Start Cloud Herausforderungen bei der Einführung von Cloud-Technologien

Herausforderungen bei der Einführung von Cloud-Technologien

60
0


Wolken

Der Wechsel in die Cloud stand in den letzten Jahren ganz oben auf der Geschäftsagenda, aber die damit verbundene Komplexität hat Unternehmen zu erheblichen Stolpersteinen geführt.

Laut CIF streben 63 Prozent der Unternehmen an, irgendwann ihre gesamte IT-Infrastruktur in die Cloud zu verlagern. Während laut RightScale 95 Prozent der Unternehmen die Cloud in gewisser Weise nutzen, erweist es sich für Unternehmen als schwierig, alle ihre Anwendungen und Daten in die Cloud zu verschieben. Tatsächlich gab Fuze bekannt, dass nur 10 Prozent der britischen Unternehmen vollständig von ihrem Standort weggezogen sind.

Digitale Transformation ist nicht mehr nur ein Schlagwort, sondern eine greifbare Reise, die Millionen von Unternehmen unternehmen, um mithilfe von Technologien Prozesse zu rationalisieren und zu verbessern, die Produktivität zu steigern und letztendlich die Rentabilität zu verbessern. Es ist allgemein anerkannt, dass der Wechsel in die Cloud der erste Schritt auf diesem Weg ist, da Unternehmen beginnen, von der physischen Serverspeicherung auf die Speicherung von Daten in der Cloud umzustellen. Die Cloud selbst hat eine Revolution erlebt, mit dem Aufkommen von Software-as-a-Service (SaaS), Infrastructure-as-a-Service (IaaS) und Platform-as-a-Service (PaaS), die ihre Fähigkeiten weit über das Einfache hinausgehen Datenspeicher.

Nur wenige Unternehmen müssen die Cloud überhaupt erst einführen, und diejenigen, die nicht Gefahr laufen, hinter die Konkurrenz zurückzufallen. EIN Bericht vom Juni 2015 vom Global Center for Digital Business Transformation hat gezeigt, dass Führungskräfte erwarten, dass bis 2020 4 der derzeit 10 Marktführer durch neue Unternehmen ersetzt werden, die sich auf Agilität und Innovation konzentrieren.

EIN aktuelle Oracle-Umfrage enthüllten einige der wichtigsten Schwachstellen für Geschäftsinhaber und IT-Entscheidungsträger bei der Umstellung auf die Cloud. Das Versäumnis, Geschäftsziele mit IT-Projekten in Einklang zu bringen, ist für 62 Prozent der Führungskräfte und IT-Führungskräfte ein Hindernis. Dies spiegelt sich auch im Problem der Legacy-Systeme wider, die 47 Prozent der Befragten daran hindern, integrierte Cloud-Dienste optimal zu nutzen. Diese Systeme werden oft ohne Wissen oder Zutun der IT-Abteilung gekauft, was bedeutet, dass die Anwendungen oft nicht mit bestehenden Anwendungen, Systemen oder sogar Infrastruktur kompatibel sind.

Weitere Hindernisse sind der Schatten-IT-Einkauf, der bei Finanz- und Personalabteilungen mit veralteten Systemen häufig der Fall ist, und mangelndes Verständnis für das Geschäft. 41 Prozent der Befragten gaben an, dass sie auf erheblichen Widerstand anderer Abteilungen im Unternehmen gestoßen sind, der auf mangelndes Verständnis für die Cloud zurückzuführen ist. Die Sicherheit der Cloud bereitet den Menschen Sorgen; 34 Prozent sind besorgt über dieses wahrgenommene Sicherheitsrisiko.

Die Zukunft der Cloud-Einführung sieht jedoch rosiger aus, da diese negative Einstellung in Bezug auf die Sicherheit der Cloud nachlässt und die Akzeptanz entsprechend zunimmt Cloud-Computing-Trends von RightScale: Umfrage zum Stand der Cloud 2017. Jetzt hat nur noch ein Viertel der Menschen große Bedenken hinsichtlich der Sicherheit der Cloud, was auf ein besseres Verständnis der Cloud oder auf Technologien wie Office 365 zurückzuführen ist, die Sicherheit in den Mittelpunkt ihrer Funktionen stellen.

Mehr Unternehmen denn je führen ihre Anwendungen und Workloads jetzt auch in der Cloud aus. 79 Prozent der Unternehmen führen Anwendungen entweder in öffentlichen oder privaten Clouds aus, was auf eine klare Abkehr vom traditionellen Servermodell vor Ort hindeutet. Die RightScale-Umfrage zeigte auch, dass sich Unternehmen 2017 auf Cloud-Initiativen konzentrieren, einschließlich der Optimierung ihrer aktuellen Nutzung der Cloud, die von 53 Prozent als Hauptpriorität für 2017 angegeben wurde in naher Zukunft, was ein entscheidender Schritt zur Migration des gesamten IT-Bestands in die Cloud ist.

Es ist klar, dass der Wechsel in die Cloud nicht einfach ist; bestehende Systeme, insbesondere veraltete Altsysteme, müssen berücksichtigt werden. Obwohl es einige Zeit dauern kann, bis eine beträchtliche Anzahl von Unternehmen ausschließlich in der Cloud operiert, zeigen die Ergebnisse der Cloud Computing Trends: 2017 State of the Cloud Survey von RightScale, dass IT-Führungskräfte und Geschäftsinhaber die Cloud in den Mittelpunkt des Geschäfts stellen und IT-Strategie.

Natasha Bougourd ist Marketing Executive bei Technology Services Group: A UK IT-Support-Lösungen Gesellschaft.

Bildnachweis: Pakhnyushchy/Shutterstock



Vorheriger ArtikelWenn Debian zu Windows 10 kommt, sollten wir uns Sorgen machen, dass Microsoft Linux „umarmt, erweitert und auslöscht“?
Nächster ArtikelMicrosoft blockiert Surface Book 2-Besitzer vom Upgrade auf Windows 10 1903

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein