistenten wurde verbessert, um intuitiver zu sein. Beim Hinzufügen einer Remote-Verbindung oder eines externen Brokers werden separate Dialogfelder verwendet. Beim Erstellen einer neuen lokalen virtuellen Maschine wird die Quellenauswahl ist in drei Abschnitte unterteilt: Erkannte Quellen, Empfohlene Downloads und Quelle auswählen. Vorhandene virtuelle Maschinen können jetzt explizit von einem angehängten CD/DVD-Image gebootet werden. Dies ermöglicht Benutzern, ein defektes System zu retten oder Dual-Booting-Umgebungen zu simulieren. Auf Maschinen die dies unterstützen, ist die 3D-Beschleunigung jetzt eine optionale Einstellung in den Maschineneigenschaften.“

Obwohl ich kein großer Fan des Standard-GNOME-Webbrowsers bin, der „Web“ heißt, sieht er einige bedeutende Verbesserungen. Zum Beispiel können Sie jetzt Tabs anheften – etwas, das bereits in anderen Browsern wie Google Chrome und Mozilla Firefox zu finden ist. Die integrierte Werbeblocker-Funktionalität erhält ebenfalls einen Leistungsschub, während Browser-Prozesse jetzt für mehr Sicherheit in einer Sandbox untergebracht sind.

Fans der Spiele-Emulation werden die Möglichkeit zu schätzen wissen, mehrere Spielzustände in der Spiele-App zu speichern. Dies ist sehr praktisch für diejenigen von uns, die sehr beschäftigt sind und unsere Spielsitzungen oft unterbrechen und beginnen müssen. Die Standard-Musik-App bietet jetzt eine lückenlose Wiedergabe – etwas, das ich schockiert sehe, war nicht bereits enthalten. Auch nachverfolgte Quellen sind jetzt verfügbar. Wenn Sie also Ihre Bibliothek aktualisieren, indem Sie Musik zu einem Ordner hinzufügen oder daraus entfernen, wird Musik automatisch aktualisiert. Die Möglichkeit, Desktop-Hintergründe aus den Einstellungen auszuwählen, wurde ebenfalls verbessert.

Das GNOME-Projekt teilt unten weitere Änderungen mit.

  • Mehrere Anwendungen haben neue Symbole erhalten, darunter Fotos, Videos und Aufgaben.
  • Terminal unterstützt jetzt von rechts nach links und bidirektionale Sprachen.
  • Einige Animationen in der Übersicht wurden überarbeitet, was zu einem schnelleren Laden und Zwischenspeichern von Symbolen führt.
  • Dateien warnt Benutzer jetzt, wenn sie versuchen, eine Datei in ein schreibgeschütztes Verzeichnis einzufügen.
  • Die Zugänglichkeitsfunktion Pointer Location wurde aktualisiert, um jetzt unter Wayland-Sitzungen zu funktionieren. Wenn die Funktion aktiviert ist, wird durch Drücken von Strg die Zeigerposition auf dem Bildschirm hervorgehoben.
  • Der Aktivitäten-Hot-Corner kann jetzt deaktiviert werden, indem org.gnome.desktop.interface.enable-hot-corners auf false gesetzt wird.
  • Einstellungen hat eine verfeinerte Wi-Fi-Liste, die leichter zu lesen ist. Suchabschnitte können jetzt durch Ziehen in der Liste neu angeordnet werden. Der Abschnitt Nachtlicht wurde in das Anzeigefeld verschoben.
  • Software verfügt über eine größere Auswahl an vorgestellten Anwendungen.
  • Polari zeigt jetzt ein Banner an, das den Benutzer benachrichtigt, wenn die App offline ist.

Während GNOME 3.34 ist technisch heute verfügbar, Sie können es wahrscheinlich noch nicht haben. Wie üblich müssen Sie warten, bis Ihre bevorzugte Linux-Distribution sie offiziell anbietet. Dies ist der ideale Ansatz, da das Hinzufügen zu einer Distribution zu Fehlern führen kann. Keine Sorge, GNOME 3.34 wird Ihnen schon bald gehören – seien Sie einfach geduldig.

Bildnachweis: osobyst/Shutterstock



Vorheriger ArtikelSamsung bringt das Galaxy Note 9 Anfang August auf den Markt
Nächster ArtikelIBM nutzt Technologie, um von Hurrikanen betroffenen Gemeinden zu helfen

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein