Start Empfohlen Hacker stehlen die Informationen von 2,9 Millionen Adobe-Kunden – sind Sie betroffen?

Hacker stehlen die Informationen von 2,9 Millionen Adobe-Kunden – sind Sie betroffen?

17
0


Adobe Flash ist ein notwendiges Übel. Ich sage „notwendig“, denn obwohl HTML5 große Fortschritte gemacht hat, scheint ein vollständiges und vollständiges Web-Erlebnis immer noch auf Adobe Flash zu angewiesen. Ich sage „böse“, weil aus Sicherheitsgründen einige Produkte von Adobe (insbesondere Flash und Reader) Benutzern und Administratoren ständig ein Dorn im Auge sind. Es fühlt sich an, als ob es fast jeden zweiten Tag einen gibt neues Sicherheitsupdate für ein Adobe-Produkt. Steve Jobs verbannte Flash für iOS und Adobe tötete die Linux- und Android-Versionen freiwillig. Leider Adobe heute kündigt an ein weitaus schlimmeres Sicherheitsproblem als ein Flash- oder Reader-Exploit.

Brad Arkin, Chief Security Officer von Adobe, schreibt heute: „Das Sicherheitsteam von Adobe hat vor kurzem ausgeklügelte Angriffe auf unser Netzwerk entdeckt, bei denen es um den illegalen Zugriff auf Kundeninformationen sowie den Quellcode für zahlreiche Adobe-Produkte ging. Wir glauben, dass diese Angriffe in Verbindung stehen könnten.“ .

Er erklärt weiter: „Unsere Untersuchung hat derzeit ergeben, dass die Angreifer auf Adobe-Kunden-IDs und verschlüsselte Passwörter auf unseren Systemen zugegriffen haben. Wir glauben auch, dass die Angreifer bestimmte Informationen von 2,9 Millionen Adobe-Kunden aus unseren Systemen entfernt haben, darunter Kundennamen, verschlüsselte Kredit- oder Debitkarten.“ Nummern, Ablaufdaten und andere Informationen zu Kundenbestellungen. Derzeit glauben wir nicht, dass die Angreifer entschlüsselte Kredit- oder Debitkartennummern aus unseren Systemen entfernt haben“.

Der Blogbeitrag beschreibt die folgenden Schritte, die das Unternehmen unternimmt:

  • Als Vorsichtsmaßnahme setzen wir relevante Kundenkennwörter zurück, um unbefugten Zugriff auf Adobe ID-Konten zu verhindern. Wenn es sich um Ihre Benutzerkennung und Ihr Passwort handelte, erhalten Sie von uns eine E-Mail-Benachrichtigung mit Informationen zur Änderung Ihres Passworts. Wir empfehlen Ihnen außerdem, Ihre Passwörter auf allen Websites zu ändern, auf denen Sie möglicherweise dieselbe Benutzer-ID und dasselbe Passwort verwendet haben.
  • Wir sind dabei, Kunden zu benachrichtigen, deren Kredit- oder Debitkartendaten unserer Meinung nach in den Vorfall verwickelt sind. Wenn Ihre Daten betroffen waren, erhalten Sie von uns ein Benachrichtigungsschreiben mit zusätzlichen Informationen zu den Maßnahmen, die Sie ergreifen können, um sich vor einem möglichen Missbrauch Ihrer personenbezogenen Daten zu schützen. Adobe bietet Kunden, deren Kredit- oder Debitkartendaten beteiligt waren, auch die Möglichkeit, sich für eine einjährige kostenlose Kreditüberwachungsmitgliedschaft anzumelden, sofern verfügbar.
  • Wir haben die Banken benachrichtigt, die Kundenzahlungen für Adobe verarbeiten, damit sie mit den Zahlungskartenunternehmen und kartenausgebenden Banken zusammenarbeiten können, um zum Schutz der Kundenkonten beizutragen.
  • Wir haben die Strafverfolgungsbehörden des Bundes kontaktiert und unterstützen ihre Ermittlungen.

Der Blogbeitrag endet mit einer Entschuldigung des Unternehmens: „Wir schätzen das Vertrauen unserer Kunden. Wir werden aggressiv daran arbeiten, solche Ereignisse in Zukunft zu verhindern. Auch hier bedauern wir alle Unannehmlichkeiten, die Ihnen dadurch entstehen können.“ Die Ironie ist natürlich nur das zahlen Betroffen sind Adobe-Kunden. Die Leute, die sich stattdessen dafür entschieden haben, die teure Software von Adobe wie Photoshop zu raubkopieren, werden ihre Informationen wahrscheinlich nicht auf dem Server des Unternehmens finden.

Während die Gefährdung der Kundendaten die wichtigste Information in der Ankündigung ist, sollte der Quellcode-Diebstahl nicht übersehen werden. Dies kann sich nicht nur auf die Finanzen von Adobe auswirken, da die Informationen an Wettbewerber weitergegeben werden, sondern der Code kann Hackern auch ermöglichen, Sicherheitslücken besser zu finden. Ja, auch Kunden sind vom Quellcodediebstahl betroffen.

Sind Sie zahlender Adobe-Kunde? Was halten Sie davon, dass Ihre Informationen möglicherweise gestohlen werden? Sag es mir in den Kommentaren.

Bildnachweis: altafulla / Shutterstock



Vorheriger ArtikelDownloadcrew Giveaway: kostenlose Schlüssel der großen Marken für begrenzte Zeit
Nächster ArtikelVergiss die T-Shirts! Yahoo erhöht das Bug-Bounting auf 15.000 US-Dollar

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein