Start Apple Google ‚Monotune‘ ist ein verdammt gutes Metapher-Marketing

Google ‚Monotune‘ ist ein verdammt gutes Metapher-Marketing

65
0


Android-Monoton

Große Werbung kommt in diesem Fall im wahrsten Sinne des Wortes bei den Verbrauchern an. Das Beste vergleicht das Hauptprodukt mit einem anderen und ruft effektiv eine emotionale Verbindung hervor. Apples Werbespot „1984“ und „Holen Sie sich einen Mac„-Serien sind hervorragende Beispiele. In ersteren wird der IBM-PC als Big Brother dargestellt, während in letzteren Schauspieler Mac und PC repräsentieren – die Vorteile des einen und die Nachteile des anderen. Beide Beispiele verwenden Metaphern, um komplexe Vergleiche zu vereinfachen und um bleibende Eindrücke statt Checklistenfunktionen.

Google-Spot „Monotune“ ist eine großartige Metapher – ein Klavier mit 88 verschiedenen Tasten, das Android im Vergleich zu einem anderen darstellt und das iPhone darstellt, bei dem alle Töne gleich sind. Musik ist einprägsam, und der Vergleich fällt ebenso auf wie unter Strom. Apples Marke wird oft mit Musik in Verbindung gebracht und auch Kreative.

Selten schlägt ein Konkurrent Apple so treffend und effektiv. Die Metapher macht es möglich. Ich habe die Anzeige gestern Abend bei „Akte X“ gesehen, die ich aufgenommen habe. Beim Vorspulen durch die Werbespots erregte diese meine Aufmerksamkeit genug, um anzuhalten, zurückzuspulen und zuzusehen. „Monotune“ ist der einzige Werbespot, den ich gestern Abend und noch einmal während seiner zweiten Ausstrahlung auf Fox gesehen habe (Ja, ich habe die verkorkste Leistung von Grammy und Adele übersprungen.)

Seit Jahren frage ich mich, was mit Apple-Konkurrenten los ist. Warum werben sie nicht mehr oder gar so viel? Als der iPod die Welt regierte, war Werbung überall und wurde während der Prime Time ausgestrahlt, wo nur wenige andere Musikplayer jemals beworben wurden. Ist es verwunderlich, dass die Verbraucher den iPod gekauft haben, als er als einzige Wahl präsentiert wurde?

Das iPhone ist nicht weit entfernt. Apple hat seit langem konsequent und aggressiv geworben, auch wenn die Smartphone-Verkäufe sprunghaft angestiegen sind. Konkurrierende Geräte werden häufiger von Mobilfunkanbietern als von den Herstellern beworben. In einer überraschenden Änderung hat Google seine Nexus-Werbung nach der Veröffentlichung von 5X und 6P erhöht. Ich sehe den gleichen Spot oft mehrmals während einer einzigen Fernsehsendung (und ich schaue nicht so viele).

Aber die Nexus-Spots sind im Vergleich zu „Monotune“ zahm, eigentlich recht lauwarm. Historisch gesehen ist Google nicht für vergleichendes Marketing bekannt und sicherlich nicht so clever oder kreativ wie Dies.

Seltsamerweise hat der Spot etwas fast Masochistisches, da das Unternehmen so stark von den iPhone-Verkäufen profitiert. Auf welcher anderen großen mobilen Plattform finden Sie eine Reihe von Google-Apps und unterstützenden Diensten? Es gibt Android und auch iOS. Wenn Berichte aus Oracle-Rechtsstreitigkeiten korrekt sind, Google hat Apple eine Milliarde Dollar gezahlt die Standardsuchmaschine des iPhones sein. Das sind eine Milliarde Gründe, Apple nicht zu beißen.

https://www.youtube.com/watch?v=xLhJIFC8xkY

Als eigenständiger Werbespot ist „Monotune“ erfrischend. Aber Größe entsteht, wenn man weitergeht, wie es Apple mit „Get a Mac“ oder Samsung mit „The Next Big Thing“ getan hat. Google sollte mit einem anderen und einem anderen folgen, die jeweils die Metapher und das Thema erweitern, dass Android „anders, nicht gleich“ ist und das iPhone sich nur um lahme Gleichheit dreht. Das Konzept ist ein starkes Gegengewicht zu Apples langjährigem Markenimage „cool kids“.

Darf ich eine Folgewerbung vorschlagen? Wie wäre es mit „Tone Deaf“, wo ein Sänger die Ohren über fünf Oktaven erfreut, während der andere das mittlere C und keine andere Note trifft. Eine unhöfliche Variante würde den Sänger, der das iPhone repräsentiert, falsch singen lassen. Aber es ist nicht nötig, böse zu sein. Gibt es?



Vorheriger ArtikelWalmart wird Open-Source-OneOps-Cloud-Plattform
Nächster ArtikelJetzt ist es an der Zeit, Microsoft Xbox One S zu kaufen

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein