Start Apple Hackintosh – ein magerer Mann bekommt endlich seinen Mac

Hackintosh – ein magerer Mann bekommt endlich seinen Mac

52
0


gehackter Apfel

Ich habe noch nie einen Mac besessen, wollte aber seit der Veröffentlichung von OS X heimlich einen haben. Das erste Mal habe ich das Betriebssystem bei CompUSA ausprobiert, wo ich Verkäufer war. Ich habe regelmäßig iMacs, iBooks, PowerBooks, Mac Minis und eMacs verkauft. Die Leute, die in den Apple-Bereich des Ladens kamen, wirkten immer sehr seltsam – sie kleideten sich seltsam und waren dem Macintosh gegenüber loyal, als wäre es eine Religion. Aber so seltsam die Leute auch waren, sie waren auch sehr gut mit Computern vertraut – das gleiche konnte man nicht für den durchschnittlichen eMachines- oder Compaq-Käufer sagen.

Leider war mir Apple-Hardware, wie vielen Menschen, immer zu teuer – ich lebe dürftig. Also musste ich mich mit Windows begnügen. An Windows war an sich nichts Schlechtes, aber es fehlte der Cool-Faktor, den die Apple-Computer hatten. Außerdem baue ich gerne Computer und rüste sie auf. So etwas wie ein Mac Mini war erschwinglich, aber nicht aufrüstbar – eine große Abzweigung.

Im Laufe der Jahre bin ich langsam dazu übergegangen, Linux in einem Dual-Boot mit Windows zu verwenden. Es fühlte sich eher wie Mac an, da OS X- und Linux-Distributionen beide Unix-ähnliche Betriebssysteme sind. Linux ermöglichte es mir, meine Computer weiterzuentwickeln und gleichzeitig die Vorteile kostenloser Betriebssysteme zu nutzen. Ich habe zwar gelernt, Fedora und Gnome 3 zu lieben, aber es war einfach nicht das supercoole OS X, nach dem ich mich sehnte.

Anfang des Jahres habe ich beschlossen, Windows 8 trotz der schlechten Presse und Kritiken auszuprobieren. Ich habe mich selbst überrascht und es hat mir tatsächlich gefallen! Ich beschloss, es zu meinem täglichen Fahrer zu machen. Tatsächlich hat es mir so gut gefallen, dass ich erklärte, ich würde Linux dafür verlassen. Um ehrlich zu sein, habe ich Linux jedoch immer noch auf einer Partition für Dual-Boot-Zwecke aufbewahrt.

Leider war meine Liebesaffäre zu Windows 8 nur von kurzer Dauer. Während die moderne Benutzeroberfläche und der Startbildschirm großartig für den gelegentlichen Heimgebrauch waren, waren sie mir bei der eigentlichen Arbeit wirklich im Weg. Ich habe sogar Windows 8.1 installiert, um zu sehen, ob es helfen könnte, aber es konnte nicht – Windows 8 ist nur ein Produktivitätskiller.

Ich beschloss, dass ich einen Mac wollte. Allerdings hatte ich letztes Jahr einen sehr schönen Ivy-Bridge-Desktop gebaut – ich konnte einfach keinen anderen Computer kaufen, wenn ich bereits einen vollkommen guten hatte. Ich habe überlegt, es zu verkaufen, aber Desktops sind aufgrund der Größe sehr schwer online zu verkaufen. Ich beschloss, mich in die tiefsten und dunkelsten Bereiche des Internets zu begeben, um den Aufbau eines Hackintosh zu untersuchen.

Ein Hackintosh ist ein gewöhnlicher PC, der für Apples Mac OS X entwickelt wurde. Hier wird es aus rechtlicher Sicht etwas knifflig. Technisch verbietet die EULA für OS X die Installation des Betriebssystems auf Nicht-Apple-Hardware. Sind Hackintosh-Computer also illegal? Ja und nein. In meinem Fall habe ich eine kabelgebundene Apple-Tastatur an meinen Desktop angeschlossen – dies ist Apple-Hardware. Meiner Meinung nach geht es mir gut.

Nach vielen Recherchen stellte ich fest, dass mein Desktop sehr kompatibel war. Unten sind einige der Spezifikationen:

  • RAM — G.SKILL Ripjaws Z Series 16GB (4 x 4GB) 240-Pin DDR3 SDRAM DDR3 2133
  • Hauptplatine — ASUS P8Z77-V LE LGA 1155 Intel Z77
  • CPU — Intel Core i5-3570K Ivy Bridge 3,4 GHz Quad-Core
  • SSD — Corsair Force Series GT CSSD-F90GBGT-BK 2.5″ 90GB
  • Festplatte — Hitachi GST Deskstar 7K3000 HDS723020BLA642 2 TB 7200 U/min
  • Grafikkarte — Asus ENGTX460 DirectCU TOP 768MB
  • Netzteil — OCZ ModXStream Pro 700W Modular
  • Bluetooth — IOGEAR GBU521W6 Bluetooth 4.0 USB Micro Adapter
  • Soundkarte — FiiO E10 USB DAC
  • WLAN — Intel Centrino Advanced-N 6205

Leider habe ich bei meiner Recherche festgestellt, dass die Intel Wi-Fi-Karte (die ich liebe) nicht kompatibel ist. Und so kaufte ich einen TP-LINK TL-WDN4800 Dual Band Wireless N900 PCI Express Adapter. Diese Karte ist bei der Hackintosh-Community sehr beliebt, da sie ohne Hacks sofort einsatzbereit ist.

Das Biest bauen

Ich habe mir OS X Mountain Lion besorgt und ein bootfähiges Laufwerk für die Installation erstellt – mit einem SanDisk Extreme 16GB USB 3.0 Flash-Laufwerk. Leider kann ich Ihnen aus rechtlichen Gründen nicht sagen, wie Sie diesen Schritt durchführen. Sie sollten jedoch in der Lage sein, es herauszufinden, wenn Sie genau genug hinschauen.

Mit eingestecktem Flash-Laufwerk habe ich meinen Computer gestartet und das BIOS aufgerufen. Ich wählte das Flash-Laufwerk als Boot-Laufwerk und es begann zu booten. Mir wurde der Clover Bootloader präsentiert, der mich zur OS X-Installation weitergeleitet hat. Ich war sehr beeindruckt und überrascht, dass es tatsächlich funktionierte – ich erwartete Probleme und Kopfschmerzen.

Sobald ich in der OS X-Installation war, ging ich zum Mac-Festplatten-Dienstprogramm und formatierte die SSD mit dem Mac OS X-Dateiformat. Dadurch wurden sowohl Windows 8 als auch Fedora gelöscht – es gab kein Zurück! Ich habe dann die SSD als Installationsziel ausgewählt.

Die Installation verlief sehr reibungslos. Ich richtete mein Profil ein, beantwortete einige Fragen und ging zu den Rennen. Auf dem Desktop angekommen, musste ich noch eine letzte Sache tun – Multibeast installieren. Dies ist ein spezielles Dienstprogramm, das die notwendigen Treiber für Ihre Hardware plus den Chimera Bootloader installiert. Dieser Bootloader ist notwendig, wenn Sie direkt von Ihrer Festplatte oder SSD booten möchten. Ohne sie müssten Sie von einer speziellen CD oder einem Flash-Laufwerk booten.

Es lebt!

Sobald Multibeast fertig war, startete ich meinen Computer neu und wählte die SSD als neues Standard-Boot-Gerät aus. Mir wurde ein sehr süßer Boot-Bildschirm präsentiert – ein Bild eines Löwenbabys. Nach ungefähr 30 Sekunden wurde mir der OS X-Anmeldebildschirm angezeigt. Nachdem ich mich eingeloggt hatte, stellte ich fest, dass alles funktionierte – App Store, Nachrichten, Facetime, iTunes…alles. Ich war überwältigt von Freude – endlich hatte ich meinen Mac!

WP_20130807_001

Ich fuhr schnell und aufgeregt zu Best Buy und kaufte ein Apple Magic Trackpad und eine Apple Remote, um meine kabelgebundene Apple-Tastatur zu ergänzen. Ich habe beide problemlos zum Arbeiten gebracht. Das Trackpad koppelte sich einwandfrei mit BlueTooth und funktionierte mit allen Multi-Touch-Gesten. Die Infrarot-Fernbedienung funktionierte mit einem alten Windows Media Center-USB-Empfänger, nachdem ich ein kostenloses Programm namens Mira installiert hatte.

Während dieses gesamte Projekt sehr reibungslos verlief, bin ich auf einen Fehler gestoßen. Nach etwa einer Stunde Betrieb fror mein Computer einfach ein und erforderte einen Neustart. Ich habe das Problem auf einen Fehler mit NVidia Fermi-basierten Grafikkarten zurückgeführt. Die Hackintosh-Community hatte bereits einen Fix, den ich installiert habe – kein Einfrieren mehr.

Nachdem mein OS X 10.8.4 Hackintosh grundsolide war und einwandfrei funktionierte, beschloss ich, nach Software zu suchen. Ich habe Chrome, Gimp, Adium, Transmission, VLC und doubleTwist aus dem Internet installiert. Als Linux-Benutzer (und Liebhaber) habe ich Gimp besonders gerne für meine Bildbearbeitung verwendet. Obwohl LibreOffice für OS X verfügbar ist, habe ich mich für Mac Office 2011 von Microsoft entschieden – Produktivität und Kompatibilität stehen an erster Stelle.

Spezifikationen

Insgesamt bin ich sehr zufrieden mit meinem neuen selbstgebauten Mac. Es ist ein wahr gewordener Traum und es macht viel Spaß, ihn zu benutzen. Wenn Sie mich dafür kritisieren, dass ich den Schutz von Apple umgangen habe, respektiere ich das. Ich habe jedoch vor, meinen nächsten Computer zu einem echten Mac (wahrscheinlich ein Macbook Air) zu machen – Apple wird mein Geld irgendwann bekommen.

Diesmal erkläre ich nicht, dass ich irgendein Betriebssystem zurücklasse, ich werde weiterhin Windows und Linux verwenden. Ich habe vor kurzem eine weitere SSD bestellt, die ich für diese Betriebssysteme verwenden werde. Mit anderen Worten, ich habe einen Tri-Boot-Computer mit OS X Mountain Lion, Windows 8.1 und Fedora 19 – der besten aller Welten.

Wenn Sie daran interessiert sind, Ihren eigenen Hackintosh zu bauen, empfehle ich Ihnen, damit zu beginnen Hier.

Bildnachweis: GrandeDuc/Shutterstock



Vorheriger ArtikelGoogle Maps gibt dem iPhone die dringend benötigte Richtung
Nächster ArtikelMicrosoft sagt, dass Windows Phone ein „beeindruckendes Wachstum“ erlebt – warten Sie, was!?

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein