Start Technik heute Android Google will die Berechtigungssteuerung für Android-Apps überarbeiten

Google will die Berechtigungssteuerung für Android-Apps überarbeiten

12
0


Berechtigungen

Wenn Sie eine App auf iOS installieren, werden Sie bei Bedarf nach Berechtigungen gefragt. In Android werden die Dinge anders gemacht und Sie werden von Anfang an darüber informiert, welche Berechtigungen erforderlich sind. Dies kann ziemlich beunruhigend sein, da einige der angeforderten Berechtigungen sowohl beängstigend als auch unnötig erscheinen können.

Normalerweise gibt es einen guten Grund, warum eine App die Berechtigungen benötigt, die sie hat, obwohl dies möglicherweise nicht immer offensichtlich ist, und es geht um alles oder nichts. Wenn Sie mit der Liste der Berechtigungen nicht einverstanden sind, besteht die einzige Möglichkeit darin, die App nicht zu installieren. Sie können einzelne Berechtigungen nicht einfach blockieren oder widerrufen, zumindest nicht, ohne Ihr Gerät zuerst zu rooten. Das könnte sich jedoch bald ändern.

Entsprechend Bloomberg, plant Google, den Benutzern mehr Kontrolle darüber zu geben, auf welche Informationen Apps zugreifen können, und blockiert alles, was zu belastend ist, während die App weiterhin installiert werden kann. Dies würde es viel mehr mit Apples Ansatz in Einklang bringen, den ich persönlich bevorzuge.

Diese Änderung wird voraussichtlich Ende des Monats auf der I/O-Entwicklerkonferenz von Google in San Francisco bekannt gegeben.

Es scheint mir ein kluger Schachzug zu sein. Wie sehen Sie die Veränderung? Längst überfällig oder finden Sie die Dinge so, wie sie sind?



Vorheriger ArtikelFacebook-Hack-Update: Angreifer nutzten keine gestohlenen Token, um auf andere Websites und Apps zuzugreifen
Nächster ArtikelEvernote 5.4 für Windows Desktop fügt vom Benutzer angeforderte Funktionen hinzu, einschließlich der Symbolleistenoption für Verknüpfungen

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein