Start Technik heute Android Google bringt RCS-Messaging direkt zu den Nutzern, anstatt auf Mobilfunkanbieter zu warten

Google bringt RCS-Messaging direkt zu den Nutzern, anstatt auf Mobilfunkanbieter zu warten

6
0


Android-Figur auf dem Smartphone

Über den SMS-Nachfolger RCS (Rich Communication Service) wurde im letzten Jahr viel geredet, aber wenig getan. Aber das soll sich ändern.

Scheinbar müde vom Trödeln von Mobilfunkanbietern und Handyherstellern, bringt Google RCS-Messaging für Android-Benutzer in Großbritannien und Frankreich. Da Google die Kontrolle über RCS übernimmt, könnte der Dienst in Kürze zur iMessage-Version des Unternehmens werden, und Benutzer können ihn früher als erwartet erleben.

Siehe auch:

Der RCS-Push soll noch in diesem Monat beginnen. Während vorerst nur Android-Nutzer in Großbritannien und Frankreich den Dienst nutzen können, ist geplant, ihn „das ganze Jahr über“ in andere Teile der Welt zu bringen.

Wie von der . berichtet Rand, RCS wird den Benutzern nicht aufgezwungen, sondern wird stattdessen auf Opt-in-Basis verfügbar sein. Innerhalb der Android Messages App haben Benutzer die Möglichkeit, zu RCS Chat zu wechseln, und auf neuen Mobilteilen werden Benutzer während des anfänglichen Einrichtungsprozesses aufgefordert, auszuwählen, welches sie verwenden möchten.

Google die Kontrolle über die RCS-Situation zu übernehmen, ist eine großartige Nachricht für alle, die das neue Protokoll ausprobieren möchten, aber es gibt einen Nachteil. Googles Implementierung von RCS bietet keine Ende-zu-Ende-Verschlüsselung, obwohl dies etwas später hinzugefügt werden könnte. Kritiker werden bezweifeln, ob es richtig ist, dass Google ein Protokoll übernimmt, das dezentralisiert werden sollte, aber dies wird wahrscheinlich in der Aufregung über die Verwendung von RCS verloren gehen.

Bildnachweis: stillbits / Shutterstock



Vorheriger ArtikelGoogle zügelt den Wahnsinn und bringt etwas Verstand in die Adressleiste von Chrome
Nächster ArtikelSo installieren Sie den Microsoft Windows-Rechner unter Linux

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein