Start Nachrichten iPhone-Apps 2021 ganz im Zeichen von Corona

iPhone-Apps 2021 ganz im Zeichen von Corona

30
0


Apple hat seine App-Store-Charts für das Jahr 2021 veröffentlicht. An der Spitze der Download-Charts steht der Impfnachweis CovPass, keine App wurde demnach von deutschen iPhone-Nutzern häufiger heruntergeladen. Auf Platz 2 und 4 folgen die umstrittene App Luca zur Kontaktverfolgung sowie die Corona-Warn-App, die nach Kontakt mit Infizierten warnen soll – und auf einer Schnittstelle von Apple und Google aufbaut.

Zu den Top 5 der iPhone-Charts in Deutschland gehören zudem die Facebook/Meta-Töchter WhatsApp und Instagram. Die Facebook-App selbst folgt erst auf Platz 20. Google ist mit YouTube und Google Maps in den Top 10 vertreten.

Die iPad-Charts sind ebenfalls stark von Pandemie, Homeoffice und Schulschließungen beeinflusst: Die Teamkommunikations-Tools Zoom und Microsoft Teams wurden am häufigsten heruntergeladen – noch vor Streaming-Entertainment mit Netflix, YouTube, Prime Video und Disney+. Auch Word und PowerPoint finden sich in den Top Ten, ebenso wie Google Chrome und Spotify. Genaue Angaben zu der Zahl der Downloads dieser kostenlos bereitgestellten Apps macht Apple nicht.

Auch die am häufigsten gekauften iPhone- und iPad-Apps nennt Apple weiterhin in seinen Jahresend-Charts, solche direkten Bezahl-Apps werden aber zunehmend zu einem Randphänomen. Gewöhnlich ist der App-Download inzwischen kostenlos, abgerechnet wird über In-App-Käufe und Abonnements. Die 2021 am häufigsten gekaufte iPhone-App in Deutschland ist demnach ein Blitzerwarner, auf dem iPad ist es GoodNotes für handschriftliche Notizen.


Mehr von Mac & i

Mehr von Mac & i


Mehr von Mac & i

Mehr von Mac & i

Ursprünglich wurden auch die umsatzstärksten Apps aufgeführt, diese nennt Apple inzwischen aber nicht mehr. Die Liste wurde dominiert von Freemium-Spielen, die In-Game-Währungen wie „Juwelenkisten“ verkaufen. Ein im Rechtsstreit zwischen Epic Games und Apple veröffentlichtes internes Apple-Dokument aus dem Jahr 2017 führte auf, dass 0,5 Prozent der Nutzer über 100 US-Dollar pro Monat in In-App-Käufe stecken – damit aber über 50 Prozent der gesamten Umsätze einbringen.

Apple zeichnet außerdem jedes Jahr selbst Apps aus. Als iPhone-App des Jahres sieht das Unternehmen „Toca Life World„. Apples iPad-App des Jahres ist das Videoschnitt-Tool LumaFusion von LumaTouch.


(lbe)

Zur Startseite



Quelle

Vorheriger ArtikelBlümel kündigte raschere Coronahilfen für den Winter an
Nächster ArtikelÜberraschung für Android-Nutzer: Google kündigt neue Funktionen an

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein