Start Apple In macOS Sierra ignoriert Safari 10 Flash einfach zugunsten von HTML5

In macOS Sierra ignoriert Safari 10 Flash einfach zugunsten von HTML5

32
0


Adobe Flash-Logo

Flash ist – trotz der besten Bemühungen vieler – noch nicht ganz tot. Es hängt weiter wie ein eiternder Schorf herum und wartet nur darauf, für immer abgeworfen zu werden. Mit macOS Sierra trägt Apple seinen Teil dazu bei, Flash in die Geschichtsbücher einzutragen und HTML5 in den Vordergrund zu rücken.

In die Fußstapfen von Google Chrome tretend, wird Apples Safari, beginnend mit Sierra, Flash ignorieren, selbst wenn das Legacy-Plugin installiert ist. HTML5 wird für jede einzelne Website bevorzugt – ein deutlicher Unterschied zu Chrome, das eine Liste von Ausnahmen (wie YouTube) unterhält, die weiterhin Flash verwenden könnten.

Apple sagt, dass Safari einfach ein Auge zudrückt, wenn Flash installiert ist. „Wenn Safari 10 diesen Herbst ausgeliefert wird, verhält sich Safari standardmäßig so, als ob die üblichen Legacy-Plug-Ins auf den Macs der Benutzer nicht installiert wären.“ Natürlich wird es einige Websites geben, die Flash wirklich brauchen, und trotz der scheinbar harten Linie von Apple bedeutet dies nicht, dass diejenigen, die HTML5 nur langsam akzeptieren, nicht zugänglich sind:

In einem Blogbeitrag für Entwickler wird die Unternehmen sagt:

Auf Websites, die sowohl Flash- als auch HTML5-Implementierungen von Inhalten anbieten, erleben Safari-Benutzer jetzt immer die moderne HTML5-Implementierung, die eine verbesserte Leistung und Akkulaufzeit bietet. Diese Richtlinie und ihre Vorteile gelten gleichermaßen für alle Websites; Safari hat keine integrierte Ausnahmeliste. Wenn eine Website wirklich ein Legacy-Plug-in benötigt, können Benutzer es auf dieser Website explizit aktivieren.

Apples neue Richtlinie bedeutet, dass Safari im Wesentlichen Websites anlügt, über die Plugins installiert sind. Es gibt keine Informationen über die Verfügbarkeit von Flash, Java, Silverlight und QuickTime mehr weiter und ermutigt den Browser, auf HTML5 umzusteigen. Ist dies nicht möglich, wird dem Nutzer die Möglichkeit eingeräumt, Flash einmalig oder bei jedem Besuch der jeweiligen Seite zu aktivieren.

Könnte dies endlich der Tod von Flash sein?



Vorheriger ArtikelDie Cloud-Revolution, von der Sie wahrscheinlich noch nichts gehört haben
Nächster ArtikelWindows 8 und höher implementiert die ASLR-Sicherheitsfunktion fälschlicherweise, aber Sie können es beheben

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein