Start Empfohlen Intel: Einige Prozessoren werden niemals Meltdown- und Spectre-Patches erhalten

Intel: Einige Prozessoren werden niemals Meltdown- und Spectre-Patches erhalten

11
0


Intel-Prozessor

Mit wenig Aufregung hat Intel enthüllt, dass einige Prozessoren einfach nie Microcode-Updates erhalten werden, die gegen die Schwachstellen Meltdown und Spectre patchen.

In einem Dokument mit dem Titel Microcode Revision Guidelines sagt der Chiphersteller, dass eine Vielzahl von Prozessorfamilien – das entspricht über 200 CPUs – keine Updates mehr erhalten werden. Während der Großteil der betroffenen Chips zwischen 2007 und 2011 im Handel war, ist davon auszugehen, dass ein Großteil davon noch im Einsatz ist, sodass viele Systeme ungeschützt bleiben werden.

Siehe auch:

Intel sagt, dass es „nach einer umfassenden Untersuchung der Mikroarchitekturen und Mikrocode-Fähigkeiten“ einer Reihe von Chips beschlossen hat, keine Mikrocode-Updates zu veröffentlichen. Das Dokument zeigt, dass Bloomfield, Bloomfield Xeon, Clarksfield, Gulftown, Harpertown Xeon C0, Harpertown Xeon E0, Jasper Forest, Penryn/QC, SoFIA 3GR, Wolfdale C0, Wolfdale M0, Wolfdale E0, Wolfdale R0, Wolfdale Xeon C0, Wolfdale Xeon E0 , Yorkfield und Yorkfield Xeon Prozessoren haben jetzt den Produktionsstatus „Stopped“ – es werden also keine Patches oder andere Updates mehr zur Verfügung gestellt.

Das Unternehmen sagt, dass die Entscheidung aus einer Reihe von Gründen getroffen wurde, darunter:

  • Mikroarchitekturmerkmale, die eine praktische Implementierung von Features verhindern, die Variante 2 mildern (CVE-2017-5715)
  • Begrenzter Support für kommerziell verfügbare Systemsoftware
  • Basierend auf Kundeneingaben werden die meisten dieser Produkte als „geschlossene Systeme“ implementiert und dürften daher mit geringerer Wahrscheinlichkeit diesen Schwachstellen ausgesetzt sein.

In einer Erklärung sagt Intel:

Wir haben jetzt die Veröffentlichung von Mikrocode-Updates für Intel-Mikroprozessorprodukte, die in den letzten 9+ Jahren eingeführt wurden und die einen Schutz vor den von Google entdeckten Seitenkanal-Schwachstellen erforderten, abgeschlossen. Wie in unserer neuesten Anleitung zur Mikrocode-Revision angegeben, werden wir jedoch aus mehreren Gründen keinen aktualisierten Mikrocode für eine ausgewählte Anzahl älterer Plattformen bereitstellen, darunter eingeschränkter Ökosystem-Support und Kundenfeedback.

Werfen Sie einen Blick auf Intels Richtlinien zur Mikrocode-Revision Dokument für weitere Details.



Vorheriger ArtikelSo finden Sie den Windows-Erfahrungsindex in Windows 8/10
Nächster ArtikelLernen Sie Samsung Galaxy Note 4 und Note Edge kennen

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein