Start Empfohlen Huawei-Erklärung weist US-Bedenken hinsichtlich der Sicherheit zurück

Huawei-Erklärung weist US-Bedenken hinsichtlich der Sicherheit zurück

52
0


Huawei-Logo mit Blüte

Huawei wird von den USA gemieden, weil seine Hardware kompromittiert und von der chinesischen Regierung für Spionagezwecke verwendet werden könnte. Die FCC hat US-Mobilfunkanbieter aus Sicherheitsgründen daran gehindert, Bundesgelder für den Kauf von Produkten oder Dienstleistungen des Unternehmens zu verwenden, und Huawei ist darüber verständlicherweise unzufrieden.

Der Smartphone-Hersteller hat Sicherheitsbehauptungen als „einfach nicht wahr“ abgetan und sagt, es handele sich „in keinem Land um eine Sicherheitsbedrohung“. Das chinesische Unternehmen ist vom Vorschlag der FCC enttäuscht und weist darauf hin, dass es ländlichen Betreibern – und damit auch den Kunden – weniger Auswahlmöglichkeiten bieten würde.

Siehe auch:

Huawei hat versucht, seine Geschäftstätigkeit auf die USA auszudehnen, stieß jedoch auf heftigen Widerstand. Widerspruch, von dem es heißt, er sei unfair. Das Unternehmen hat eine Erklärung abgegeben, in der es heißt: „Nach 30 Jahren kontinuierlicher Investitionen hat Huawei in einer Reihe von Technologiebereichen die Führung übernommen. Dies ist für uns eine große Quelle des Stolzes. Wir arbeiten eng mit Partnern auf der ganzen Welt zusammen Wertschöpfungskette. Wir sind bestrebt, zusammenzuwachsen, uns in einem gesunden Wettbewerb zu engagieren und die bestmöglichen Produkte und Lösungen für unsere Kunden zu produzieren. Diese Bemühungen sollten anerkannt und nicht mit grundlosem Misstrauen aufgenommen werden.“

Weiter heißt es in der Aussage:

US-Behörden haben eine Reihe von Anschuldigungen gegen Huawei erhoben, die einfach nicht wahr sind. Wir stellen in keinem Land eine Sicherheitsbedrohung dar. Huawei ist ein Unternehmen, das sich zu 100 Prozent im Besitz von Mitarbeitern befindet. Keine Regierungsbehörde hat jemals versucht, in unsere Operationen oder Entscheidungen einzugreifen. Die US-Behörden sollten wichtige gesetzgeberische Entscheidungen nicht auf Spekulationen und Gerüchte stützen. Unseren Produkten und Lösungen wird in mehr als 170 Ländern und Regionen vertraut. In 30 Jahren hat kein einziger Bediener ein Sicherheitsproblem mit unseren Geräten erlebt. Dies schließt US-Betreiber ein.

Die heutige IKT-Branche ist auf globale Lieferketten angewiesen. Um die wirklichen Herausforderungen der globalen Cybersicherheit zu meistern, brauchen wir die Zusammenarbeit im gesamten Ökosystem. Feindseligkeit und verschlossene Türen haben nie etwas gelöst.

Seit dem Eintritt in den US-Markt im Jahr 2001 hat sich Huawei darauf konzentriert, lokale Betreiber mit innovativen Produkten und Lösungen zu versorgen. Wir helfen lokalen Betreibern, die Netzabdeckung auf unterversorgte ländliche Gebiete auszudehnen und die digitale Kluft zu überbrücken. Wir sind vom Vorschlag der FCC enttäuscht. Bei einer Übernahme stehen den Betreibern im ländlichen Raum weniger Möglichkeiten zur Verfügung, und die Verbraucher und Unternehmen, die von ihnen abhängig sind, haben weniger Zugang zu hochwertigen und bequemen Telekommunikationsdiensten.

Es ist äußerst unwahrscheinlich, dass die Proteste von Huawei etwas bewirken werden, aber es ist klar, dass das Unternehmen nicht bereit ist, ohne Gegenwehr ausgeschlossen zu werden.

Bildnachweis: Alexandros Michailidis / Shutterstock



Vorheriger ArtikelMicrosoft experimentiert damit, Piraten das Upgrade auf Windows 10 zu erleichtern
Nächster ArtikelDas erwartet Sie auf der IFA 2014

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein