Start Technik heute Android Google bestätigt, dass Ihr Standort irreführend verfolgt wird, auch wenn der Standortverlauf...

Google bestätigt, dass Ihr Standort irreführend verfolgt wird, auch wenn der Standortverlauf deaktiviert ist – aber daran ändert sich nichts

5
0


Pinocchio mit Schatten

Nennen Sie es schlechte Formulierungen, nennen Sie es eklatantes Lügen, nennen Sie es, wie Sie möchten – Google hat kürzlich herausgefunden, dass Google die Leute in die Irre geführt hat, was die Deaktivierung des Standortverlaufs auf ihren Telefonen eigentlich bedeutet. Viele Leute dachten verständlicherweise, dass das Deaktivieren dieser Einstellung Google daran hindern würde, ihren Standort zu verfolgen und aufzuzeichnen. Sie lagen falsch

Aber trotz der Aufregung, die diese Enthüllung verursacht hat, gibt Google nicht nach. Anstatt das Verhalten der Einstellung so zu ändern, dass sie das tut, was die Leute von ihr erwarten, hat das Unternehmen stattdessen beschlossen, einfach seine Hilfeseiten zu aktualisieren, um deutlich zu machen, wie irreführend es ist.

Siehe auch:

Die Hilfeseiten zum Standortverlauf wurden aktualisiert, um die Funktion der Einstellung etwas klarer zu machen, aber wie viele Personen werden sie realistischerweise sehen? Auf der Seite hieß es zuvor: „Sie können den Standortverlauf jederzeit deaktivieren. Wenn der Standortverlauf deaktiviert ist, werden die Orte, die Sie besuchen, nicht mehr gespeichert“ und führte dazu, dass Google vorgeworfen wurde, absichtlich irreführend zu sein.

Jetzt die aktualisierte Version der Seite lautet:

Sie können den Standortverlauf jederzeit auf Kontoebene deaktivieren.

Diese Einstellung wirkt sich nicht auf andere Standortdienste auf Ihrem Gerät aus, z. B. Google-Standortdienste und Mein Gerät suchen. Einige Standortdaten können im Rahmen Ihrer Aktivitäten in anderen Diensten wie der Suche und bei Karten gespeichert werden. Wenn Sie den Standortverlauf für Ihr Google-Konto deaktivieren, ist er für alle mit diesem Google-Konto verknüpften Geräte deaktiviert.

Obwohl Google nicht ganz ehrlich genug war, um zu sagen: „Ja, das waren wir“ jemanden anlügen irreführende Kunden“, gab ein Sprecher eine Erklärung ab, in der es heißt:

Wir haben die Erläuterungen zum Standortverlauf aktualisiert, um sie auf unseren Plattformen und Hilfecentern einheitlicher und klarer zu machen.

Die Zugehörige Presse — die maßgeblich dazu beigetragen hat, die ursprüngliche Geschichte zu durchbrechen — stellt fest, dass dies für Google eine Art Positionsverschiebung bedeutet. Das Unternehmen sagte zuvor: „Wir bieten klare Beschreibungen dieser Tools“.

Google-Kritiker bemängeln, dass selbst mit der Umformulierung die Art und Weise, wie Standortdaten an mehreren Standorten gespeichert und durch mehrere Einstellungen gesteuert werden, nur schwer nachvollziehbar ist.

Bildnachweis: Dado Fotos / Shutterstock



Vorheriger ArtikelAmerikaner strömen zum Online-Banking – aber viele trauen ihm immer noch nicht
Nächster ArtikelLinux Mint 19.3 Tricia ist da, aber GIMP und VLC wurden entfernt!

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein