Sonntag, August 7, 2022
Start Nachrichten Handys blitzschnell aufladen: China-Hersteller verspricht die Revolution

Handys blitzschnell aufladen: China-Hersteller verspricht die Revolution

18
0


Realme möchte Smartphones deutlich zügiger aufladen. (Bildquelle: GIGA)

Chinesische Hersteller gelten als führend, wenn es um rasant ladende Smartphone-Akkus geht. Nun möchte Realme das „schnellste Smartphone-Ladegerät der Welt“ präsentieren. Zusammen mit dem Handy Realme GT 2 Pro wird das neue Ladegerät beim MWC 2022 gezeigt.

Realme: „Schnellstes“ Ladegerät beim MWC 2022

Vom 28. Februar bis zum 3. März zeigen die Hersteller beim Mobile World Congress in Barcelona ihre Neuheiten. Auch der chinesische Hersteller Realme ist auf der Messe vertreten. Was es dort zu sehen geben wird, ist nun zumindest in einer Pressemitteilung angeteasert worden. Es soll das weltweit „schnellste“ Ladegerät für Handys präsentiert werden. Was dieses im Detail leisten kann, hat der Hersteller aber noch für sich behalten.

Zusammen mit dem Lade-Wunder wird Realme beim MWC auch das Smartphone Realme GT 2 Pro im Gepäck haben. In China ist das Handy mit Snapdragon 8 Gen 1 und 6,7-Zoll-Display bereits erhältlich. Der Akku kommt auf eine Kapazität von 5.000 mAh und lässt sich laut Realme mit 65 Watt aufladen. Schon nach 33 Minuten ist die Batterie wieder bei 100 Prozent angekommen.

Dass bei 65 Watt noch nicht das Ende der Fahnenstange erreicht ist, weiß Realme natürlich auch. Der Hersteller sieht sich als Vorreiter bei den „schnellsten und effizientesten Lösungen“ und ist stolz darauf, bereits eine 125-Watt-Technologie vorgestellt zu haben. Über die „UltraDART“ genannte Technik reichen Realme zufolge bereits drei Minuten aus, um einen 4.000-mAh-Akku mit 33 Prozent Ladung zu versorgen. In welchem Smartphone diese Ladetechnologie dann verbaut ist, bleibt bisher offen.

Mehr zum Realme GT 2 Pro im Video:

Realme GT 2 Pro: Start in Deutschland steht bevor

Realme möchte sein Flaggschiff am 28. Februar 2022 beim MWC nicht nur für Europa vorstellen, sondern es gleich auch in den Verkauf geben. Neben dem großen LTPO-Display mit variabler Bildwiederholrate dürfte auch die Triple-Kamera als Highlight durchgehen. Hier ist unter anderem von einem Ultraweitwinkel mit einem Sichtfeld von 150 Grad auszugehen. Das Design fällt aber weniger ikonisch aus, als zunächst vermutet.



Quelle

Vorheriger ArtikelPrüfbericht zum BKA-Staatstrojaner bleibt größtenteils geheim bis 2080
Nächster ArtikelApple plant offenbar in diesem Jahr vier neue Mac-Geräte mit M2-Chip

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein