Start Cloud IBM erwirbt offiziell Red Hat für 34 Milliarden US-Dollar – Linux-Distributionen sind...

IBM erwirbt offiziell Red Hat für 34 Milliarden US-Dollar – Linux-Distributionen sind davon nicht betroffen

5
0


Red Hat und IBM

IBM hat die Übernahme von Red Hat nach der Absichtserklärung im Oktober abgeschlossen. Nach dem 34-Milliarden-Dollar-Deal wird Red Hat als eigenständige Einheit innerhalb von IBM operieren – und als Teil des IBM-Segments Cloud and Cognitive Software ausgewiesen.

Für IBM bedeutet der Deal die vollständige Einführung von Open Source, um sein Geschäftsmodell innerhalb des Unternehmens zu beschleunigen. Für Red Hat bedeutet dies, seinen Kundenstamm zu erweitern und mit einem Big Player im Enterprise-Cloud-Geschäft zusammenzuarbeiten.

Chris Wright, CTO von Red Hat, sagt: „Wir kommen zusammen, um auf einer soliden Grundlage aufzubauen, die es uns ermöglicht, schneller zu werden und zu skalieren, als was Red Hat oder IBM einzeln tun könnten. Ich bin fest davon überzeugt, dass unsere gemeinsame Präsenz und unser Ruf in der Technologiebranche , zusammen mit einer starken Demonstration gemeinsamer Werte, wird uns helfen, die breitere Akzeptanz von Open Source auf der ganzen Welt zu beschleunigen und die Technologielandschaft für kommende Generationen neu zu gestalten.“

In einem (n Bekanntmachung zu dem Deal sagt IBM:

IBM (NYSE:IBM) und Red Hat gaben heute den Abschluss der Transaktion bekannt, bei der IBM alle ausgegebenen und ausstehenden Stammaktien von Red Hat für 190,00 USD je Aktie in bar erworben hat, was einem Gesamtkapitalwert von rund 34 Milliarden USD entspricht.

Die Übernahme definiert den Cloud-Markt für Unternehmen neu. Die offenen Hybrid-Cloud-Technologien von Red Hat werden jetzt mit der unübertroffenen Größe und Tiefe der Innovations- und Branchenexpertise von IBM sowie der Vertriebsführerschaft in mehr als 175 Ländern kombiniert. Gemeinsam werden IBM und Red Hat Innovationen beschleunigen, indem sie eine hybride Multi-Cloud-Plattform der nächsten Generation anbieten. Basierend auf Open-Source-Technologien wie Linux und Kubernetes ermöglicht die Plattform Unternehmen die sichere Bereitstellung, Ausführung und Verwaltung von Daten und Anwendungen vor Ort sowie in privaten und mehreren öffentlichen Clouds.

Scheinbar antizipieren die Bedenken der Open-Source-Community, der Linux-Fans und der Red Hat-Community, teilte Wright eine FAQ betonend, dass sich wenig ändern sollte:

Wird die Übernahme die Art und Weise verändern, wie Red Hat zu Upstream-Projekten beiträgt?
Nein, Red Hat wird weiterhin wie heute zu Open-Source-Projekten beitragen und daran teilnehmen.

Wird die Arbeit an der Neuausrichtung des CPE-Teams (Community Platform Engineering) von Fedora betroffen sein?
Nein, diese Arbeit steht in keinem Zusammenhang mit der Akquisition.

Wird sich die Arbeit von Fedora, einschließlich aller Editionen, Spins und Labs, durch die Übernahme ändern?
Die Build-Produkte von Fedora sind davon nicht betroffen. Alle Änderungen werden weiterhin vom Fedora-Projekt vorangetrieben.

Wie wird sich unsere Arbeit in CRI-O (einer auf Open-Container-Initiativen basierenden Implementierung des Kubernetes Container Runtime Interface) auswirken?
Es wird nicht beeinflusst. Unsere Produkt-Roadmap bleibt unabhängig.

Können Red Hatter immer noch an Open-Source-Projekten außerhalb von Red Hat arbeiten?
Jawohl. Mitarbeiter von Red Hat können sich wie heute an Open-Source-Projekten außerhalb von Red Hat beteiligen und daran teilnehmen.

Werden Community-Projekte gezwungen sein, bestimmte Software oder Hardware zu unterstützen?
Nein. Jegliche Einbeziehung von Software- und Hardware-Support wird weiterhin von der Community vorangetrieben.

Werden Community-Projekte oder Red Hat-Mitarbeiter gezwungen sein, bestimmte Technologien zu verwenden?
Nein.

Wird Red Hat weiterhin von Red Hat gesponserte Projekte unterstützen?
Ja, Red Hat wird unsere aktuellen gesponserten Projekte weiterhin unterstützen.

Werden sich die Logos der von Red Hat gesponserten Projekte infolge der IBM-Übernahme ändern?
Durch die Übernahme werden sich keine Logos von von Red Hat gesponserten Projekten ändern.

Wird Red Hat in den Stiftungen und Organisationen, an denen wir derzeit beteiligt sind, aktiv bleiben?
Ja, Red Hats Engagement für die von uns unterstützten Stiftungen und Organisationen wird fortgeführt.



Vorheriger ArtikelUbuntu Linux fördert seltsamerweise die Brony-Kultur auf Twitter
Nächster ArtikelApple überbewertet die Akkulaufzeit des iPhone deutlich

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein