Start Cloud Google Q4 2012 in Zahlen – 14,42 Mrd. USD Umsatz, 8,62 USD...

Google Q4 2012 in Zahlen – 14,42 Mrd. USD Umsatz, 8,62 USD EPS

53
0


Heute beginne ich offiziell damit, die Einnahmen von Google abzudecken, wie ich es für Microsoft (ein Jahrzehnt) und Apple (etwa sechs Jahre) getan habe. Dieser erste Bericht wird nicht so gründlich sein wie die anderen, da ich mich mit den Finanzdaten auseinandersetze, die außer Geld wenig mit APPL und MSFT gemeinsam haben. Die heutige Gewinnmitteilung ist eine erfrischende Abwechslung zum dritten Quartal, als eine unvollständige Pressemitteilung frühzeitig und während der Markt geöffnet wurde.

Im vierten Kalenderquartal stieg der Umsatz im Jahresvergleich um 36 Prozent auf 14,42 Milliarden US-Dollar; Der Nettoumsatz ohne Traffic-Akquisitionskosten betrug 9,83 Milliarden US-Dollar gegenüber 8,13 Milliarden US-Dollar. Der Nettogewinn stieg von 2,71 Milliarden US-Dollar auf 2,89 Milliarden US-Dollar. Das sind 8,62 US-Dollar Gewinn pro Aktie, einschließlich der Kosten im Zusammenhang mit aufgegebenen Geschäftsbereichen. Der Betriebsgewinn belief sich auf 3,39 Milliarden US-Dollar, gegenüber 3,51 Milliarden US-Dollar im Vorjahr.

Der durchschnittliche Analystenkonsens lag für das Quartal bei 12,36 Milliarden US-Dollar Umsatz und 10,52 US-Dollar Gewinn pro Aktie. Die Umsatzschätzungen reichten von 11,74 Milliarden US-Dollar bis 12,72 Milliarden US-Dollar, mit einem geschätzten Wachstum von 52 Prozent gegenüber dem Vorjahr.

Werbung machte 94 Prozent des Google-Umsatzes aus, gegenüber 96 Prozent im Vorjahr.

Der Jahresumsatz von Google erreichte 50,18 Milliarden US-Dollar, 32 Prozent mehr als 37,9 Milliarden US-Dollar. Motorola steuerte 4,14 Milliarden US-Dollar bei. Nettogewinn: 10,74 Milliarden US-Dollar oder 32,81 US-Dollar Gewinn pro Aktie. Der durchschnittliche Analystenkonsens lag bei 41,41 Milliarden US-Dollar Umsatz und 39,73 US-Dollar EPS.

Nach der Ankündigung und während der Gewinnaufruf noch im Gange war, stieg die Google-Aktie im nachbörslichen Handel um fast 5 Prozent. Die Aktien schlossen bei 702,87 USD, wurden jedoch um 17:32 Uhr EST bei 736,75 USD gehandelt. Um 18:18 Uhr überstieg der Anstieg 5 Prozent, wobei Google bei 738,39 US-Dollar handelte.

CEO spricht

„Wir haben 2012 mit einem starken Quartal abgeschlossen“, sagt Google-CEO Larry Page. „Der Umsatz stieg im Jahresvergleich um 36 Prozent und im Quartalsvergleich um 8 Prozent. Und wir haben letztes Jahr zum ersten Mal einen Umsatz von 50 Milliarden US-Dollar erreicht – keine schlechte Leistung in nur anderthalb Jahrzehnten. In der heutigen Multi-Screen-Welt sehen wir uns als Technologieunternehmen mit Fokus auf den Nutzernutzen enormen Chancen gegenüber. Es ist eine unglaublich aufregende Zeit, bei Google zu sein.“

Pages Stimme klang während der heutigen Telefonkonferenz überraschend schwach. Aber das ist nicht neu. Er prahlt mit dem Innovationstempo, das seiner Meinung nach heute so groß ist wie zu Beginn der PC-Ära. Während er mit neuen Geräten prahlt, bietet er keine Erklärung für Nexus 4-Produktengpässe oder Erklärung, warum „Nexus 7 weiterhin die Kategorie der 7-Zoll-Tablets definiert“.

Der Vorstandsvorsitzende lobt die Arbeit seines Unternehmens auf der großen konkurrierenden mobilen Plattform: „Google Maps für iOS wurde in den ersten 48 Stunden über 10 Millionen Mal heruntergeladen. Tatsächlich wurden sechs Google-Apps in Apples App Store Best Free Apps of 2012 aufgenommen: darunter YouTube, Chrome, Google-Suche und Gmail“.

„Da stehen wir noch ganz am Anfang“, antwortet Page auf eine Frage zu Knowledge Graph, das vor einem Vierteljahr in sieben Sprachen auf den Markt kam. „Wir bieten den Menschen viel bessere Antworten, was das Geschäft wirklich wachsen lässt.“ Analysten interessieren sich für Googles Bemühungen, Antworten über Links anzubieten, und wie der Ansatz die Dynamik des Suchgeschäfts verändert und wie das Unternehmen es monetarisieren will.

Page ist von Google Now begeistert. „Wäre es nicht toll für das Gewinngespräch, wenn wir alle Ihre Fragen beantworten würden, ohne sie zu stellen.“

Ein anderer Analyst fragte nach der Monetarisierung von Google Maps. Page beschreibt den Dienst als „kritisch für die Suche. Um diese Abfragen zu verstehen, müssen wir verstehen, wo sich die Dinge in der realen Welt befinden“. Aus dieser Perspektive generiert Google Maps bereits Einnahmen, indem es die Suche unterstützt. Im Zusammenhang mit Maps hebt Page die Sprachsuche als eine weitere wertvolle Zusatztechnologie hervor, die indirekt Einnahmen generiert: „Die Bedeutung davon ist mobil, also das Finden von Dingen“.

Page beschreibt das Chromebook für 249 US-Dollar als „Urlaubshighlight. Ich liebe meins. Es ist super einfach zu bedienen und hält sich fast von selbst. Öffnen Sie einen Chrome-Tab auf Ihrem Telefon und alles wird ohne zusätzlichen Aufwand auf Ihrem Laptop synchronisiert“.

Er rühmt sich, dass „2012 ein großartiges Jahr für Google war und er ist „unglaublich optimistisch“ für das kommende Jahr.

Finanzielle Highlights

TAC. Zu den Finanzdaten von Google gehören die Kosten für die Traffic-Akquisition, also der Umsatz, der mit Partnern geteilt wird. Für das vierte Quartal: 3,08 Milliarden US-Dollar gegenüber 2,45 Milliarden US-Dollar im Vorjahr. Die TAC betrug ein Viertel bzw. 24 Prozent.

Bezahlte Klicks stieg im Jahresvergleich um 24 Prozent und sequenziell um 9 Prozent.

Kosten pro Klick fiel jährlich um 6 Prozent, stieg aber vierteljährlich um 2 Prozent.

International: 6,9 Milliarden US-Dollar außerhalb der Vereinigten Staaten, was 54 Prozent des Umsatzes ausmacht – das ist eine Steigerung von 1 Prozent pro Jahr und Quartal.

Umsatz von Motorola Mobile erreicht 1,51 Milliarden US-Dollar oder 11 Prozent für konsolidierte Google-Ergebnisse.

Google-Umsatz (ohne Motorola) betrug 12,91 Milliarden US-Dollar – das ist ein Anstieg von 22 Prozent gegenüber 10,58 Milliarden US-Dollar im Vorjahr.

Google-eigene Websites: 8,64 Milliarden US-Dollar, ein Plus von 18 Prozent von 7,29 Milliarden US-Dollar.

Google-Werbenetzwerk (z. B. Partner-Websites): 3,44 Milliarden US-Dollar, ein Plus von 19 Prozent von 2,88 Milliarden US-Dollar.

Sonstiges: 829 Millionen US-Dollar, ein Plus von 102 Prozent von 410 Millionen US-Dollar.

Google hat Motorola Home, das der Suchriese kürzlich zugestimmt hat, zu verkaufen, nicht aufgenommen. Der Umsatz von Motorola hätte 2,3 Milliarden US-Dollar betragen, wenn man Home einschließt. Der Gesamtumsatz von Google hätte 15,24 Milliarden US-Dollar betragen, ein Anstieg von 44 Prozent gegenüber dem Vorjahr und 8 Prozent sequenziell, wenn man Motorola Home einbezieht.

Credits: meneame comunicacions, sl (Foto); Google (Diagramme)



Vorheriger ArtikelGoogle veröffentlicht Android 4.4 KitKat Factory Images für Nexus 4 und 7
Nächster ArtikelTwitter Alerts liefert die Informationen, die Sie in Notfällen benötigen

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein