Start Nachrichten iOS und iPadOS 15.5 sind da: Bugfixes und kleinere Verbesserungen

iOS und iPadOS 15.5 sind da: Bugfixes und kleinere Verbesserungen

9
0


Apple hat in der Nacht zum Dienstag iOS 15.5 und iPadOS 15.5 freigegeben. Es handelt sich um kleinere Aktualisierungen, die Fehler beheben und minimale Verbesserungen bringen.

So bekommt die Apple-Podcasts-App nun eine neue Einstellung, mit der sich die Anzahl der heruntergeladenen Episoden auf dem Gerät beschränken lässt; ältere Folgen werden dann automatisch gelöscht. Die in Deutschland noch nicht verfügbare Apple-Cash-Funktion erlaubt es Kunden nun, Geld von ihrer Apple-Cash-Karte direkt aus der Wallet-App zu senden oder anzufordern. Ein Problem im Zusammenhang mit HomeKit-Automatisierungen, die durch ankommende oder das Heim verlassende Personen ausgelöst wurden, wurde behoben – teilweise funktionierten diese schlicht nicht (mehr).

Die neue Funktion Universal Control („universelle Steuerung“), mit der man Mac und iPad über eine Tastatur / eine Maus / ein Trackpad kontrollieren kann, ist in iPadOS 15.5 nun nicht mehr Beta, sondern soll regulär arbeiten. Apple hat außerdem eine ganze Reihe von Sicherheitslücken in iOS 15.5 und iPadOS 15.5 gestopft. Es sind laut Beipackzettel mehr als zwei Dutzend, wobei Apple vier davon nicht näher ausführt, sondern nur die generellen Bereiche angibt.

Die Sicherheitslücken sind zum Teil schwerwiegend, so kann etwa über einen Bug in AppleAVD Code mit Kernel-Privilegien ausgeführt werden. Auch gibt es diverse Fehler in der Web-Engine WebKit, im Kernel, in Treibern und im Bereich WLAN-Unterstützung. Hier sind nicht nur Denial-of-Service-Angriffe, sondern sogar Attacken mit Code-Ausführung möglich. Nutzer sollten das Update dementsprechend möglichst bald einspielen.

iOS 15.5 und iPadOS 15.5 könnten die letzten Versionen des 15er-Jahrgangs der Betriebssysteme sein; Apple will iOS und iPadOS 16 bereits Anfang Juni auf der WWDC 2022 erstmals zeigen; erscheinen dürften beide Systeme dann wie üblich im Herbst. Die Updates waren gegen 16 Uhr Westküstenzeit (1 Uhr MEZ) verfügbar und damit für Apple zu einer eher ungewöhnlichen Zeit. Warum dies so war, ist bisher unklar.


Mehr von Mac & i

Mehr von Mac & i


Mehr von Mac & i

Mehr von Mac & i


(bsc)

Zur Startseite



Quelle

Vorheriger ArtikelLeiterplattenhersteller AT&S verdoppelt den Gewinn
Nächster ArtikelWhatsApp: Mit neuer Funktion könnt ihr euch unbemerkt aus dem Staub machen

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein