Start Technik heute Android Google startet Android-Erdbebenwarnsystem in Griechenland und Neuseeland

Google startet Android-Erdbebenwarnsystem in Griechenland und Neuseeland

4
0


Während wir alle gerne denken, dass der Boden unter uns stationär ist, ist die Wahrheit, dass diese riesige Kugel, die wir Erde nennen, sich ständig bewegt. Unser Planet dreht und bewegt sich nicht nur gleichzeitig um die Sonne, sondern manchmal kann auch der Boden mehr beben und rumpeln, als uns lieb ist. Dies kann passieren, wenn sich die tektonischen Platten zu stark bewegen. Diese Reibung nennen wir Erdbeben. Wir nennen es so, weil eine Schicht Erde unter uns im wahrsten Sinne des Wortes Beben.

Diese Erdbeben sind nicht nur beängstigend – sie können auch tödlich sein. Ja, bei diesen seismischen Ereignissen können Menschen verletzt werden, bis hin zum Tod. Erdbeben können sogar Tsunamis verursachen, die auch zu Ertrinken führen. Deshalb ist es so wichtig, die Menschen bei Erdbeben zu warnen. Wenn Sie ein Android-Telefon besitzen und entweder in Griechenland oder in Neuseeland leben, habe ich zum Glück eine gute Nachricht – Google führt in diesen beiden Ländern ein Erdbebenwarnsystem ein.

„Heute kündigen wir eine Erweiterung des Android-Erdbebenwarnsystems an, das sowohl die Erkennungs- als auch die Warnfunktionen nutzt und diese Warnungen an Android-Benutzer in Ländern weiterleitet, die keine Frühwarnsysteme haben. Wir führen das Android-Erdbebenwarnsystem ein in Griechenland und Neuseeland, wo Android-Nutzer bei Erdbeben in ihrer Region automatische Frühwarnungen erhalten. Nutzer, die diese Warnungen nicht erhalten möchten, können dies in den Geräteeinstellungen deaktivieren.“ sagt Boone Spooner, Android-Produktmanager, Google.

Spooner sagt weiter: „Frühwarnmeldungen in Neuseeland und Griechenland funktionieren, indem sie die in den meisten Android-Smartphones eingebauten Beschleunigungsmesser verwenden, um seismische Wellen zu erkennen, die auf ein Erdbeben hinweisen. Wenn das Telefon Erschütterungen erkennt, die es für ein Erdbeben hält, sendet es“ ein Signal an unseren Erdbebenerkennungsserver, zusammen mit einer ungefähren Position, wo die Erschütterung aufgetreten ist. Der Server nimmt dann diese Informationen von vielen Telefonen, um herauszufinden, ob ein Erdbeben stattfindet, wo es sich befindet und welche Stärke es hat.“

Während Google großes Lob für die Einführung des Android-Erdbebenwarnsystems in Griechenland und Neuseeland verdient, müssen wir uns fragen, wann der Suchriese es einführen wird alle Bewohner der Erde, die Android verwenden. Es ist zwar unwahrscheinlich, dass einige Orte von Erdbeben betroffen sind, aber dennoch weiß man nie wirklich, wann – oder wo – eine solche Katastrophe eintreten kann. Alle Menschen verdienen diese Warnungen.

Bildnachweis: SofiaV / Shutterstock



Vorheriger ArtikelSchlechte Sicherheitspraktiken machen die Industrie anfällig für Cyber-Bedrohungen
Nächster ArtikelSagen Sie einfach Nein zu Windows 11, indem Sie Linux mit dem Kubuntu Focus XE-Laptop zurück in die Schule bringen

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein