Start Nachrichten Huawei MatePad Paper: E-Book-Reader und Notizblock

Huawei MatePad Paper: E-Book-Reader und Notizblock

21
0


Neue Smartphones hat Huawei auf dem MWC nicht gezeigt – dafür aber mit einer Mischung aus E-Book-Reader und Tablet überrascht. Das MatePad Paper ist ein auf HarmonyOS basierendes Tablet mit E-Ink-Display. Wie das E-Ink-Tablet reMarkable 2 ist das MatePad Paper eine Art digitaler Notizblock – kann aber mehr als dieses, da es auf HarmonyOS basiert. Zum Marktstart des 499 Euro teuren Tablets machte Huawei keine Angaben.

Herzstück des MatePad Paper ist ein 10,3 Zoll großes E-Ink-Display. Zu Auflösung und maximaler Wiederholrate machte Huawei während der Vorstellung keine Angaben – zeigte in einem Produktvideo das Gerät allerdings wie dieses einen Film abspielte. Der ruckelige Bildaufbau des Geräts erinnerte dagegen an jenen herkömmlicher E-Book-Reader. Ein texturierte Oberflächenbeschichtung des Displays soll das Schreibgefühl auf herkömmlichen Papier simulieren – ob es an das sehr gute Schreibgefühl des reMarkable herankommt, muss ein Test klären.

Dem Tablet liegt der M-Pencil 2 bei. Im Zusammenspiel mit diesem erkennt das MatePad Paper 4096 Druckstufen. Der Stift lädt per Induktion am Tablet. E-Books finden ihren Weg über eine Books-App, die laut Huawei 500.000 Bücher umfasst, auf das Tablet. Alternative Anwendungen finden sich entweder in Huaweis AppGallery oder lassen sich per APK auf das Tablet schaufeln. Auch auf ePub-Dateien versteht sich das Tablet.

Das MatePad Paper ist mit 64 GByte Flash- und 4 GByte Hauptspeicher ausgestattet. Zum Vergleich: Das ähnlich teure reMarkable fasst 8 GByte. Als Arbeitsspeicher stehen 1 GByte RAM zur Verfügung. Zum Prozessor machte der Hersteller keine Angaben. Als Standby-Zeit gibt Huawei bis zu vier Wochen an, geladen wird der 3625 mAh fassende Akku im Tablet via USB-C mit maximal 22,5 Watt. In Sachen Drahtloskommunikation versteht sich das MatePad auf Wi-Fi 6 und Bluetooth 5.2. Huawei liefert das MatePad Paper mit Stift und Folio-Hülle aus, zum genauen Marktstart machte Huawei noch keine Angaben.


(rbr)

Zur Startseite



Quelle

Vorheriger ArtikelHoffen und Warten an der polnisch-ukrainischen Grenze
Nächster ArtikelWas ist das neue Huawei „Super Device“?

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein