Start Technik heute Android Google Near Share für Android und Chromebooks ist eine Kopie von Apple...

Google Near Share für Android und Chromebooks ist eine Kopie von Apple AirDrop

6
0


Wenn alle Ihre Geräte von Apple sind, können Sie glücklich leben, wenn Sie wissen, dass alles gut zusammenarbeitet. Als ich zum Beispiel ein MacBook Pro besaß, war es wunderbar, meine Textnachrichten und Telefonate auf meinem Laptop zu erhalten – ich musste nicht laufen und mein iPhone finden. Das gleiche gilt für das iPad – ich kann meine iPhone-Anrufe und SMS auch auf dem Apple-Tablet empfangen. Wenn meine Freunde und Familie in der Nähe sind und sie das iPhone verwenden, kann ich mit AirDrop ganz einfach Dinge mit ihnen teilen.

Wenn Sie nicht vertraut sind, verwendet AirDrop eine Mischung aus Bluetooth und Wi-Fi, damit Sie Dinge wie Dateien, Fotos, URLs und mehr drahtlos mit anderen Apple-Geräten in der Nähe teilen können – keine Internetverbindung erforderlich. Dies ist nicht nur hilfreich, um mit anderen zu teilen, sondern auch mit sich selbst. Wenn Sie beispielsweise Fotos von Ihrem iPhone auf Ihren Mac übertragen möchten, können Sie AirDrop anstelle eines USB-zu-Lightning-Kabels verwenden. Viele wollten, dass Google AirDrop kopiert, und jetzt hat der Suchriese glücklicherweise genau das getan. Es heißt „Nearby Share“ und kommt sowohl auf Android-Geräte als auch auf Chromebooks.

„Wenn Sie nur schnell etwas mit einem Freund oder jemandem in der Nähe teilen möchten, kann es mühsam sein, Ihre Nachrichten zu öffnen, einen Kontakt zu finden und dann die Datei zu finden, die Sie anhängen möchten. Mit Nearest Share können Sie das reduzieren Zeit durch einfaches Antippen und sehen Sie eine Liste von Geräten in Ihrer Nähe, mit denen Sie Inhalte teilen können. Sobald Sie den Empfänger ausgewählt haben, wird dieser mit der Option benachrichtigt, die Datei entweder anzunehmen oder abzulehnen. In der Nähe Share wählt dann automatisch das beste Protokoll für schnelles und einfaches Teilen über Bluetooth, Bluetooth Low Energy, WebRTC oder Peer-to-Peer-WLAN – so können Sie teilen, auch wenn Sie vollständig offline sind.“ sagt Daniel Marcos Schwaycer, Android-Produktmanager.

LESEN SIE AUCH: Google Pixel 4a macht OnePlus Nord irrelevant – wenn Sie sich nicht für 5G interessieren

Schwaycer erklärt weiter: „Nearby Share wurde im Kern mit Datenschutz entwickelt, sodass Sie Dateien unbesorgt teilen und empfangen können. Jetzt müssen Sie sich keine Sorgen mehr um den Austausch von Kontaktinformationen machen, da Near Share Ihnen sowohl das Senden als auch das Empfangen ermöglicht Dateien anonym. Außerdem können Sie Ihre Datenschutzeinstellungen jederzeit über die Schnelleinstellungen Ihres Telefons anpassen. Sie können „ausgeblendet“, für „einige Kontakte“ oder für „alle Kontakte“ sichtbar sein, damit Sie niemals Dateien erhalten, die Sie nicht darum bitten.“

Bevor Sie zu aufgeregt sind, sollten Sie wissen, dass Nearby Share nur mit Android 6.0 und höher kompatibel ist. Wenn auf Ihrem Telefon eine ältere Version des Betriebssystems ausgeführt wird, haben Sie kein Glück. Außerdem beschränkt Google ab heute die Verfügbarkeit auf einige Pixel- und Samsung Galaxy-Geräte. Vor diesem Hintergrund verspricht der Suchriese einen breiteren Roll-out in der Zukunft. Chromebook-Unterstützung ist heute leider auch nicht verfügbar, wird aber in eine zukünftige Version von Chrome OS integriert.

Bildnachweis: Ivonne Wierink / Shutterstock



Vorheriger ArtikelSehen Sie, wie Microsoft Windows 11 ankündigt [Update]
Nächster ArtikelMicrosoft Edge Chromium-basierter Webbrowser für Linux erreicht Beta-Status

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein