Start Apple iPhone 11 Pro: Das hässlichste iPhone aller Zeiten!

iPhone 11 Pro: Das hässlichste iPhone aller Zeiten!

6
0


Sie sagen, dass gute Dinge drei sind. Drei gleiche. Three’s Company (RIP, John Ritter). Dreiäugige Raben. Es gibt sogar ein literarisches Regel der Drei die die Breite des menschlichen Einflusses und der Kommunikation umfasst. Im Grunde sind wir Menschen fest verdrahtet, Dinge zu mögen, die als „Paar-plus-Eins“ kommen.

Es gibt jedoch auch viele schlechte Dinge, die zu dritt sind. Dreiäugige Monster. Dreibeinige Eindringlinge vom Mars. Der „dritte Rad“-Freund bei einem angeblich heißen Date. Daher ist es etwas überraschend, dass Apple beschlossen hat, DREI separate Kameras auf der Rückseite des neuen iPhone 11 Pro zu platzieren. Denn vom Standpunkt der Ästhetik und des ersten Eindrucks ist dies ein „fugly“ Biest!

Beginnen wir mit dem Standort. Indem all diese Kameras in die obere linke (oder rechte, je nach Ausrichtung) Ecke gestopft wurden, hat Apple einen Look geschaffen, der sich optisch aus der Mitte anfühlt. Es könnte irgendwie damit durchkommen, wenn es nur eine Kamera gab – oder sogar zwei (in einem vertikalen Stapel). Aber mit drei von ihnen in einer erweiterten „Kamerabox“ in der Ecke gequetscht, bringt es die ganze Ästhetik aus dem Gleichgewicht.

Dann sind da noch die Kameraobjektive selbst. „Bug eyed“ ist das erste, was mir einfällt, wenn ich mir den Shooter des iPhone 11 Pro anschaue. Ihre Öffnungen haben einfach etwas beunruhigendes „Weites“, das mir das Gefühl gibt, als würde mich ein erschrockenes, dreiäugiges Tier von innen anglotzen. Denken Sie an eine bizarre pandorische Flora/Fauna-Kreation aus den Köpfen von James Cameron und der Crew hinter dem Move Avatar. Ich habe Angst, dass es jeden Moment herausspringt und mich beißt.

Natürlich hat Apple auch die „Ergreifbarkeit“ des Geräts reduziert, indem es dem „Höcker“ der Kamera eine bisher nicht dagewesene Menge an Platz gewidmet hat. Ich verstehe, dass Kameras Platz beanspruchen und dass drei Kameras mehr Platz beanspruchen als zwei. Aber die Kombination aus der Größe des Clusters und seiner Rand- / Eckposition garantiert praktisch eine Menge Fingerabdruckverschmieren der Linsen und Sensoren. Warum es das ganze Durcheinander nicht zentriert und so die Kanten für ein sichereres Greifen freigibt, ist mir ein Rätsel.

Leider wird das, was Apple mit dem iPhone 11 Pro geschaffen hat, wahrscheinlich zum neuen Standard für Smartphone-Designs werden. Wir haben es mit der berüchtigten Kerbe gesehen, und ich bin mir sicher, dass die Xerox-Maschinen mit geistigem Eigentum in Taipeh und Seoul (und in China) bereits auf Hochtouren laufen – zumindest wenn Huawei herausgefunden hat, wie man eine versteckte Hintertür in der dritten Linse installiert Mechanismus).

Ehrlich gesagt wäre es nicht so schlimm, wenn diese Kameras endlich mehr machen würden, als super-tolle Fotos zu machen. Ich meine, wo ist meine praktische, nützliche Implementierung von Augmented Reality? Wo ist meine Star Trek-ähnliche Tricorder-Funktionalität? Ich möchte, dass mein Telefon mit all dieser erstaunlichen Sensorhardware mehr macht, als nur sicherzustellen, dass jeder Fleck und jede Altersspur auf meinem ein halbes Jahrhundert alten Gesicht deutlich in einem Selfie zu sehen ist, das um 2 Uhr morgens in einer schwach beleuchteten Bar aufgenommen wurde.

All dieses „mehr Kamera um der Kamera willen“-Zeug wird langweilig. Außerdem werden Telefone dadurch hässlicher und unhandlicher. Wann wird alles aufhören?



Vorheriger ArtikelWarum Datenqualität für die Cloud-Migration unerlässlich ist [Q&A]
Nächster ArtikelMicrosoft veröffentlicht die stark verbesserten PowerToys v0.27.0

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein