Start Technik heute Android Google erlaubt jetzt Android-Apps, die das Glücksspiel mit echtem Geld erleichtern

Google erlaubt jetzt Android-Apps, die das Glücksspiel mit echtem Geld erleichtern

49
0


Karten-Poker-Chips

Google hat seine Regeln für Echtgeld-Glücksspiel-Apps bei Google Play gelockert – zumindest in einigen Ländern. Apps und Spiele, die es den Nutzern ermöglichen, mit echtem Geld zu spielen, sind seit 2013 verboten, aber das hat sich jetzt geändert.

Während zuvor aufgrund der Schwierigkeiten bei der polizeilichen Alterskontrolle und der Einhaltung verschiedener Glücksspielgesetze auf der ganzen Welt ein Verbot galt, sind Echtgeld-Glücksspiel-Apps jetzt in Großbritannien, Frankreich und Irland erlaubt.

Gerüchte über eine Lockerung der Google-Regeln kursieren seit einiger Zeit, und in seinem August-Update der Programmrichtlinien für Entwickler hat Google neue Regeln implementiert. Wie das Unternehmen erklärt: „Wir haben neue Richtlinien für Glücksspiel-Apps eingeführt, die derzeit nur in Großbritannien, Irland und Frankreich zulässig sind.“

Die neuen Regeln schreiben vor, dass Entwickler ihre Glücksspiel-Apps einreichen für ein spezielles Überprüfungsverfahren, und sie müssen eine IARC-Inhaltsbewertung haben. Weitere Regeln sind ein Verbot der Nutzung von Google-Zahlungsdiensten, die Anzeige von Informationen über verantwortungsvolles Glücksspiel und die Sperrung der Nutzung durch Minderjährige. Die vollständige Liste der Anforderungen lautet:

  • Der Entwickler muss den Bewerbungsprozess erfolgreich abschließen, um die App bei Play verteilen zu können.
  • Die App muss alle geltenden Gesetze und Branchenstandards für jedes Land erfüllen, in dem sie vertrieben wird;
  • Der Entwickler muss für jedes Land, in dem die App vertrieben wird, über eine gültige Glücksspiellizenz verfügen.
  • Die App muss verhindern, dass minderjährige Benutzer in der App spielen;
  • Die App muss die Nutzung aus Ländern verhindern, die nicht durch die vom Entwickler bereitgestellte Glücksspiellizenz abgedeckt sind;
  • Die App darf KEINE Google-Zahlungsdienste verwenden, einschließlich der In-App-Abrechnung von Google Play;
  • Die App muss kostenlos aus dem Store heruntergeladen und installiert werden können;
  • Die App muss als AO (nur für Erwachsene) oder als IARC-Äquivalent eingestuft sein; und
  • Die App und ihr App-Eintrag müssen Informationen über verantwortungsvolles Glücksspiel deutlich anzeigen.

Bildnachweis: czoborraul / Shutterstock



Vorheriger Artikel43 Prozent der Mitarbeiter machen Fehler, die Auswirkungen auf die Cybersicherheit haben
Nächster ArtikelLinus Torvalds sagt, dass Linux-Kernel v5.0 „bedeutungslos sein sollte“

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein