Start Apple Haben Google und Samsung getan, was Apple nicht tun würde?

Haben Google und Samsung getan, was Apple nicht tun würde?

91
0


Nachdem Google und Samsung gestern mit Event-Einladungen, Videos und anderen Teasern die Vorfreude geweckt hatten, verzögerten sie den mutmaßlichen Start von Android 4.0 (auch bekannt als Ice Cream Sandwich) und Nexus Prime (oder wie auch immer das Smartphone genannt wird). Die Ankündigung ist für beide Unternehmen enorm wichtig – wirklich mehr als das iPhone 4S für Apple –, da Ice Cream Sandwich die Gabelung zwischen Android 2.x für Telefone und 3.x für Tablets schließt. Grund für die Absage der Veranstaltung am 11. Oktober: „Wir glauben, dass dies nicht der richtige Zeitpunkt ist, um ein neues Produkt anzukündigen, da die Welt dem Tod von Steve Jobs Tribut zollt.“ Na und? Google und Samsung zeigen Respekt vor Jobs, aber Apple nicht?

Apple kündigte am 4. Oktober das iPhone 4S an. Einen Tag später gab das Unternehmen bekannt, dass Jobs, der Vorsitzende von Apple und bis Ende August sein CEO, gestorben war. Die Welt trauert um einen der seltensten Menschen – einen wahren Visionär, der die ihm nahestehenden Menschen und diejenigen, die Apples Produkte verwendeten, zur Loyalität erzwang, teilweise durch das Streben nach etwas Besserem. Wie erinnert sich Apple an Jobs? Indem Sie das Geschäft wie gewohnt weiterführen.

Die Nachricht vom Tod von Jobs kam spät am 5. Oktober. Meine Kollegen und ich konnten erst am nächsten Tag wirklich darüber sprechen. Als alle im Gruppenchat online waren, klingelte ich: „Jetzt kommt der Charaktertest des neuen Managements. Ich würde den Start des iPhone 4S aus Respekt um eine Woche verschieben.“ Genau dafür haben sich Google und Samsung entschieden, noch länger, aber nicht Apple. Der Vorverkauf für das iPhone 4S begann gestern wie geplant, wobei das Handy ab dem 14. Oktober in die Läden kommt.

„Geschäft ist Geschäft“?

Gestern habe ich Ed Oswald gebeten, den Beitrag zu schreiben, den Sie gerade lesen, und schlug die obige Überschrift vor. Ed sieht die Dinge jedoch anders, und ich respektiere seine Perspektive. Debatte ist gut und passt zu einem der Grundprinzipien guten Journalismus: Perspektiven schaffen. Nachrichten sind nicht linear angeordnet. Deshalb versuchen wir, in Geschichten zu antworten: wer, was, wann, wo und warum und verwenden mehrere Quellen, um die Informationen zu präsentieren. Ed präsentiert einen Standpunkt zur Verzögerung der Produkteinführung von Google-Samsung, jetzt gebe ich einen anderen. Wir sind uns nicht einig.

„Es ist aus geschäftlicher Sicht einfach nur dumm“, behauptet Ed über die abgesagte Veranstaltung von Google und Samsung und fährt fort:

Jede Verzögerung kann und will den Verkauf Ihres Geräts beeinträchtigen. Wenn Sie mit der Veröffentlichung warten, haben Sie besser einen verdammt guten Grund dafür. Ich weiß, dass viele von uns Jobs respektieren – dieser Journalist enthalten — aber selbst er würde sagen, Geschäft ist Geschäft, und wahrscheinlich hat er seinen Leuten auch gesagt, dass sie die Pläne seiner eigenen Firma wegen seines Todes nicht stoppen sollen.

Ich lobe Samsung und Google dafür, dass sie in einer Zeit wie dieser respektvoll sind, aber ich werde sie auf jeden Fall verachten, weil sie einen Schritt gemacht haben, der scheinbar keine Geschäftslogik hat. Manchmal reagierst du in Trauer über, und dies ist sicherlich einer dieser Momente.

Aus einer Perspektive hat Ed Recht. Unternehmen arbeiten nicht nach der gleichen moralischen Agenda wie die Menschen, die für sie arbeiten oder arbeiten. Für börsennotierte Unternehmen besteht die erste Verpflichtung gegenüber den Aktionären, die mehr Gewinne fordern. Während die Apple-Aktie nach der Nachricht von Jobs‘ Tod nicht einbrach, könnte die Verzögerung des iPhone 4S sicherlich den Aktienkurs erschüttern und den Aktionären so kurz vor den Feiertagen den Gewinn einer Woche rauben. Der Start am 21. Oktober in den ersten sieben Ländern würde das iPhone 4S-Debüt in den nächsten 22 Ländern in den November verschieben.

Grundsätze vor Gewinn

Aber Steve Jobs ist niemand. Er ist eine ikonische Figur, unbestreitbar, egal ob Sie ihn, Apple oder seine Produkte mochten oder nicht. Jobs ist jemand, der weltweit betrauert wird. Nur wenige Männer werden zu unseren Lebzeiten so betrauert und verehrt werden wie Jobs.

Selbst in der kalten, herzlosen Welt des profitorientierten Geschäfts wird den Menschen Zeit zum Trauern gegeben – arbeitsfreie Tage nach dem Tod von Familienmitgliedern oder sogar Freunden. Den Menschen wird Zeit zum Trauern eingeräumt. Unternehmen zeigen ihren Mitarbeitern ihren Respekt, indem sie diese Zeit einräumen (ja, auch wenn die lokalen Gesetze dies erfordern). Wir alle kennen oder werden jemanden kennen, der gestorben ist und eines Tages selbst sterben wird.

Google und Samsung haben gute Gründe, Jobs ihren Respekt zu erweisen.

Der Konfuzianismus hat einen großen Einfluss auf die Kultur Südkoreas, des Heimatlandes von Samsung. Im Konfuzianismus ist kindliche Frömmigkeit die höchste Tugend – es ist ein Konzept, den Ältesten, insbesondere den vertrauten Mitgliedern und den Vorfahren Respekt zu erweisen. Südkoreanische Beerdigungen sind sehr rituell und respektvoll. Es ist nicht verwunderlich, dass Samsung-Führungskräfte den Tod von Jobs respektieren würden. Apple ist ein großer Samsung-Kunde von Komponenten für iPad und iPhone.

Die Gründe von Google sind andere. Google hat langjährige Verbindungen zu Apple und direkt zu Jobs. Einige der bekanntesten Google-Mitarbeiter arbeiteten für Apple und direkt mit Jobs. Android-Erfinder Andy Rubin ist ein offizieller Apple-Mitarbeiter. Der Vorstandsvorsitzende Eric Schmidt war im Aufsichtsrat von Apple und arbeitete eng mit Jobs zusammen. Dies sind Menschen, die um jemanden trauern, den sie kannten oder mit dem sie eng zusammengearbeitet haben.

Noch etwas: Google ist unter börsennotierten Unternehmen selten, weil es nach klaren Prinzipien arbeitet – verkörpert in der Liste der „10 Dinge„. Google hat schon früher Prinzipien vor das Geschäft gestellt, als das Unternehmen im Januar die Zensur von Suchaktien in China einstellte. Microsofts Bing profitierte später von der Aktion.

Eds Behauptung „Geschäft ist Geschäft“ ist Quatsch. Google und Samsung zeigen Respekt vor Jobs‘ Tod auf eine Weise, die Apple nicht hat – und haben sollte. Das neue Management hat die Charakterprüfung, die ich vor zwei Tagen meinen Kollegen vorgelegt habe, nicht bestanden.



Vorheriger ArtikelIst 2012 das Jahr der Cloud?
Nächster ArtikelMicrosoft möchte Ihren Windows XP-Computer für 100 US-Dollar kaufen, aber es gibt einen Haken

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein